li.mpmn-digital.com
Neue Rezepte

Warum ist Vanilleextrakt gerade so teuer?

Warum ist Vanilleextrakt gerade so teuer?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Wenn Sie regelmäßig backen, haben Sie beim letzten Kauf einer Flasche Vanilleextrakt möglicherweise einen kleinen Aufkleberschock erlebt. Es gibt einige Gründe, warum wir derzeit höhere Preise für Vanille sehen.

Hohe Nachfrage nach reinem Vanilleextrakt

Immer mehr Verbraucher suchen nach reinen Vanilleextrakten, und das gehört definitiv dazu.

Laut den Mitarbeitern von Nielsen-Massey, Herstellern von reinen Vanilleprodukten, „ist die globale Vanilleindustrie seit einiger Zeit volatil und die Preise haben in den letzten zehn Jahren erheblich geschwankt“.

Die Nachfrage nach reiner Vanille in der gesamten Branche ist so stark gestiegen, dass im Jahr 2015, als große Lebensmittel- und Getränkeunternehmen wie Nestle, General Mills, Hershey und Kellogg's damit begannen, künstliche Zutaten zu entfernen und durch natürliche Produkte zu ersetzen, dies einen Preissprung auslöste .

Schwindende Vorräte an Vanilleschoten

Darüber hinaus sagt Laurie Harrsen, Senior Director für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit bei McCormick, „dass es ein beispiellos begrenztes Angebot an hochwertigen Vanilleschoten auf dem Markt gibt, wobei die Preise seit 2014 um über 400 Prozent gestiegen sind“, fügte das Unternehmen hinzu, dass das Unternehmen keine Abstriche bei der Qualität machen werde zum Preis.

Der Zyklon, der Anfang des Jahres Madagaskar traf – dort wird der Großteil der Vanilleextrakte bezogen – ließ die Preise noch höher steigen.

Vanille ist teurer denn je

Aber denken Sie daran, dass Vanille nie ein billiger Kauf war – sie steht in Bezug auf ihre Kosten an zweiter Stelle nach Safran.

Im Moment sagen die Leute von Nielsen-Massey, dass Vanille etwa 62 Cent pro Teelöffel kostet – eine 8-Unzen-Flasche kostet etwa 29 US-Dollar und enthält 47 Portionen in Teelöffelgröße. Sie verwenden ein proprietäres Kaltextraktionsverfahren, das die 300 Verbindungen in den Bohnen konserviert und das bedeutet ein aromatischeres Produkt.

Beste Ersatzstoffe für Vanilleextrakt

Wenn Sie in der Zwischenzeit ein paar Cent sparen und mit Ihren Backwaren kreativ werden möchten, können Sie einige der günstigeren Optionen wie Premium-Vanillegeschmack oder Vanille-Imitat ausprobieren. Vielleicht werden Sie keinen Unterschied bemerken. Es gibt auch Vanillebohnenpaste, die sich hervorragend für Rezepte eignet, bei denen Sie die Flecken der Bohne sehen und schmecken möchten, und Vanillebohnenpulver, das Sie in die trockenen Zutaten in Rezepten einarbeiten können.

Nielsen-Massey sagt, dass Sie ihre reinen Vanilleprodukte in Rezepten austauschbar verwenden können – eine ganze Vanilleschote entspricht 1 Tonne Paste entspricht 1 Tonne reinem Extrakt entspricht 1 Tonne Pulver.

Sie können auch Ihren eigenen Extrakt herstellen, indem Sie die Bohnen in Alkohol wie Wodka geben und Bohnen im Großhandel online kaufen. Die Aufteilung der Kosten unter Freunden kann es wirtschaftlicher machen – es ist normalerweise billiger, in großen Mengen zu kaufen

Was ist ein Heimbäcker zu tun?

Normalerweise versuche ich, diese Art von Veranstaltungen als Gelegenheiten zu sehen, andere Arten des Kochens und Backens zu erkunden. Dieses Jahr werde ich mich mit anderen Arten von Extrakten eindecken – Zitrone, Limette, Mandel, Pfefferminze, Kokosnuss usw. – und mit der Art und Weise experimentieren, wie ich während der Feiertage und danach backe und koche. Sie werden vielleicht feststellen, dass Sie sich vorübergehend in ein anderes Geschmacksprofil verlieben!

Oder Sie kehren einfach zu Vanille zurück, sobald der Preis wieder sinkt. Dafür gibt es viele gute Gründe.


Warum wird Vanille teurer?

Es ist jedermanns Lieblingsgeschmack, und jetzt kostet es viel mehr.

Wir lieben sie, und der Preis steigt: Zuerst waren es Avocados, jetzt scheint es, als ob eine wesentliche Zutat zum Backen das gleiche Schicksal erleiden könnte. Haben Sie in Ihrem Lebensmittelgeschäft einen Preisanstieg für reinen Vanilleextrakt bemerkt? Der Marktpreis von Vanille ist stark gestiegen: Im Jahr 2015 kostete ein Kilo Vanilleschote 100 US-Dollar, derzeit sind es satte 600 US-Dollar.

Da Vanille (nach Safran) das zweitarbeitsintensivste Lebensmittel der Welt ist, sind die hohen Kosten verständlich. Die Ernte der Vanilleschoten erfolgt von Hand und der Prozess des Erntens, Pflückens, Einweichens, Einwickelns und Erwärmens dauert mehrere Monate. Dieser intensive Prozess und die hohen Kosten haben synthetische Vanille seit langem für Unternehmen attraktiv gemacht, die Vanillegeschmack für ihre Lebensmittelprodukte suchen. Da die Verbraucher in letzter Zeit immer bewusster für natürliche Aromen geworden sind, ist die Nachfrage nach Vanille gestiegen, da immer mehr Lebensmittelunternehmen echte Vanille anstelle von synthetischer Vanille beziehen – und eine gestiegene Nachfrage bedeutet höhere Preise.

Hinzu kommt, dass das Angebot begrenzt ist: Die Zahl der Orte, an denen Vanille wächst, ist gering. Der Inselstaat Madagaskar im Indischen Ozean ist der weltweit größte Produzent, gefolgt von Indonesien. Außerdem verlor Madagaskar Anfang des Jahres ein Drittel seiner Vanilleernte durch einen Zyklon. Dies führte zu einer vorübergehenden Vanilleknappheit.

Es gibt gute Nachrichten: Viele Vanilleplantagen auf Madagaskar haben seit dem Zyklon mit dem Wiederaufbau und der Erweiterung begonnen, die Preise sollten also nicht auf den aktuellen Höchstständen verharren. Es wird jedoch einige Jahre dauern, bis Vanille aus diesen neuen Pflanzen geerntet werden kann. Seien Sie also bereit, bis dahin mehr für hochwertige Vanille zu bezahlen.

Werden Sie in dieser Weihnachtsbackzeit weniger Vanille in Ihren Keksen verwenden, weil sie mehr kostet? Irgendwie denken wir das nicht.

Möchten Sie mehr wissen? Sehen Sie sich Thomas Joseph an, wie er verschiedene Sorten und Formen von Vanille erklärt und zeigt:


Warum Vanille so teuer ist

Die Vanillepreise sind so hoch gestiegen, dass sie nach Gewicht mehr wert sind als Silber. Dieser Preisanstieg hat mit einer Reihe von Faktoren zu tun, darunter Vanilleschotendiebstahl, komplexe Bestäubung, extremes Wetter und das Aufkommen der "ganz natürlichen" Lebensmittelbewegung. All diese Variablen zusammen ergeben das perfekte Rezept für ein sehr teures Gewürz. Nachfolgend das Transkript des Videos.

Erzähler: Vanille könnte man sich als basisch vorstellen. Das Wort wird sogar verwendet, um langweilig, durchschnittlich oder einfach zu bedeuten.

Student: Warum müssen wir bei diesem Song auf Vanille gehen? Sehen Sie, was wir brauchen, ist mein Schokoladendonner.

Erzähler: Aber Vanille kann nicht immer so von der Mühle sein. Die Vanillepreise sind so hoch gestiegen, dass sie nach Gewicht mehr wert sind als Silber, und dieser hohe Preis könnte für Liebhaber von Eiscreme, Joghurt, Schokolade und sogar Parfüms eine schlechte Nachricht sein.

Vanille ist unter anderem deshalb so teuer geworden, weil sie schwer anzubauen ist. Vanillereben brauchen zwei bis vier Jahre, um vollständig zu reifen, und ihre Blüten blühen nur an einem Tag im Jahr. Damit die Pflanzen Bohnen produzieren können, müssen sie an diesem Tag bestäubt werden. An den meisten Orten, an denen Vanille angebaut wird, ist sie keine einheimische Pflanze, und es gibt keine Käfer oder Vögel, die die Blüten bestäuben können. Vanille ist in Mexiko beheimatet, aber die Abholzung dort hat ihren natürlichen Lebensraum stark reduziert. In Madagaskar, wo über 80 % der Vanille produziert werden, müssen die Blüten von Hand bestäubt werden. Die Schoten brauchen nach der Ernte mehrere Monate zum Aushärten. Der gesamte Prozess ist zeit- und arbeitsintensiv. Der Rekordpreis für Vanille hat aber auch mit Veränderungen auf dem Vanillemarkt zu tun.

In den 1980er Jahren überholte billigere künstliche Vanille den Markt. Vanillebauern drosselten die Produktion, weil sie nicht genug Geld verdienten. Aber um 2011 stieg die Nachfrage nach echter Vanille wieder. Große Unternehmen schlossen sich dem rein natürlichen Trend an und versprachen, künstliche Aromen aus ihren Produkten zu eliminieren, aber es dauerte eine Weile, bis die Vanillebauern wieder ins Spiel kamen, und das wollen nicht alle.

Der Anbau von Vanille ist ein stressiges und volatiles Geschäft, da die Nachfrage so hoch ist, dass Vanilleschoten ein Ziel für Diebstähle sind. Nachdem sie hart gearbeitet haben, um ihre Ernten zu kultivieren, werden einigen Bauern ihre Bohnen gestohlen. Wenn die gestohlenen Bohnen in der Lieferkette nach oben wandern, werden sie mit legal gekauften Bohnen vermischt, was es den Käufern schwer macht, zu wissen, welche Bohnen welche sind. Um Diebstahl zu verhindern, pflücken die Bauern die Bohnen, bevor sie reif sind, und unreife Bohnen bedeuten Vanille von geringerer Qualität.

Die Landwirte versuchen auch, Diebstahl zu verhindern, indem sie ihre Vanilleernten mit einer metallenen Marke versehen. Auf diese Weise können Käufer erkennen, von welcher Farm die Vanille stammt.

Landwirte laufen auch Gefahr, dass ihre Ernten durch extreme Wetterereignisse zerstört werden. Zyklone sind in Madagaskar weit verbreitet und der Klimawandel erhöht die Häufigkeit und Intensität dieser Stürme. Wenn im nächsten Jahr ein Zyklon die Vanille-Ernte vernichten würde, würde es bis mindestens 2022 dauern, bis neue Pflanzen mit der Produktion von Bohnen beginnen, und Landwirte möchten dieses Risiko möglicherweise nicht eingehen. So könnte das Angebot noch weiter sinken.

Die einst einfache, langweilige Vanille kann zu einer seltenen, begehrten Delikatesse werden.


Vanillezucker.

Lassen Sie die Bohnen an der Luft trocknen. Brechen Sie zwei oder mehr in zwei Hälften und legen Sie beide Stücke in eine 6 oz. Kugelglas dann mit Zucker bedecken. Schütteln Sie jede Woche oder so. In etwa 4 Wochen ist es fertig. Das ist sehr ähnlich zu wie ich Kräuter in Zucker konserviere.

Sie können Vanillezucker ziemlich genau so verwenden, wie Sie normalen Zucker zum Backen oder Essen verwenden. Es macht auch einen schönen Finishing-Zucker, bestäubt über Backwaren oder frischem Obst. Ich liebe diese 8-Unzen-Gläser mit Bügel um aromatisierten Zucker herzustellen.


Homegrown Business: Natürlicher Gourmet-Extrakt aus Stammes-Vanille

Diese Woche ist unser vorgestelltes Geschäft Tribal Vanilla, das aus Mexiko importierte Gourmet-Vanilleextrakte zusammen mit importierten Vanilleschoten aus Uganda verkauft.

Andrew demonstriert Bestäubung für das Bewertungsteam des Präsidenten 26. März 2017

Wie heißt Ihr Unternehmen und was macht es?

Unser Geschäft heißt Tribal Vanilla und wir verkaufen aus Mexiko importierten Gourmet-Vanilleextrakt und aus Uganda importierte Vanilleschoten der Güteklasse A. Unser Netzwerk von Kleinbauern produziert Vanille höchster Qualität, die wir für Verbraucher importieren, die Wert auf Qualität und ethische Produktion legen.

Wir bieten einen frischen Ansatz für unsere Branche. Unser Name, Tribal Vanilla, bedeutet, dass der Verbraucher durch den Kauf unserer Vanilleprodukte Teil eines Stammes oder einer Gemeinschaft wird, die das Leben sowohl in Mexiko als auch in Uganda verändert. Es ermöglicht dem Verbraucher ein gutes Gefühl zu haben, die Lebensqualität von Kleinbauern in den Entwicklungsländern zu verbessern und gleichzeitig ein natürliches Premium-Vanilleprodukt zu erhalten.

Was hat Sie dazu bewogen, diese Arbeit zu machen?

Wir wollten ein Unternehmen gründen, das unseren Verbrauchern nicht nur qualitativ hochwertige Produkte bietet, sondern uns auch eine Plattform bietet, von der aus wir uns für das Leben anderer auf der ganzen Welt einsetzen und es verbessern können. Wir verwenden ein direktes Fair-Trade-Geschäftsmodell, das heißt unsere Kleinbauern werden vor ihrer Ernte bezahlt und erhalten den größten Geldbetrag für ihre Vanilleprodukte. Wir liefern die besten natürlichen Vanilleprodukte zu einem fairen Preis und verändern gleichzeitig das Leben unserer Bauern, indem wir sie bei der Schaffung einer nachhaltigen Landwirtschaft unterstützen.

Welches Problem löst das?

Vanille ist derzeit in Lebensmittelgeschäften sehr teuer, da es weltweit einen Mangel gibt. Derzeit verkaufen wir unsere Premium-Vanilleprodukte zu ermäßigten Einführungspreisen über Bauernmärkte und Festivals.

Wer sind Ihre Kunden / Demografie?

Von Privatpersonen bis hin zu Großküchen sind unsere Hauptklientel Menschen, die hochwertige Vanilleprodukte wünschen und die Vorteile des Kaufs von Fairtrade-Vanille verstehen. Unsere Kundschaft wünscht sich hohe Qualität zu einem fairen Preis und schätzt Produkte, die positive Veränderungen in der Welt bewirken. Wir lieben es auch, mit verschiedenen Unternehmen zusammenzuarbeiten, die den kraftvollen Geschmack oder Duft von Vanille in ihren Produkten lieben. Alles von Alkohol mit Vanillegeschmack, Honig, Backwaren, gepressten Säften und mehr, wir lieben die Zusammenarbeit mit anderen lokalen und Startup-Unternehmen!

Wie verdient Ihr Unternehmen Geld? Wie funktioniert es?

Wie jedes Unternehmen müssen wir unsere Produkte zu einem wettbewerbsfähigen Preis auf dem Weltmarkt beschaffen, um sie zu einem erschwinglichen Preis an Kunden verkaufen zu können. Dies war eine Herausforderung in der Vanilleindustrie, da wir auf der anderen Seite der Welt dem Wetter und Naturkatastrophen ausgeliefert sind, was den Preis diktiert, zu dem wir unsere Produkte kaufen können. Vanille ist derzeit so teuer, weil es eine Angebotsknappheit gibt, aber hoffentlich korrigiert sich der Markt und die Vanillepreise werden in nicht allzu ferner Zukunft fallen. Wir versuchen, in großen Mengen einzukaufen, um den bestmöglichen Preis zu erzielen, damit wir diese Einsparungen direkt an unsere Kunden weitergeben können.

Wo in Calgary finden wir Ihre Produkte?

Für den Sommer finden Sie Tribal Vanilla am Sonntagmorgen (10-14 Uhr) auf dem Bearspaw Farmer's Market, verschiedene Straßenfeste (Inglewood SunFest 3. August und Tour De Bowness Festival 5. August) und Pop-up-Events (Little Modern Market 21. September) . Das Ziel ist es, unsere Premium-Vanille-Produkte im kommenden Jahr in den Regalen der Lebensmittelgeschäfte zu haben!

Was ist die beste Frage, die ein Interessent einem Ihrer Berufsangehörigen beim Leistungsvergleich stellen könnte?

Kunden haben die Wahl! Warum also sollten sie unsere Vanilleprodukte gegenüber der Konkurrenz kaufen? Was Tribal Vanilla von anderen unterscheidet, ist unser Geschäftsansatz – es geht nicht nur ums Geld. Unser Wunsch ist es, Veränderungen zu bewirken und eine bessere Welt zu schaffen. Wenn Kunden unsere Vanille kaufen, tragen sie zu unserem direkten Fair-Trade-Geschäftsmodell bei, das uns hilft, dieses Ziel zu erreichen. Zweitens ist Qualität wichtig, daher sind wir unermüdlich darum bemüht, unseren Kunden Vanille in höchster Qualität anzubieten. Unsere Vanilleschoten werden von geschulten Mitarbeitern einzeln geprüft und von Hand sortiert, die vor der Verpackung nur das Beste annehmen.

Was ist das Beste an dem, was Sie tun? Was ist das Schlimmste?

Das Beste an unserer Arbeit ist zu wissen, dass wir das Leben unserer Kleinbauern verändern. Wir sind stolz auf unseren persönlichen Geschäftsansatz, indem wir unseren Landwirten vor Ort Kontakte knüpfen und ihnen die Werkzeuge und Finanzmittel zur Verfügung stellen, die sie benötigen, um ihre Lebensqualität zu verbessern. Wir lieben es, wenn andere Menschen Teil dieses Stammes werden, der das Leben verändert.

Das Schlimmste daran ist, dass der Preis für Vanille weltweit in die Höhe geschossen ist und außerhalb unserer Kontrolle liegt. Wir verkaufen unsere Vanille zum fairsten Preis und freuen uns auf den Tag, an dem der Vanillepreis sinkt.

Was ist Ihr Lieblingswitz über Ihren eigenen Beruf?

Es ist lustig, wie das Wort „Vanille“ zu einer Konnotation und Beschreibung für langweilig und langweilig wurde. Vanille ist eines der stärksten und aromatischsten Gewürze überhaupt!

BEZAHLEN SIE ES VORWÄRTS: Was ist ein weiteres Geschäft in Calgary, das Sie lieben?

Kruses Bäckerei
Creme von Dimsumdiet Soupin’ it Up
Kristalle scharfe Saucen


Wo bekomme ich Vanilleschoten?

Sie können Vanilleschoten von Starwest Botanicals kaufen. Sie verkaufen sie in 1/4-Pfund-Einheiten (ziemlich teuer, und Sie können auf diese Weise sicher eine TONNE Extrakt herstellen), ODER Sie können 4 Bohnen gleichzeitig kaufen. Ich mag ihre Bohnen, weil sie innen frisch und feucht sind. Starwest ist immer bei jedem Kräuterkauf durchgekommen, den ich dort getätigt habe.

Sie können Costco auch ausprobieren, glaub es oder nicht! Ich bin im letzten Herbst dort im Gewürzgang auf einige gestoßen und habe beschlossen, es zu riskieren! Es gab auch sehr gute Qualität! Der Preis war eigentlich mit Starwest vergleichbar, was mich überrascht hat. Wenn Sie also das Glück haben, einen Costco in der Nähe zu haben, können Sie ihn ausprobieren!

Wenn keiner dieser Orte eine Option ist, bietet Amazon auch Vanilleschoten in Gourmetqualität der Klasse A an!

Alkohol eingegossen und alles bereit für mehrere Wochen!

So sieht es innerhalb weniger Stunden aus.

Die süßen Flaschen auf dem Bild unten habe ich in der Hobby Lobby bekommen. Wenn ich diese jedoch nicht verschenken würde, würde ich Braunglasflaschen verwenden, um den Extrakt langfristig für mich selbst aufzubewahren. Sie können sie auch in den Braunglasflaschen verschenken. Sie sind auch hübsch - man sieht die Bohne einfach nicht!

Zwei Jahre später habe ich eines dieser Gläser bekommen, und der Extrakt ist so dunkelbraun wie möglich und schön! Dieser Kräutertinktur-Extrakt ist unbegrenzt haltbar!


Wie viel kosten Vanilleschoten?

Bei Amazon war der niedrigste Preis, den ich finden konnte, 2,10 USD pro Bohne. Ich habe 10 davon bestellt, um 4 (4 oz) Flaschen zu machen. Ich habe auch ein Dutzend Flaschen und einen kleinen Trichter gekauft:

Es gab Anweisungen auf der Packung, die von Vanilla Products USA stammten, aber ich habe sie nicht verwendet. Laut ihnen müsste ich 1/2 Unze Bohnen hinzufügen, um 4 Unzen Extrakt herzustellen. Das wären mindestens alle 10 Bohnen, die ich für 25 Dollar bestellt habe. Ich habe weniger bezahlt für die Flasche, die ich bei BJ’s gekauft habe!

Stattdessen ging ich nach mehreren Rezepten, die ich online gefunden hatte (es gibt Millionen). Ich denke, wenn ich bis zu dieser Weihnachtszeit keine Vanille bekomme, werde ich sie vielleicht in der nächsten bekommen.


Am besten mit Samen: Sonoma Syrup Co Vanilla Bean Crush Extract

Mit Vanilleschotenkernen besprenkelt

Ausgewogene Aromen von Tahiti und Madagaskar

Nur erhältlich in 8-Unzen oder 1-Gallonen

Dieses einzigartige Produkt ist dickflüssig, sirupartig und mit winzigen Vanillesamen gefüllt, sodass Ihre fertigen Desserts die charakteristische Sprenkelung haben, die Sie normalerweise nur von frischer Vanille erhalten. Das Unternehmen verwendet eine Kombination aus Madagaskar-Bourbon-Vanillebohnen und Tahiti-Vanillebohnen, sodass Sie den Geschmack und die Eigenschaften beider in einer Flasche erhalten. Dieser Sirup kann Standard-Vanilleextrakt in allen Ihren Rezepten in gleichen Mengen ersetzen, auch wenn er dicker ist. Es kommt in einer 8-Unzen-Flasche, die Sie durch mehrere Rezepte hält, aber wir haben das Gefühl, dass Sie immer wieder Ausreden finden werden, um es zu verwenden.

Bohnentyp: Madagaskar Bourbon & Tahitian | Extrakttyp: Reiner Extrakt | Verfügbare Größen: 8 Unzen


Hausgemachter Vanilleextrakt – Besser und billiger als im Laden gekauft (FAK Freitag)

Wer liebt Vanilleextrakt nicht? Wenn Sie schon einmal gebacken haben, wissen Sie, dass es in fast jedes Rezept einfließt. Auch wenn es nur ein bisschen ist, ein bisschen Vanille kann das Extra hinzufügen etwas um ein Dessert zu etwas Besonderem zu machen. Sogar Schokolade lässt sich durch ein paar Tropfen des Zeugs veredeln!

Es ist also keine Überraschung, dass ich Vanille durchmache, als gäbe es kein Morgen. Es kann jedoch teuer werden, sich mit den guten Sachen einzudecken, also habe ich stattdessen versucht, meinen eigenen Vorrat aufrechtzuerhalten. Es ist nicht nur billiger, sondern auch der Geschmack ist Welten von einem durchschnittlichen Extrakt entfernt.

Die Herstellung Ihres eigenen Vanilleextrakts ist eines der einfachsten Dinge, die Sie tun können, und es kann Ihnen im Vergleich zu den in Geschäften verkauften Sachen eine Menge Geld sparen. Ich schätzte, dass mich ein Viertel meines hausgemachten Extrakts ungefähr 30 Dollar kostete (das sind ungefähr 7,50 Dollar pro 8oz-Flasche, verglichen mit den 10-20 Dollar, die Sie im Laden erwarten würden). Und dazu gehören die schicken kleinen Gläser und Etiketten – um die Dinge noch billiger zu machen, können Sie die Flaschen überspringen und Ihren Extrakt einfach in Einmachgläsern oder alten (sauberen) Weinflaschen aufbewahren.

Außerdem eignet sich hausgemachter Extrakt hervorragend zum Verschenken. Wenn Sie Anfang des Jahres mit einer Charge beginnen, haben Sie bis Dezember Gourmet-Strumpffüller, die beeindrucken werden. Sprechen Sie über ein Kinderspiel!

Nun, es gibt schon viele Tutorials und Heimwerker zu diesem Thema, aber um ehrlich zu sein, die meisten, die ich gesehen habe, geben einige ziemlich fleckige (und oft falsch informierte) Anweisungen. Versteh mich nicht falsch, stelle deinen eigenen Vanilleextrakt her ist einfach (ausserordentlich!), aber die Ergebnisse werden nur dann die besten sein, wenn wir ein bisschen wissen, was wir zuerst tun.

Lassen Sie sich nicht von der Länge dieses Beitrags abschrecken – er mag auf den ersten Blick überwältigend erscheinen, aber hausgemachten Vanilleextrakt herzustellen ist wirklich einfach. Alles, was Sie brauchen, sind Vanilleschoten, Wodka (oder andere Spirituosen) und ein wenig Know-how…

Lasst uns zuerst über Bohnen sprechen —Vanillebohnen gibt es in vielen verschiedenen Sorten (die gebräuchlichsten sind Madagaskar oder Bourbon, aber es gibt auch Mexikaner, Tahiti, Indonesisch, Tonga und mehr) und jede hat es ’s eigenen einzigartigen Geschmack. Wie andere Schokoladensorten sind einige dunkler oder erdiger oder blumiger als andere. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, schlage ich vor, einen Sampler mit Bohnen von einer Website wie Beanilla.com oder Ebay zu besorgen und sie auszuprobieren, um zu sehen, was Sie denken. Bei den meisten Backarbeiten verwende ich gerne Madagaskar oder Mexikaner (sie sind billiger und haben einen reicheren, kräftigeren Geschmack). In delikateren Rezepten wie Vanilleeis, frischer Schlagsahne oder weißem Kuchen bevorzuge ich den leichten, blumigen Geschmack der Tahiti-Vanille (dies ist meine persönliche Vorliebe, und deine mag anders sein). Sobald Sie ein Gefühl für die verschiedenen Sorten haben, können Sie sogar mit einer Bohnenmischung experimentieren, um ein einzigartiges Geschmacksprofil zu erzielen. Dies ist schließlich Ihr Extrakt, und Sie sollten ihn nach Belieben gestalten!

Vanilleschoten gibt es nicht nur in verschiedenen Sorten, sondern auch in verschiedenen Qualitäten. Vanilleschoten der Güteklasse A (auch “gourmet” genannt) sind das, was Sie am ehesten in kleinen Gläsern im Gewürzregal finden. Sie sind groß, prall und eignen sich hervorragend zum Aufspalten und direkt zum Hinzufügen zu einem Rezept. Dann gibt es Vanilleschoten der Güteklasse B – diese sind kleiner und viel trockener als Bohnen der Güteklasse A. Sie werden auch als “extract grade” bezeichnet, da sie aufgrund des geringeren Wassergehalts ideal für die Aromaextraktion sind. (Die durchschnittliche Bohne der Güteklasse A enthält etwa 30-35% Feuchtigkeit, während die der Güteklasse B zwischen 15-25% liegt.) Und da sie normalerweise nach Gewicht verkauft werden, werden Sie feststellen, dass Sie viel mehr Bohnen der Güteklasse B erhalten können für dein Geld. Punktzahl!

Sie können Bohnen der Güteklasse B bei einigen Gewürzgeschäften, Ebay oder Beanilla.com bestellen. — Ich verwende Beanilla für die meisten meiner Bestellungen, da sie normalerweise einen guten Preis haben und ich weiß, dass sie zuverlässig sind. (Ich werde nicht dafür bezahlt, das zu sagen, nur meine ehrliche Meinung.) Sie haben normalerweise Bohnen der Klasse B aus Madagaskar und Mexiko, aber für andere Bohnen der Klasse B müssen Sie möglicherweise bei Ebay oder anderswo suchen.

Sobald Sie Ihre Bohnen haben, brauchen Sie als Nächstes etwas Alkohol.

Hausgemachte Extrakte werden normalerweise mit Wodka hergestellt, da dieser einen neutralen Geschmack hat, aber Sie können auch Bourbon, Brandy, Rum oder andere Spirituosen verwenden, um der Party etwas mehr Geschmack zu verleihen. Dies liegt ganz bei Ihnen. Im Allgemeinen mache ich meine Extrakte am liebsten mit Wodka, da ich einem Rezept immer noch andere Geschmacksrichtungen hinzufügen kann, wenn ich möchte.

Nach Angaben der FDA muss Vanilleextrakt in kommerzieller Qualität einen Alkoholgehalt von mindestens 35% (oder 70 Proof) aufweisen. Ihre durchschnittliche Flasche Wodka ist 40% (oder 80 Proof) und für die Extraktion zu Hause reicht das völlig aus. Denken Sie daran, dass die Vanilleschoten etwas Feuchtigkeit enthalten, die den Prozentsatz leicht verdünnen. Wenn Sie wirklich genau sein wollen, können Sie Ihren 80-Proof-Wodka verdünnen, indem Sie 1 EL destilliertes Wasser pro 2 Tassen Wodka hinzufügen Wassergehalt der Bohnen.

(Eine andere, noch billigere Option besteht darin, eine Flasche mit 95%igem (190 Proof) Alkohol, wie Everclear, zu kaufen und mit destilliertem Wasser (etwa 1 3/4 Tasse Wasser auf 1 Tasse Everclear) zu verdünnen, um etwa 35% Alkohol herzustellen.)

Jetzt denkst du vielleicht, ist ein höherer Alkoholgehalt nicht besser? Nun, die Antwort ist eigentlich nein. Vanilleschoten enthalten Hunderte von Aromastoffen, von denen einige wasserlöslich und andere alkohollöslich sind. Der primäre Geschmack, den wir schmecken, ist eine Chemikalie namens Vanillin, das meist wasserlöslich ist. Wenn der Alkoholgehalt zu hoch ist, wird der Vanillingeschmack tatsächlich verdünnt und Ihr Extrakt wird eher schwächer als stärker.

Wenn es um die Auswahl eines Alkohols geht, gibt es einige Diskussionen darüber, wie wichtig die Qualität ist. Ich habe beide Seiten des Arguments gehört – manche sagen, dass Wodka von besserer Qualität bessere Extrakte produziert, während andere behaupten, dass es überhaupt keinen Unterschied macht und Sie Ihr Geld nicht verschwenden sollten. Persönlich wähle ich einen billigeren Wodka und kann nur sagen, dass der Extrakt, den ich zu Hause herstelle, alle anderen, die ich probiert habe, in den Schatten stellt. Eines Tages werde ich ein paar Chargen mit verschiedenen Alkoholen herstellen, um zu sehen, ob ich den Unterschied feststellen kann, aber bis dahin bin ich glücklich, meine Pfennige zu sparen.

Okay, Sie haben Ihre Bohnen, Sie haben Ihren Alkohol, und jetzt ist es Zeit, sie zu kombinieren. Dies ist der Teil, in dem ich die meisten Inkongruenzen unter anderen How-to-Sites finde. Eine schnelle Suche liefert über ein Dutzend Ergebnisse, mit Anweisungen, die von ein paar Vanillebohnen in einer Gallone Wodka bis hin zu 3-4 in einer Tasse reichen. Überraschenderweise erreicht keines dieser Produkte annähernd die erforderliche Menge, die für die Herstellung eines Extrakts erforderlich ist.

Um als Extrakt bezeichnet zu werden, muss es laut FDA mindestens 13,35 oz enthalten. Vanilleschoten pro Gallone. Das funktioniert nur knapp 1 Unze. Bohnen pro 8 oz. von Wodka. Wenn Sie die kleineren Vanilleschoten mit Extraktqualität verwenden, kann dies zwischen 8 und 16 Bohnen pro Tasse Alkohol bedeuten! Wenn Sie prallere Vanilleschoten der Güteklasse A verwenden, müssen Sie tatsächlich verwenden mehr, nicht weniger, wegen ihres zusätzlichen Wassergehalts. (Denken Sie daran, dass kommerzielle Extrakte mit Bohnen hergestellt werden, die nicht mehr als 25% Feuchtigkeit haben.) Alles andere und Sie erhalten keinen Extrakt, Sie haben nur Wodka mit Vanillegeschmack.

Wenn Sie Vanilleextrakt herstellen, ist es immer besser, zu viel Vanille als zu wenig zu nehmen. Ich schlage vor, mindestens 8-10 Bohnen pro 8 Unzen zu verwenden. Wodka, wenn nicht mehr. Denken Sie daran, dass Vanilleextrakt in vielen Stärken erhältlich ist (einfach gefaltet, doppelt gefaltet, dreifach gefaltet), und das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass Sie am Ende etwas stärkeres haben, als Sie erwartet haben. Wenn Ihr Vanilleextrakt stärker wird als gewohnt, verwenden Sie einfach etwas weniger in Ihren Rezepten oder füllen Sie das Glas ab und zu mit etwas mehr Wodka auf. Ihr Extrakt hält länger und Sie sparen immer noch Geld im Vergleich zur Verwendung von weniger Bohnen.

Die andere notwendige Komponente zur Herstellung von Vanilleextrakt ist Zeit. Wie lange sollten Sie Ihren Extrakt einwirken lassen, bevor er verwendet werden kann? Wie bei der Anzahl der Bohnen variiert die Antwort, die Sie erhalten, je nachdem, wen Sie fragen. Nach meiner Erfahrung kann der Extrakt bereits nach wenigen Monaten Mazeration verwendet werden. Nach 6 Monaten wird es jedoch gut, und danach wird es weiter gut reifen. (Mit zunehmendem Alter werden Sie vielleicht sogar bemerken, dass es leicht sirupartig wird – dann werden die Dinge wirklich gut!)

Nach 6-12 Monaten können Sie die Vanille abseihen, um die Bohnen und Samen zu entfernen. Dieser Schritt ist optional, sorgt aber für eine schönere Präsentation, wenn Sie Ihren Extrakt verschenken möchten. Was auch immer Sie tun, werden Sie die gebrauchten Vanilleschoten nicht los! Beim Aufteilen meines Extraktes in Gläser gebe ich gerne je 1-2 Bohnen dazu, damit das Aroma weiter reifen kann. Alle zusätzlichen Bohnen können zum Trocknen auf einem Papiertuch ausgelegt und dann in einen Behälter mit Kristallzucker gegeben werden, der den Geschmack aufsaugt, der noch übrig ist.

Update: Wenn Sie Ihre Vanille nicht verschenken möchten, können Sie sie auf unbestimmte Zeit im Originalglas mit den Bohnen aufbewahren. Je länger es zieht, desto kräftiger und reichhaltiger wird der Extrakt. (Ich habe ein Glas, das jetzt über zwei Jahre lang gezogen wird, und es ist eine der besten Vanille, die ich je verwendet habe.) Wenn der Extrakt jemals stärker wird, als Sie möchten (wenn das überhaupt möglich ist) , Sie können einfach weniger verwenden, als in einem Rezept angegeben, oder Sie können das Glas ab und zu mit etwas mehr Wodka auffüllen. Wenn Sie so viel Extrakt verwenden, dass die Bohnen nicht mehr unter Wasser sind, empfehle ich, den Extrakt abzuseihen, da die exponierten Bohnen in einigen Fällen die Schimmelbildung fördern können, wenn sie nicht vom Alkohol bedeckt sind. (Beachten Sie, dass mir das noch nie passiert ist, aber es ist immer noch sicherer als Nachsicht.)

Jetzt gibt es nur noch ein paar Dinge zu beachten, bevor wir beginnen. Ich konnte nicht widerstehen, klare Flaschen für diese Fotos zu verwenden, aber wie bei den meisten anderen Dingen auf Alkoholbasis wird Vanilleextrakt am besten in dunklen Glasflaschen aufbewahrt und an einem kühlen dunklen Ort aufbewahrt, um den Geschmack stark zu halten. Braune oder grüne Weinflaschen eignen sich gut, oder wenn Sie kleinere Portionen zum Verschenken herstellen möchten, finden Sie online Flaschen in allen Größen. Ich habe meine bei eBottles.com bestellt.

Obwohl es nicht immer notwendig ist, empfehle ich, Ihre Flaschen oder Gläser vor der Verwendung zu sterilisieren. Dazu kannst du sie einige Minuten in einem Suppentopf mit Wasser kochen und sie dann vorsichtig auf einem sauberen Handtuch trocknen lassen. Auf diese Weise müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass sich im Laufe der Zeit Geschmacksfehler entwickeln.

(Für diejenigen von euch, die daran interessiert sind, ich habe bedruckbare Avery-Etiketten für meine Flaschen verwendet Designs auf meiner Flickr-Seite (Hier), so können sie einfach heruntergeladen und dann auf eine beliebige Vorlage hochgeladen werden.)

Fangen wir an, ja?

Hausgemachter Vanille-Extrakt

Um eine Tasse Vanilleextrakt herzustellen, benötigen Sie…

1 Tasse Wodka oder andere Spirituosen (zwischen 35-40% Alkohol)
Mindestens 1 Unze. Vanilleschoten der Klasse B (je nach Größe und Feuchtigkeitsgehalt können 8-16 Bohnen pro Unze sein. Ich schlage vor, mindestens 8-10 Bohnen pro Tasse Wodka zu verwenden, wenn nicht mehr)
Saubere und trockene Flaschen oder Gläser (vorzugsweise braunes oder grünes Glas, mit dicht schließenden Deckeln)

1. Teilen Sie Ihre Vanilleschoten der Länge nach in zwei Hälften und kratzen Sie die Samen (auch „Kaviar“ genannt) mit dem Messerrücken aus. (Siehe Foto oben.) Das Entfernen der Samen ist optional, aber Sie erhalten in kürzerer Zeit einen stärkeren Extrakt. Wenn die Zeit keine Rolle spielt, teilen Sie Ihre Bohnen einfach der Länge nach auf und schneiden Sie sie dann über die Breite in zwei Hälften, damit sie problemlos in die Flasche oder das Glas passen, die Sie verwenden.
2. Gib alle deine geschnittenen Vanilleschoten zusammen mit den Samen (oder Kaviar) in ein sauberes Glas. Gießen Sie den Wodka darüber, verschließen Sie das Glas und schütteln Sie es gut. Ich schlage vor, auf Ihren Gläsern ein Etikett mit dem Datum anzubringen, an dem der Extrakt begonnen wurde, damit Sie verfolgen können, wie alt es ist.
3. Lagern Sie Ihren Vanilleextrakt an einem kühlen, dunklen Ort und schütteln Sie ihn hin und wieder. Ich bewahre meine im Treppenhaus zu meinem Keller auf und versuche, sie aufzurütteln, wenn ich an … vorbeigehe oder wenn ich mich daran erinnere. Es ist kein großes Problem, wenn es eine Weile ungerührt bleibt.
4. Lassen Sie Ihren Extrakt vor der Verwendung mindestens einige Monate reifen. Zu diesem Zeitpunkt hat es immer noch einen starken Alkoholgeschmack, funktioniert aber in den meisten Rezepten gut. Der Geschmack wird tiefer und weicher, je länger Ihr Extrakt altert. Nach ungefähr 6 Monaten können Sie Ihren Extrakt abseihen, wenn Sie möchten (ich verwende gerne eine doppelte Lage Käsetuch, das oben am Glas mit einem Gummiband befestigt ist). Werfen Sie die Bohnenschoten jedoch nicht weg! Ich gebe nach dem Abseihen gerne ein paar Bohnen zurück in das Glas, damit der Extrakt weiter Geschmack entwickelt. Der Rest kann zum Trocknen auf einem Papiertuch ausgelegt und dann in einen Zuckerbehälter gegeben werden, um Vanillezucker herzustellen.

Denken Sie daran, Ihre Vanille weiterhin an einem kühlen, dunklen Ort aufzubewahren (z. B. Keller, Speisekammer oder Kühlschrank). Je länger er ruht, desto mehr reifen die Aromen, wie bei einem guten Wein. Der beste Extrakt, den ich je gemacht habe, war ein Glas, das ich etwas mehr als ein Jahr und zwei Jahre lang vergaß. Wenn Ihr Extrakt im Laufe der Zeit stärker wird, als Sie möchten, füllen Sie das Glas einfach mit etwas mehr Wodka auf.


Was Sie brauchen, um hausgemachten Vanilleextrakt herzustellen

Ein Gallonenglas
Eine Gallone Wodka (das billige Zeug ist in Ordnung) (Um zu verhindern, dass Sie zu lange in der Spirituosenabteilung stehen, um dies zu berechnen𔅾 Flaschen von jeweils 1,75 Litern ist die genaue Menge, die Sie benötigen, um eine Gallone Vanille herzustellen.)
50-80 Vanilla Beans (You’ll need about 1/2 – 3/4 pound) – enter code Heimat for a 15% discount on Vanilla Beans through Olive Nation!!
Kitchen shears

Begin by slicing through each bean lengthwise, leaving about one inch at the top of each bean uncut so that it stays together.

Place all of your cut Vanilla Beans into your jar.

Fill the jar with vodka. (I took the following picture with my left hand while pouring the vodka with my right hand. This proves that apparently…I can really handle my liquor.)

Once the jar is full with beans and vodka, put the lid on…then put the jar in a dark place (like in the back of a cabinet). It needs to stay there for FOUR to SIX MONTHS in order to become vanilla extract! Occasionally, you should get it out and shake it up a bit, then put it back into it’s dark place.

Here’s the cool thing: If you start a batch of vanilla really soon, it will be ready in time to put into little bottles and give as Christmas gifts. (Family members reading this – you have exactly six months to forget all about this post and be surprised on Christmas morning.) If you don’t get it started right this minute, from what I’ve researched, a little less than six months of “vanilla extracting” time won’t hurt anything.

To complete your vanilla once four-six months have passed: strain out your vanilla beans with a coffee filter lined colander and tada…you have vanilla extract! Bottle it up in dark amber bottles – give it as gifts and start cooking with it yourself!! Yum!

AND…if you don’t want to make a whole gallon of vanilla…you can make a lesser amount:

  • 1/2 gallon of vanilla….use 1/2 gallon of vodka (1.75 liters) and20-30 Vanilla Beans (enter code Heimat for a 15% discount!)
  • 1 quart of vanilla…use one quart of vodka and 10-15 Vanilla Beans (enter code Heimat for a 15% discount!)

Well…I know I’ve influenced many of you to eat healthier and plant potatoes in a container. Is it now possible that several of you are going to run out to buy liquor? Tell the clerk the Heavenly Homemaker sent you.
————————————————-

I recommend that you purchase your Vanilla Beans through Olive Nation. You’ll receive 15 % off your entire order . Danke Olive Nation for offering HeavenlyHomemakers readers free shipping on orders over $50 and a special 15% discount !