li.mpmn-digital.com
Neue Rezepte

Mehlwürmer könnten die nächste Proteinquelle sein

Mehlwürmer könnten die nächste Proteinquelle sein


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Forscher in den Niederlanden sagen, Mehlwürmer seien nachhaltiger als aktuelle Protein-Grundnahrungsmittel

Es sieht so aus, als ob das Essen von Käfern zum Abendessen wirklich ein Trend der Zukunft sein könnte; Forscher in den Niederlanden haben herausgefunden, dass Mehlwürmer und andere Insekten viel umweltfreundlicher und effizienter sind als Kühe, Hühner und Schweine.

Forscher haben das herausgefunden Wachsende Mehlwürmer setzen weniger Treibhausgase frei als die Aufzucht von Rindern, Schweinen und Geflügel. Außerdem nehmen Mehlwürmer nur 10 Prozent der Fläche ein, die Rindfleisch verwendet, obwohl es die gleiche Menge an Protein produziert.

Die Energiemenge, die zum Züchten von Mehlwürmern verwendet wurde, war jedoch für Schweinefleisch ungefähr gleich, obwohl es immer noch weniger als die Hälfte der Energie benötigte, die für Rindfleisch erforderlich ist. Gefriergetrocknete Mehlwürmer sind jedoch anscheinend einfacher zu Pulver zu mahlen und könnten einfach in Ihrer nächsten Charge Kekse enthalten sein. "Ich habe sie bereits mit gutem Erfolg in Brownies verwendet", sagte die Entomologin Florence Dunkel von der University of Montana gegenüber LiveScience.

LiveScience berichtet, dass ein anderer Entomologe Brian Fisher von der California Academy of Sciences (der nicht an der Studie teilnahm) herausgefunden hat, dass Mehlwürmer so schmecken, wie man sie füttert. "Meistens haben sie einen etwas nussigen Geschmack", sagte Fisher gegenüber LiveScience. "Die Leute lieben sie, wenn sie richtig zubereitet werden." Yum.


Was Sie über Insektenprotein wissen müssen

Während es in Belgien völlig normal ist, Pferde zu essen, ist es in den USA tabu. Ähnlich reagieren die meisten Menschen in diesem Land mit Abscheu, wenn Sie ihnen sagen, dass Sie einem Sandwich Vogelspinne hinzugefügt haben, während in Kambodscha und Venezuela die pelzigen Spinnen gekocht und gegessen werden ganz, ähnlich wie Weichschalenkrabben oder Garnelen.1

Hier ist die Sache: Wir mögen die Idee, Insekten zu essen, vielleicht nicht, aber im Laufe der Jahre wird sich unsere kollektive Einstellung wahrscheinlich ändern – hauptsächlich, weil sie es muss. Angesichts des zügellosen Bevölkerungswachstums und knappem Land haben wir keine andere Wahl, als alternative Proteinformen zu nutzen, wenn wir hoffen, zu überleben. Selbst unsere überfischten Ozeane, die bis 2050 zu 50 Prozent aus Plastikmüll bestehen werden, werden uns nicht am Leben erhalten.2

Insekten als Grundnahrungsmittel sind keine so verrückte Idee. Heute konsumieren 2 Milliarden Menschen bis zu 1.900 Arten essbarer Insekten.3 Knapp ein Viertel der Weltbevölkerung von 7,4 Milliarden Menschen hat diese nahrhafte Nahrungsquelle angenommen, und die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen ist bestrebt, diese Zahl als ökologischen und sozialen Imperativ erhöhen.4

Entomophagie ist der ausgefallene Begriff, der verwendet wird, um sich auf das Essen von Insekten zu beziehen. Zu den am häufigsten gegessenen Insekten gehören Käfer, Raupen, Bienen, Wespen, Ameisen, Heuschrecken, Heuschrecken und Grillen. Sie sind vollgestopft mit gesunden Fetten und Proteinen und enthalten viel Kalzium, Eisen und Zink.5 Und im Gegensatz zu dem, was Ihr Würgereflex vermuten lässt, können Insekten wirklich gut schmecken. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie Insekten und Insektenprotein zum Essen finden können, und erfahren Sie mehr über die Vorteile dieser alternativen Proteinquelle.


Mehlwürmer sind das “Lebensmittel der Zukunft”, von Lebensmittelbehörden in Europa für den menschlichen Verzehr zugelassen

Die Coronavirus-Pandemie hat 1 Milliarde Menschen in den Staat gedrängt, in dem sie nicht genug zu essen haben. In Zukunft werden wir möglicherweise mit mehr hungrigen Menschen zu tun haben und nicht jeder wird Zugang zu traditionellen Lebensmitteln haben.

Lebensmittelbehörden in Europa haben Mehlwürmer als Ersatz vorgeschlagen, die zur Herstellung von Keksen, Nudeln, Brot und sogar in Currys und Suppen verwendet werden könnten. Sie schlagen vor, dass Mehlwürmer die “Mahlzeit der Zukunft sein werden.”

Das müssen wir über diese Mehlwürmer wissen:

Mehlwürmer sind eigentlich keine Würmer, sondern Käferlarven und werden seit einiger Zeit als Zutat in Heimtierfutter für Hunde und Katzen verwendet.

Mehlwürmer sind die ersten Insekten, die in Europa für den menschlichen Verzehr zugelassen wurden. Die Europäische Agentur für Lebensmittelsicherheit hat festgestellt, dass Mehlwürmer ganz gegessen oder getrocknet für Currys oder zu Mehl für die Herstellung von Brot, Keksen und Nudeln gemahlen werden können.

Nach einem Antrag von Micronutris, einem Insektenzuchtunternehmen aus Frankreich, sagte die EFSA:

“Mehlwürmer oder Tenebrio molitor-Larven konnten entweder als ganzes getrocknetes Insekt oder in Form von Pulver verzehrt werden. Seine Hauptbestandteile sind Protein, Fett und Ballaststoffe.”

Sie fügten jedoch auch hinzu, dass wir mehr Forschung darüber betreiben müssen, welche Allergien diese Insekten verursachen können.

Nach der Genehmigung haben Insektenzuchtunternehmen diesen Schritt begrüßt und angekündigt, die Mehlwürmer im gesamten 27-Staaten-Block der EU zu verkaufen.

Grillen und Heuschrecken sind die nächsten, obwohl viele Menschen auf der Welt sie bereits essen

Die EFSA versucht nun zu prüfen, ob auch Grillen und Heuschrecken für den menschlichen Verzehr zugelassen werden können.

Dies mag für die meisten Menschen auf der Welt ungewöhnlich erscheinen, aber in vielen Teilen Afrikas und Australiens essen die Menschen bereits Burger und Riegel auf Insektenbasis. In anderen Teilen der Welt kann es für die Menschen schwierig sein, sich an Insektennahrung zu gewöhnen, da die Menschen wirklich starke psychologische Barrieren haben, was sie als Nahrung betrachten. Laut Giovanni Sogari, einem Forscher der Universität Parma:

“Es gibt kognitive Gründe, die sich aus unseren sozialen und kulturellen Erfahrungen ergeben, – der sogenannte ,Yuck-Faktor' –, die den Gedanken, Insekten zu essen, für viele Europäer abstoßend machen. Mit der Zeit und Exposition können sich solche Einstellungen ändern.”

Wir produzieren bereits genug Nahrung für 10 Milliarden Menschen, warum also hat jemand Hunger?

Während die Industrie diesen Schritt begrüßt hat und viele andere angeschlossene Experten behauptet haben, dass Mehlwürmer in Zukunft ein lebensfähiges Grundnahrungsmittel sein könnten, da unsere Bevölkerung wächst und die Zahl der Hungernden mit der Zeit zunimmt.

Aber wir produzieren bereits genug Nahrung für 10 Milliarden Menschen, aber die ungleiche Verteilung im Kapitalismus sorgt dafür, dass nicht jeder Nahrung bekommt. Leider ermöglichen die derzeitigen Systeme keine gleichmäßige Verteilung, sondern lassen die Menschen Insekten und Würmer konsumieren.

Erschwerend kommt hinzu, dass die UNO vorausgesagt hat, dass in den kommenden Jahren immer mehr Menschen den Zugang zu Nahrung verlieren werden, da die globale Erwärmung und das Aussterben der Bienen die Nahrungsmittelproduktion drastisch beeinträchtigen werden.


4 Gründe, warum Insekten ein Grundnahrungsmittel sein könnten: Würzige Baumameisen bis hin zu Erdnussbuttermotten

Essbare Insekten sind reich an Proteinen, Vitaminen und anderen Mikronährstoffen, die unsere Gesundheit verbessern könnten. Bildnachweis: B. Ceko & B. Lessard

Da die Weltbevölkerung bis 2050 voraussichtlich 9,7 Milliarden erreichen wird, wird es eine der größten Herausforderungen unseres Lebens sein, genügend Nahrung für alle zu gewährleisten.

Wir haben nur endliche Land- und Wasserressourcen, und der Klimawandel, umweltschädliche Praktiken und neu auftretende Krankheiten bedrohen die Lieferketten.

Eine Möglichkeit, damit umzugehen, besteht darin, sich an unsere Insektenfreunde zu wenden. Aber zögern Sie nicht – mehr als zwei Milliarden Menschen aus 130 Ländern essen bereits Insekten. Viele Australier tun dies auch bereits in Form von natürlicher roter Lebensmittelfarbe aus dem Cochenille-Käfer oder den 5% Erdnussbutter, die gesetzlich erlaubt ist, Insektenfragmente zu enthalten.

Heute haben wir mit der Einführung von CSIROs Roadmap für die essbare Insektenindustrie einen Schritt in Richtung der Einführung von Insekten in die australische Mainstream-Diät gemacht. Es erstellt einen umfassenden Plan, der die Herausforderungen und Chancen für Australien untersucht, um bis 2023 ein Akteur in einer globalen Industrie mit einem Wert von 1,4 Milliarden AUD zu werden.

Die Roadmap bietet einen praktischen Rahmen für alle, die daran interessiert sind, ein Stück vom Kricketkuchen zu bekommen, darunter neue Insekten-Start-ups, Landwirte, Lebensmittelproduzenten, Forscher, politische Entscheidungsträger und Unternehmen der First Nations. Um das landwirtschaftliche Potenzial der einheimischen Insektenarten Australiens zu erschließen, müssen wir neue Kooperationen eingehen, Initiativen im Besitz der First Nations mitentwickeln und mehr Forschung betreiben.

Indem wir bei der Auswahl unserer Lebensmittel mutiger werden und Insekten in unsere Ernährung aufnehmen, können wir unseren ökologischen Fußabdruck verringern, unsere Gesundheit verbessern und stärker mit unserem Land und unserer Kultur verbunden sein. Wir wetten, dass Sie, Ihre Freunde und Haustiere wirklich Spaß daran haben werden.

Hier sind also vier Gründe, warum Sie ein weiteres Insekt auf die Barbie werfen sollten. Gehen Sie voran, wir wagen Sie!

1. Australien hat eine lange Tradition im Verzehr von Insekten

Wir haben einen wachsenden Appetit darauf, Insekten zu essen. Ein Bericht aus dem Jahr 2006 ergab, dass 20 % der befragten Australier sagen, dass sie gerne einen Witjuti-Grub (manchmal buchstabiert Witchetty-Grube) essen.

Schließlich essen die Australier der First Nations seit Zehntausenden von Jahren Insekten, darunter ikonische einheimische Arten wie Witjuti-Maden, die wie nussiges Rührei schmecken, Bogong-Motten, die wie Erdnussbutter schmecken, oder pikante lindgrüne Baumameisen.

Dies sind nur einige der 60 einheimischen essbaren Insektenarten, die in Australien registriert wurden.

Unternehmen im Besitz und unter Führung der First Nations sind unerlässlich, um unsere einheimischen Insektenarten in neue, kulturell gefeierte und köstliche australische Lebensmittel zu verwandeln.

Wir müssen garantieren, dass das geistige Eigentum der First Nations geschützt und die Vorteile geteilt werden, um eine integrative Industrie für essbare Insekten zu gewährleisten.

2. Insekten können unsere Gesundheit verbessern

Essbare Insekten sind nicht nur schmackhaft, sondern auch eine hervorragende Quelle für hochwertiges Protein, Omega-3-Fettsäuren, Eisen, Zink, Folsäure und die Vitamine B12, C und E.

Insekten benötigen nur wenig Land, Wasser und Futter, um große Mengen an hochwertigem Protein zu produzieren. Bildnachweis: CSIRO, Autor zur Verfügung gestellt

Jüngste Studien im Ausland haben gezeigt, dass der Verzehr essbarer Insekten – wie Seidenraupen, Wachsmottenraupen und Mehlwürmer – die Darmgesundheit, den Blutdruck verbessern und den Blutzuckerspiegel senken kann.

Weitere Forschung ist erforderlich, um Arten zu identifizieren und die Ernährungsprofile unserer einheimischen Insekten zu bestimmen, um zu sehen, welche wir essen sollten, um ihren Nutzen für die menschliche Gesundheit zu maximieren.

(Entschuldigung für wanzen-neugierige Menschen mit Schalentierallergien, aber Insekten sind mit Krebstieren verwandt und können ähnliche allergische Reaktionen hervorrufen).

3. Essbare Insektennahrung ist bereits erhältlich

Dies mag wie ein Lebensmittel der Zukunft erscheinen, aber essbare Insektenprodukte sind bereits in einigen australischen Supermärkten erhältlich.

Australische Start-ups und Insektenzüchter, die mit der Insect Protein Association of Australia zusammenarbeiten, züchten Insekten und verwandeln sie in neue essbare Produkte. Sie können sogar Ihren eigenen Insektenernährungsberater hinzuziehen, der Sie auf Ihrer Reise mit essbaren Insekten unterstützt.

Wenn Sie neugierig sind, probieren Sie doch einmal geräucherte Grille und dunkle geröstete Erdnussbutter und machen Sie sich auf den Weg, köstliche Nachos mit Grillen-Mais-Chips oder Spaghetti mit Grillen-Nudeln zuzubereiten. Vielleicht spülen Sie es mit etwas pikantem lindgrünem Ameisen-Gin herunter.

Und wenn Sie abenteuerlustiger sind, bringen Sie Ihr Backen auf die nächste Stufe, indem Sie Ihre Muffins, Brote oder Tortenkrusten mit proteinreichem Cricket-Pulver anreichern.

Was ist mit Doggo? Versuchen Sie, Ihr geliebtes Haustier mit einer nachhaltigeren Tiernahrung aus gerösteten schwarzen Soldatenfliegen oder Mehlwürmern zu füttern.

4. Insektenzucht ist besser für die Umwelt

Im Vergleich zu konventionell gezüchteten Tieren wie Rind, Schwein und Huhn produzieren Insekten weniger Treibhausgase, weil sie nicht annähernd so viel kacken und normalerweise keine Lebensmittel in ihren Eingeweiden fermentieren, die Methan produzieren (nur Kakerlaken und Termiten können auf diese Weise Methan produzieren .) ).

Sie produzieren auch minimalen Abfall, da 80 bis 100 % des Tieres gefressen werden. Sogar die Abfälle der Insekten (Frass genannt) können zu nährstoffreichen Düngemitteln für den Garten verarbeitet werden.

Darüber hinaus reduzieren australische Insektenzüchter den CO2-Fußabdruck des Transports, indem sie städtische Minifarmen entwickeln, die es ermöglichen, nachhaltiges Protein in Ihrer Nähe zu produzieren. Und Insekten können Landwirten eines Tages helfen, indem sie in Dürrezeiten Nutztierfutter ergänzen.

Durch die Schaffung neuer Kooperationen zwischen Ureinwohnern, Forschern, Insektenzüchtern und politischen Entscheidungsträgern kann Australien seine einheimischen Insekten anzapfen, um neue köstliche, gesunde und nachhaltige Lebensmittel auf Insektenbasis herzustellen.

Dieser Artikel wurde von The Conversation unter einer Creative Commons-Lizenz neu veröffentlicht. Lesen Sie den Originalartikel.


So nehmen Sie Insektenprotein in Ihre Ernährung auf

Essbare Insekten können Ihren Lieblingsgerichten eine neue Note verleihen. Probieren Sie diese Ideen zur Inspiration aus.

Gewürzte Käfer-Protein-Snacks

Auf der Suche nach einem knusprigen Muntermacher am Nachmittag? Probieren Sie selbst gewürzte getrocknete Mehlwürmer oder Grillen aus. Mit Knoblauchsalz und Zitronenpfefferwürzen können Sie etwas falsch machen.

Oder Sie können kreativer werden, indem Sie Ihren Snack mit Kürbiskuchengewürz oder einer Mischung aus gemahlenem Kurkuma, Ingwer und schwarzem Pfeffer bestreuen.

Fügen Sie Ihrem Salat Crunch hinzu

So lange, Croutons! Versuchen Sie stattdessen, Insekten zu verwenden, um Ihren Salaten Textur &ndash und Herzlichkeit &ndash zu verleihen.

Geröstete Ameisen sind das perfekte Topping für diesen Erntesalat mit einer süßen Dijon-Vinaigrette, während mit Taco-Gewürz gewürzte Mehlwürmer einem klassischen Taco-Salat Crunch verleihen.

Bug Protein Saucen und Pfannengerichte

Lust auf eine Pause von Spaghetti und Frikadellen? Kochen Sie essbare Insekten in Ihrer pikanten Marinara-Sauce für ein einfaches Abendessen unter der Woche. Oder verwenden Sie Mehlwürmer als Proteinquelle in Pfannengerichten für eine leckere Mahlzeit, die in weniger als einer Stunde zubereitet wird.

Sobald Sie den Dreh raus haben, mit Insekten zu kochen, fügen Sie &lsquoem in all Ihre Lieblingsspeisen hinzu. Cricket-Taco-Dienstag? Melden Sie uns an!


Zeitrahmen (Wie lange man den Feed auszieht)

Die meisten Larven verdauen alles, was sie gegessen haben, innerhalb von 24 Stunden, also geben Sie sie Ihren Reptilien vorher. Ein Vorteil von Dubia und anderen Kakerlaken ist, dass ihre Verdauungsrate etwa 72 Stunden beträgt. Dadurch müssen sie nicht so schnell verfüttert werden und können trotzdem optimal ernähren.

Normalerweise erlaube ich meinen Insekten, so viel wie möglich innerhalb von 12 Stunden zu fressen, gefolgt von sofortiger Fütterung. Sie können mit verschiedenen Zeiten experimentieren und sehen, was für Sie funktioniert, solange Sie sich innerhalb dieser Stunden befinden.


Live-Updates

Eine Tasse Grillenmehl von Bitty Foods enthält 28 Gramm Protein und Frau Miller glaubt, dass es Weizenmehl in allem ersetzen könnte, von Nudeln über Brot bis hin zu Kuchen.

„Meine Vision ist, dass wir den Proteingehalt aller Grundnahrungsmittel, die wir essen, erhöhen“, sagt sie. „Und dafür brauchen wir eine wirklich nachhaltige und reichliche Proteinquelle.“

Frau Miller und andere Unternehmer von essbaren Insekten glauben auch, dass Grillen Menschen ansprechen könnten, die sich mit ökologischer Nachhaltigkeit beschäftigen. Die Insekten brauchen nur sechs bis acht Wochen, um ausgewachsen zu sein, und da sie nicht viel Nahrung, Wasser oder Land benötigen und geringe Treibhausgasemissionen produzieren, haben sie einen geringeren CO2-Fußabdruck als beispielsweise eine Kuh.

Ein Bericht der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen aus dem Jahr 2013, in dem das Potenzial von Insekten zur Stabilisierung der globalen Nahrungsmittelversorgung gepriesen wurde, trug tatsächlich dazu bei, die essbare Insektenindustrie voranzutreiben.

Nach der Veröffentlichung des Berichts „gab es plötzlich eine Menge Leute, die sich sehr für essbare Käfer interessierten“, sagt Kevin Bachhuber, der im Mai Big Cricket Farms in Youngstown, Ohio, gründete. Seine Farm widmet sich ausschließlich der Zucht von lebensmittelechten Grillen für den Menschen. (Er befolgt strengere Hygienevorschriften und verwendet Futtergetreide von höherer Qualität als Farmen, die Grillen anbieten, die in Zoohandlungen verkauft werden, um Eidechsen zu füttern.)

Um sein Geschäft in Gang zu bringen, wandte sich Herr Bachhuber an Tiny Farms, ein in San Francisco ansässiges Beratungsunternehmen für essbare Insekten, das ihn bei der Insektenzucht, entomologischen Forschung und Kostenmodellierung unterstützte.

Das 5.000 Quadratmeter große Lager von Herrn Bachhuber kann 50.000 Pfund Grillen pro Monat produzieren. Es kamen Anfragen von professionellen Köchen, neugierigen Hobbyköchen und Nichtregierungsorganisationen, die daran interessiert sind, Grillen in ihre verpackten M.R.E.s oder verzehrfertige Mahlzeiten zu mischen.

Im Moment sind Grillen und Grillenmehl noch relativ teuer. Herr Bachhuber verkauft seine Grillen, die er gefroren an Kunden verschickt, für 4,50 bis 9 Dollar pro Pfund.

Eine Tasse Grillenmehl von Bitty Foods benötigt laut Frau Miller etwa 4.000 Grillen. Der Verkaufspreis für einen 20-Unzen-Beutel ihres Grillenmehls beträgt 20 US-Dollar. Im Vergleich dazu kostet eine Tüte normales Allzweckmehl in Lebensmittelgeschäften normalerweise etwa 1 US-Dollar pro Pfund. Frau Miller denkt, dass der Preis sinken könnte, wenn Grillen breiter zum Kauf angeboten werden.

Laut Frau Miller verkauft Bitty Foods derzeit jede Woche mehrere hundert Tüten Kekse über seine Website. Im März erregte sie nach einer Präsentation auf der TEDxManhattan-Konferenz die Aufmerksamkeit der Florence Group, eines Unternehmens, das der Starkoch Tyler Florence mitgründete. Das Unternehmen verkauft seinen California Crush-Wein bei Target und entwickelt neue Produktlinien für Williams-Sonoma und Costco, zusätzlich dient es als Inkubator für kulinarische Start-ups.

Vor zwei Wochen wurde die Florence Group mit Sitz in der San Francisco Bay Area Beteiligungsinvestor an Bitty Foods. „Es schmeckt wie dunkler Toast“, sagt Mr. Florence über Grillenmehl. Der Plan ist, dass Herr Florence und Frau Miller das Mehl von Bitty Foods verfeinern und es als Grundnahrungsmittel für die anderen Produkte verwenden, die sie herstellen. ”

Grillenmehlnudeln oder Muffins müssen sehr appetitlich sein, um die Abscheu der Amerikaner vor dem Essen von Insekten zu überwinden, sogar süßen wie Grillen. "Offensichtlich gibt es den Bruttofaktor, also laufen Sie Gefahr, dass niemand es kauft", sagt Kelly Goldsmith, Assistenzprofessorin für Marketing an der Kellogg School of Management der Northwestern University.

„Wenn Sie nur normale Gäste bekommen, die keine Feinschmecker und nicht glutenfrei sind, diese Kekse zu probieren und sie nicht gut schmecken“, warnt Frau Goldsmith, „dann wird es keinen Wiederholungskauf geben.“


Zeitleiste der Mehlwurmzucht

Dieser Zyklus wird fortgesetzt, und Sie können Ihre Leopardgecko-Mehlwürmer nach Bedarf füttern.

  1. Eier 1-4 Wochen bis zum Schlüpfen
  2. Larve (Mehlwurm) 8-10 Wochen (10-20 Häutungen)
  3. Puppe 1-3 Wochen
  4. Käfer 1-2 Wochen, um mit der Paarung zu beginnen, Ungefähr ein Monat, um Eier zu produzieren

Die optimale Temperatur liegt bei etwa 75 bis 80 Grad für die Zucht von Mehlwürmern. Mehlwürmer können immer noch bei „Raumtemperatur“ gezüchtet werden, obwohl sie sich nicht so schnell von Stadium zu Stadium bewegen, und es kann daher zu einer höheren Anzahl toter Mehlwürmer oder Puppen kommen.

Halten Sie mit der Wartung Schritt und entfernen Sie tote Mehlwürmer, Puppen oder Käfer aus ihren verschiedenen Behältern und entsorgen Sie sie (unsere gehen in den Kompostbehälter zurück.) Seien Sie fleißig und bringen Sie die Mehlwürmer, Puppen und Käfer beim Wechsel in den nächsten Behälter .

Wenn Sie sortieren, sichten und in den nächsten Behälter umfüllen, ist es eine gute Idee, ein Kennzeichnungssystem oder Protokoll zu entwickeln, damit Sie wissen, wo sich die Dinge im Prozess befinden und ob Ihre Zuchtstadien „normal“ sind. Eine Tabelle oder einfach nur Haftnotizen mit Datumsangaben sind praktisch, um den Überblick zu behalten und Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wann Ihre Mehlwürmer für die nächste Phase bereit sein sollten.

Wenn Sie diesen Vorgang fortsetzen, sollten Sie nach einigen Monaten immer einen konstanten Vorrat an Mehlwürmern haben.


Mehlwürmer aufziehen:

Ich würde nicht sagen, dass das Aufziehen von Mehlwürmern SPASS macht, aber es ist nicht allzu schwer und kann Ihnen viel Geld sparen.

Quick-Tipps für maximale Produktivität:

  1. Lege große Mehlwürmer in einen flachen Pulloverbehälter aus Plastik. Schneiden Sie ein Loch in die Oberseite zur Belüftung und verwenden Sie eine Heißklebepistole, um das Fenstergitter daran zu kleben, um Lebewesen und Motten fernzuhalten.
  2. Fügen Sie 2-3" Bettzeug/Essen hinzu:
    • Weizenkleie oder ein 3:1-Verhältnis von Weizenkleie zu getrockneter Magermilch oder
    • 4 Schichten: 1/4" Schichten Hühnerbrei (nicht medizinisch), getrennt durch Schichten aus Sackleinen oder Zeitungspapier, oder
    • 10 Teile Hafer- oder Weizenkörner, 10 Teile Weizenvollkornmehl, 1 Teil Weizenkeime oder Milchpulver und 1 Teil Bierhefe.
  3. Für Feuchtigkeit eine kleine Kohlspalte oder eine halbe Kartoffel hinzufügen. Legen Sie es auf einen Plastikdeckel oder eine Zeitung, um das Bettzeug trocken zu halten. Gemüse mindestens wöchentlich oder bei Schimmel ersetzen.
  4. Idealerweise bei etwa 80 ° F (Raumtemperatur ist auch in Ordnung) und etwa 70 % relativer Luftfeuchtigkeit. Verwenden Sie einen angefeuchteten Schwamm in einem Beutel/offenem Behälter (offene Seite nach oben über dem Korn) für zusätzliche Feuchtigkeit.
  5. In regelmäßigen Abständen (z. B. alle 1 bis 2 Wochen) Käfer aus der Einstreu aussieben, die die Eier / winzigen Würmer enthalten. (Die Käfer können die Eier fressen.)
  6. Sobald die Würmer groß genug sind, sieben Sie einmal im Monat Frass (Abfall) und Einstreu, entsorgen Sie sie im Garten, waschen und trocknen Sie den Behälter, geben Sie die Würmer zurück und fügen Sie neues Futter hinzu.

Drosseln mögen Mehlwürmer, die Larven des Schwarzkäfers (Tenebrio Molitor Linnaeus, auch gelber Mehlwurm oder goldene Raupe genannt). Drosseln fressen Larven (Würmer), Puppen und Käfer (bevor die Schale hart wird), bevorzugen aber die Wurmform.

Sie können Mehlwürmer in einer Zoohandlung kaufen (teuer - der Preis hängt von der Menge ab, aber ungefähr 25 $/1.000) oder im Versandhandel (billiger - etwa 6-16 $/1.000 - siehe Liste der Lieferanten). Sie können sie auch selbst erhöhen (vielleicht für nur 0,10/1.000).

Mehlwürmer zu züchten ist ziemlich einfach, da diese Kreaturen das Insektenäquivalent eines Unkrauts sind. Es spart viel Geld und ist interessant, aber als Dauerspaß würde ich es nicht einstufen. Es erfordert Geduld, da es Monate dauert, sie zu starten (ca. 3 Monate für Ihre ersten Käfer, je nach Temperatur und Größe der Starterwürmer). Es erfordert auch Disziplin beim Ernten, Trennen, Ersetzen von Lebensmitteln, Säubern von Abfällen usw. Einige Leute denken, dass es die Mühe nicht wert ist.

Eine Mehlwurmkolonie riecht nicht, wenn sie richtig gepflegt wird. (Tote Mehlwürmer und zerlumptes Bettzeug stinken.) Mehlwürmer übertragen keine Krankheiten, die für den Menschen schädlich sind, obwohl eine Studie darauf hindeutet, dass sie als Asthma-Sensibilisator wirken können. Eine Landwirtin gab an, dass sie nach dem Umgang mit Mehlwürmern an schweren Infektionen der oberen Atemwege litt und befürchtete, dass es einen Zusammenhang geben könnte. Sie benutzte dann beim Umgang mit ihnen eine Maske und Handschuhe, beschloss jedoch schließlich, die Landwirtschaft aufzugeben. Ein anderer hatte eine scheinbar allergische (Atem-) Reaktion auf die Farm – möglicherweise auf den Frass (aber nicht auf Mehlwürmer, die im Kühlschrank aufbewahrt wurden).

Zeitplan und Lebenszyklus: Tenebrio Molitor haben ein Ei-, Larven-, Puppen- und Käferstadium. Je nach Nahrung und Temperatur dauert es etwa hundert bis mehrere hundert Tage, bis sie ihren Lebenszyklus abgeschlossen haben. Wenn Sie also im Frühjahr Würmer haben möchten, beginnen Sie Ihre Kolonie im November oder Dezember. Für je 20 Käfer sollten Sie in 200 Tagen etwa 350 erwachsene Mehlwürmer bekommen. Hier ist der Lebenszyklus, wenn die Kolonie bei Raumtemperatur gehalten wird (

72 F.) Ich fand, dass es viel länger dauerte, bis sich die Puppe in das Käferstadium verwandelte.

Bühne Zeit*
Eierinkubation 4-19 Tage (normalerweise 4-7). Eine andere Quelle sagt 20-40 Tage
Larve 10 Wochen. Sichtbar nach etwa einer Woche
Puppe 6-18 (18-24?) Tage
Käfer und Eiablage 8-12 Wochen (gefolgt vom Tod). Die Eiablage beginnt 4-19 Tage (durchschnittlich 12) nach dem Auflaufen

* Zeit hängt von Temperatur, relativer Luftfeuchtigkeit, Nahrung usw. ab. Verschiedene Quellen berichten über unterschiedliche Zeitrahmen.

Bestand : Besorgen Sie sich mindestens 100-1.000 große Mehlwürmer von einem Versandhändler oder einer Zoohandlung oder von Futtermitteln, Getreide oder Mehl in einer Scheune/einem Kornspeicher.

Tun nicht Kaufen Sie "riesige" Mehlwürmer zur Zucht, da sie möglicherweise mit einem Insektenwachstumshormon behandelt wurden, um sie davon abzuhalten, sich in Käfer zu verwandeln, damit sie größer werden. Wenn sich riesige Mehlwürmer in Käfer verwandeln, sind sie unfruchtbar.

Um Ihre Farm zu starten, fragen Sie Ihren örtlichen Zoohandel, ob es erwachsene Käfer gibt, die Sie bekommen können.

Behälter: Solange sich die Larven 1 Zoll oder mehr unter der Oberseite des Behälters befinden, können sie nicht herauskommen. Mehlwürmer können in einem Behälter mit einer großen Oberfläche besser gedeihen. Manche Leute bewahren den/die Behälter in einer Waschküche, Garage oder Keller auf.

Ein durchsichtiger Behälter zeigt an, wie viel Fras (Abfall) sich angesammelt hat. Verwenden Sie einen flachen Plastikbehälter (z. B. 2-5 Gallonen Fassungsvermögen, 6-10 Zoll tief x 24 Zoll lang oder 10 Zoll x 17 Zoll x 6 Zoll). Eine Schuhkartongröße oder ein Aufbewahrungsbehälter für Pullover (Rubbermaid, Sterilite usw.) reichen aus. Es kann auch ein Eimer verwendet werden. Wenn Sie die Bühnen trennen möchten, kann ein Behälter mit vier Schubladen verwendet werden, wie er bei Wal-Mart oder Target zu finden ist. Ein 64-Liter-Gummimaid-Behälter fasst 50.000 bis 100.000 Larven. L Cooksey stellte fest, dass ein Behälter mit glattem Boden nicht so schimmelig wird wie ein Behälter mit Rippen am Boden.

Manche Leute verwenden Holzbehälter, aber wenn die Seiten zu rau sind, können die Würmer möglicherweise an den Wänden klettern.

Eine größere Oberfläche kann das Überleben durch Ableiten von Wärme verbessern. Zu viele Würmer, die in einem zu kleinen Behälter aufbewahrt werden, überhitzen und sterben ab (z. B. 5.000 Würmer in einem 2-Gallonen-Eimer = tote Würmer). Die Mehlwürmer sollten wahrscheinlich nur 3-4 Zoll tief sein.

Belüftung und Abdeckung: Belüftung verhindert Schimmelbildung. Schwarzkäfer haben Flügel, können aber nicht fliegen. Einige kommerzielle Landwirte decken ihre Behälter nicht ab. Da Mäuse, Ratten, Kakerlaken und einige Spinnen Mehlwürmer fressen, sollte der Behälter geschlossen gehalten werden. (Eine Bluebirderin in Texas hat einen Skorpion mit ihren Mehlwürmern gefunden!) Eine eng anliegende Abdeckung hält auch Mehl- und Getreidemotten fern. Optionen:

  • Wenn der Behälter mit einer Plastikabdeckung geliefert wird, bohren Sie Löcher hinein. Sollte sich Kondenswasser an der Innenseite des Deckels bilden, benötigen Sie weitere Löcher.
  • Schneiden Sie einen Abschnitt aus der Mitte des Deckels und kleben Sie mit einer Heißklebepistole etwas feines Fensterschutzmaterial auf die Innenseite des Deckels, um das Loch herum.
  • Machen Sie eine Abdeckung für den Behälter aus Sichtschutz.

Temperatur: Die ideale Temperatur um das Wachstum zu maximieren ist 77-81ºF, aber

72-74ºF ist auch gut. Mehlwürmer vermehren sich bei Temperaturen von 65-100 F, aber Temperaturen über 86 ºF wirken sich negativ auf Wachstum und Entwicklung aus (Hemmung der Verpuppung). Die Dauer des Puppenstadiums hängt von der Temperatur ab. Sie beträgt sechs Tage bei 91,4ºF, sieben Tage bei 80,6ºF, zehn Tage bei 75,2ºF und dreizehn Tage bei 69,8ºF.

Temperaturen unter 62ºF können die Wiedergabe stoppen. Bei kalten Temperaturen kann das Larvenstadium zwei Jahre dauern. Das Kühlen von Würmern und das anschließende Wiedererwärmen kann die Verpuppung erheblich verzögern. Längerer Kontakt mit Temperaturen unter 40ºF kann die Würmer töten.

Ich verwende eine 500-Watt-Rheostat-gesteuerte Keramik-Reptilienheizung, die über dem Behälter hängt, um die Temperaturen in meinem zugigen Haus hoch genug zu halten. Die Heizung befindet sich in einer Metallhaube und sitzt oben auf dem Rubbermaid-Behälter auf einem runden Metallfenstergitterloch. Da es alles austrocknet, lege ich die Kohl- / Kartoffelspalten unter den Stoff und stelle mehrere mit Wasser gefüllte Plastikbehälter auf die Bettwäsche.

Hell : Passend zum Namen Dunkelkäfer bevorzugen sie die Dunkelheit. Bewahren Sie den Behälter vor direkter Sonneneinstrahlung auf. Eine Quelle gab jedoch an, dass sich Mehlwürmer schneller entwickeln, wenn sie mit Licht versorgt werden. Um im Herbst einen Nachschub an erwachsenen Käfern zu erhalten, kann die übliche Winterruhe des Schwarzmehlwurms (einer anderen Art) verhindert werden, indem die ausgewachsenen Larven Dauerlicht ausgesetzt werden.

Feuchtigkeit und relative Luftfeuchtigkeit: Mehlwürmer benötigen Feuchtigkeit. Zu wenig Feuchtigkeit verlangsamt das Wachstum und reduziert die Größe. Zu viel kann Schimmel bilden. Wenn die Larven mit Trockenfutter versorgt werden, können sie überleben und eine Generation im Jahr produzieren. Wenn ihnen Feuchtigkeit zugeführt wird, durchlaufen sie sechs Generationen pro Jahr und werden dicker.

Käfer legen mehr Eier, wenn die relative Luftfeuchtigkeit höher ist - idealerweise 70 % (55-80 % sind gut). In einem Experiment legten Käfer bei einer relativen Luftfeuchtigkeit (RH) von 20 % durchschnittlich jeweils 4 Eier, aber bei 65 % RH legten sie durchschnittlich jeweils 102 Eier.

Erwachsene Würmer werden auch zwischen 90 - 100 % RH aktiver. Das Feuchthalten der Kultur verhindert auch Kannibalismus. Mehr ist nicht besser. Wenn Sie zu viel einfüllen oder zu lange lassen, wird es schimmelig oder wird klebrig.

  • Fügen Sie ein Stück Kohl, rohe Kartoffeln (eine halbe Kartoffel oder ein Stück von etwa 1 "x3"), eine Scheibe Brot (die die Mehlwürmer auch essen), Romanasalat, Grünkohl (reich an Kalzium und günstig), Yamswurzel (auch nahrhaft) hinzu oder Apfelscheiben (1/4 Apfel reicht für 1.000 Mehlwürmer, ein- bis zweimal pro Woche - ich finde Äpfel schimmeln zu schnell). Manche Leute verwenden Sellerie (z. B. das untere Ende des Bündels), Brokkolistängel, Karotten (geriebene Karotten auf einem Plastikdeckel), Bananenschalen oder Spargelstücke. Kohlblätter werden nicht so schimmelig wie einige andere Sorten. Kohl usw. mit einem Tuch abdecken, damit er nicht austrocknet, wenn Sie eine Wärmelampe verwenden. Eine Brotkruste (nach dem Trocknen ersetzt) ​​kann auch mit der Vorderseite nach unten auf die Einstreu gelegt werden. Möglicherweise möchten Sie Gemüse zuerst waschen/schälen, um die Einführung von Pestiziden zu verhindern.
  • Legen Sie die Kartoffel-/Apfelscheiben mit der Schnittseite nach oben, auch auf die Einstreu. Indem Sie die Hautseite nach unten legen, verhindern Sie, dass die Einstreu/Trockenfutter zu feucht wird.
  • Versuchen Sie es mit einer Kiwihaut mit noch etwa 15% Frucht (nachdem Sie den Rest mit einem Löffel für Ihren eigenen Genuss herausgeschöpft haben). BIN. Prendergast stellte fest, dass Mehlwürmer in nur 2-3 Wochen etwa dreimal fetter und 30 % länger wurden als Weizenkleie allein. Die Würmer nutzen die Haut auch als "Höhle", da sie trocknet und sich zusammenrollt.
  • Um den Austausch zu erleichtern (alle 2-3 Tage oder wöchentlich), Gemüse auf einen kleinen Plastikdeckel geben, Tortenplatte aus Alufolie oder ein Stück Pappe, oder stecken Sie einen Zahnstocher hinein. Bei Schimmelbildung sofort ersetzen.
  • Wenn Sie Sackleinen oder Zeitungspapier verwenden, können Sie es täglich leicht mit Wasser besprühen. Nicht einweichen und nicht nasses Bettzeug. Sie können auch ein feuchtes (nicht nasses) Papiertuch einlegen und es täglich wechseln. Sie können ein Stück Alufolie unter das angefeuchtete Sackleinen/Papier legen, damit das Getreide nicht nass wird.
  • Vielleicht möchten Sie nicht Flukers "Cricket Quencher" verwenden, ein Gelpolymer, aus dem Insekten Wasser saugen - eine Person, die Mehlwürmer aufzog, erlebte nach der Einführung ein massives Käfersterben, aber das Problem könnte auch ein von ihr eingeführter Rindenholztunnel gewesen sein ( einen PetSmart gekauft haben.) Fluker empfiehlt stattdessen einen Fluker Orange Cube.
  • Kleine Mengen feuchtes Katzenfutter (wie Tender Vittles) können ebenfalls verwendet werden und liefern zusätzliches Protein.
  • Wenn erwachsene Käfer über Nacht auf feuchtes Löschpapier gelegt werden, kann dies die Eierproduktion erhöhen.
  • Legen Sie einen feuchten Schwamm IN eine Plastiktüte (offen) und legen Sie die Tüte auf das Bettzeug.
  • Stellen Sie eine kleine, aber hohe (damit sie nicht ertrinken) Schüssel mit Wasser gefüllt in die Mitte der Farm, um die relative Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. In die Schüssel kann ein Schwamm gelegt werden, um die feuchte Oberfläche zu vergrößern. Fawzi Emad verwendet einen feuchten Schwamm, der mit dem Behälterdeckel verbunden ist. Du kannst auch den Boden des Schwamms in eine Plastiktüte stecken (um zu verhindern, dass die Mahlzeit nass und schimmelig wird) und ihn aufrecht in die Mais- oder Haferflocken stellen. Befeuchte den Schwamm wöchentlich und wasche ihn bei Bedarf.

Nahrung/Substrat/Einstreu: Je nahrhafter das Futter, desto nahrhafter sind die Mehlwürmer. Schichten Sie es in 2-3 Zoll tief. Ergänze das Futter oft, da die Würmer viel fressen. Wechseln Sie das Futter etwa einmal im Monat aus. Füttere auch die Käfer (das gleiche Zeug). Ich mische eine große Charge mit Nahrungsergänzungsmitteln und bewahre darin einen Plastikeimer mit einem Schraubdeckel auf, damit ich mir keine Sorgen machen muss, dass Mehlmotten und andere Lebewesen hineinkommen.

Feine Partikel (feine Weizenkleie, Maismehl, Kükenstarter) erleichtern das Aussieben großer Mehlwürmer. Größere Partikel (z. B. Haferflocken) mit größeren Würmern erleichtern das Aussieben von Fraß, damit Sie keine Lebensmittel verschwenden. Frisch geschlüpfte Würmer sind so klein, dass sie mit dem Gras durch ein Sieb gehen. Siehe Reinigung.

You can buy some of the food items from an animal feed store or bulk food store. Commonly used food sources are listed below. They will also eat corn cobs (hiding inside):

  • wheat bran, red and/or white (about $7.00/20 lb. bag at a feed store) or chaff. Coarse or fine. Put it in 1.5-2" deep. Preferred by some breeders.
  • rolled oats (oatmeal - uncooked, old fashioned - not instant. I don't like using oatmeal as it is difficult to sift out the worms).
  • oat bran
  • cornmeal (not cornSTARCH)
  • chick (poultry - chicken or pheasant & turkey) starter/mash - very nutritious. Available from a feed store. Get NON-MEDICATED. You can put it in four layers each of 1/4" of mash covered by burlap. Easy to sift. 55 lb. bag costs about $11.
  • ground dry dog or cat food encourages pupation. It can also be given to worms prior to offering them to birds to increase protein content.
  • leftover low sugar cereal
  • birdseed (e.g., milo)
  • wheat flour (whole wheat for added nutrition)
  • grain mixture:
    • 10 parts oat or wheat kernels, 10 parts rolled oats (oatmeal) or whole wheat flour 1 part wheat germ or powdered milk and 1 part brewers yeast.
    • 10 parts wheat feed, 10 parts rolled oats, 2 parts brewers yeast
      rolled oats 10 ounces.

    A few scraps of cloth or wrinkled paper layered with the bedding will prevent the meal from packing too solidly.

    Supplements : You can add the following to the dry food/bedding: wheat germ, finely ground egg shells or cuttlebone (for calcium), soybean meal, Wombaroo insectivore mix, fish flakes, fine mouse cubes, bone meal, graham (whole wheat) flour, and dry brewer's yeast ( provides proteins and trace elements essential to the insects' growth and makes larvae grow more. Brewer's yeast can be obtained at health food stores. It's pricey, so you might want to buy it in bulk at a feed store or online . You can sprinkle the vegetables/fruit with calcium and vitamin supplements to add nutritional value. Experiments where skim milk (calcium source) was added to wheat bran (1:3 or 1:2 ratio) yielded better growth than wheat bran alone.

    Cloth or newspaper covering : You can partially cover the food surface (about 2/3) with several layers of newspaper, brown grocery store bags, paper towels, or a folded piece of cloth. Leave space between the paper and edges of the container.

    Worms will crawl between the newspaper layers to pupate, which makes it easy to collect them.

    The beetles will lay eggs on cloth. However, it is difficult to get the beetles off the cloth when maintaining the farm. Beetles will also lay eggs directly on the food source. Or you could put thick, clean, dry hunk of bark on top of the bedding. The beetles will lay eggs on it.

    Separating out worms : To remove worms to offer to birds or to separate them from eggs and beetles you can:

    • use a stainless steel sifter
    • put a sheet or newspaper or grocery store bag or a plastic lid on top of the colony. The worms will crawl under it in a few hours. Repeat until you have taken all worms out and then replace the bedding.
    • hold back on moisture for a couple of days. Then put a lettuce leaf, moistened piece of bread, or damp Bounty paper towel or blue paper shop towel (rung out - re-wet and ring out as needed) in the container on top of the bedding. The larva will cover the bread or lettuce. Shake them into a container until you get what you need.

    Cleaning : Remove dead mealworms or dead beetles. Dead larvae turn black. Dead pupae turn brown and shrivel up. Deformed beetles die early. Other dead beetles stop moving and their antenna crinkle up.

    Frass: As the mealworms consume the bran, a fine, dusty or sandy residue will settle out on the bottom. Eventually, shed exoskeletons and waste products (frass) will build up, and a slight ammonia odor may be detected. That means it's time to sift the grain to separate the worms and adult beetles (don't throw out tiny larvae or eggs) wash the container, add new grain, and return the worms to the container. You'll probably need to do this at least 3 times a year. If the frass builds up too much, mealworms may turn gray and get black stripes and then die.

    The frass (waste) can be used as fertilizer for flowers or vegetables. You might want to save the frass in a separate container for a bit and put some lettuce/cabbage to see if there are any mealworms you can separate out.

    The reason you need to sift out the beetles is they may eat the eggs.

    Sifters: You can make a sifter with #8 (1/8") hardware cloth or nylon reinforced screen tacked onto a wooden frame. If a sifter is made to fit in the bottom of the mealworm container, the frass will fall through the sifter, making it easier to clean the container. The fine hardware cloth may be difficult to locate (try a hardware store), but you can also buy a wire mesh basket from an office supply store, or use a device like a Double Over-the-Sink Colander with extendable arms (available at Linens N Things).

    Colony "Cycling" or Maintenance : Some farmers leave worms, beetles and eggs all together in one container. If you do not separate them, do not change the bedding after the worms turn into beetles, as it contains eggs of future worms. Leave the bedding until you can see and sift out the small mealworms. You really should go through the entire farm about 3 times a year to separate out the beetles into their own container and add fresh bran. Too many adults in the container can eat eggs and reduce the colony's production.

    Others farmers separate them out, since larvae and beetles might chow on the inert pupal stage, and beetles may eat pupa/eggs. If you start a new culture every 2-4 weeks, you will always have all life stages, they will be about the same age, and you won't run out of worms.

    To separate the beetles out, you can catch the live ones easily by providing apple slices. They swarm to the apple - just lift it and shake off swarm after swarm. The handful that are left are easy to pick up/spoon out as they surface.

    • The best set up may be to have two containers that fit inside one another. Put the beetles in Container A, and put small holes (smaller than beetles, bigger than bran) or screen the bottom of that container. Sit Container A inside Container B. Every 2 days to 2 weeks, shake out the bran (with eggs) out of Container A into Container B. The beetles stay behind. Add more food and moisture sources as necessary to A as necessary. Once you've collected enough bran and eggs in the B, transfer the contents to a "nursery" container (Container C) with a source of moisture and let it sit for 30-40 days, and start over again. You can cover Container C bedding with a piece of newspaper or cloth that is spritzed lightly with water on a daily basis. I don't know how well this set up would work if you have a cloth with the beetles on it, as they may be laying eggs on the cloth.
    • Use three or more containers. Container A can be a big Rubbermaid bin with a lid. Contain ers B and C can be open shoe box size containers that sit inside of Container A. Or you can use the multi-drawer stacked containers, or simply three separate containers.
      1. Pull pupae out by hand of Container A (it only takes a few minutes if you do it every 2-3 days)
      2. Put pupae in Container B (no food needed.)
      3. Let adults emerge before disturbing. Pick out the beetles out of Container B every couple of days (you can use a spoon) and put them in Container C with some bran and folded cloth they can lay eggs on. They are easy to see because unlike the pupae they have wiggling legs.
      4. After 2-8 weeks, take the beetles out of Container C and feed them to the birds/discard. Periodically remove any dead beetles.
      5. Let the eggs in Container C hatch. For the first couple of weeks/months you can hardly see the larvae. Tens of thousands fit in a shoe box size container. Disturb the culture as little as possible during this phase.
      6. When they are big enough to sift out from the grain, separate larvae out with a sieve or by hand and put them in Container A or more containers if you want to sort by age and size.
    • One person has a simple set up in a collection of 12 used takeout containers, each about 5"x7"x3" deep. The beetles are in the first one. Every couple of weeks she sifts the egg-containing bran and beetles into two separate clean empty containers. Four or five months later this provides a batch of mealworms that are pretty much all the same size.

    Storage : Worms that you don't want to reproduce can be kept in a closed container (with holes drilled in it) in the refrigerator. Lay a paper towel on top to prevent condensation. At 38ºF, or even 45-50ºF they will last along time (months) in a semi-dormant mode. One source says larvae can stay alive 80 days at 23ºF. They will not pupate in the refrigerator. See more information on storage.

    Freeze Roasting : Here is the technique Jeff Kellogg uses to freeze dry mealworms. Roasted mealworms do not require refrigeration, and should last more than a year.

    1. Get 10,000 large mealworms
    2. Put them in two large plastic containers on arrival and put them in the freezer.
    3. Once frozen and dead, heat up the grill on the lowest setting.
    4. Put the mealworms into a large disposable aluminum roasting pan, after sprinkling some corn meal into the bottom of the pan. This prevents them from sticking to the bottom.
    5. put them on the grill, close the lid, and let them sit there for about 4-5 hours.
    6. Again, put the grill on a very low setting (maybe only one burner on low) and shake them up every so often. They will turn brownish, but once they're cooked, they won't turn black and disgusting if left out in warm weather.
    7. Once cooked, put them back in the freezer and use them as normal. No smell, no feeding, no problem.

    Do not use a microwave. If you cook them indoors in the oven, it gets a little smelly.

    Dusting : You can "dust" the outer part of mealworms with powdered mineral or vitamin formulations (e.g., Powdered Calcium [Ca2+] or calcium-vitamin combinations) prior to feeding it to an animal. Put larvae or beetles in a baggie, and gently shake them to coat them with the mineral-vitamin powder. Shake off excess before feeding to animals.

    Uses : Mealworms are a good source of high quality protein. Some people do "gut loading" (offering extra food or protein to the mealworms) two days before feeding to animals. Larvae have a relatively hard exoskeleton made up of indigestible proteins and chitin. Recently molted mealworms may be softer and more digestible.

    You might consider selling excess worms to a local pet store or a zoo. If you sell them, count out 100 mealworms by hand and weigh them on an accurate postal scale. Then figure out what the weight is for whatever quantity you are selling.

      - caged and wild. Includes many songbirds and chickens, turkeys, guinea fowl, peafowl, quail, chukar, pheasant, and domestic ducks. Small birds like finches prefer 0.5" size (worms 4-6 weeks old). One source indicates that because of their high fat content they should not be fed as a main part of any diet.
  • Excellent fish bait. Mealworms last on the hook longer than many other kinds of live bait. They are one of the best baits for bluegill, perch, trout, whitefish and many pan fish, and for ice fishing.
  • Tropical fish. They especially enjoy newly molted larvae.
  • Turtles (aquatic turtles of all sorts, box turtles, tortoises), reptiles (sailfin lizards, chameleons, fringe-toed lizards, basilisks, water dragons, basilisks, anoles), frogs (e.g., dart), toads, salamanders and newts. See dusting - it's a good idea to dust mealworms fed to desert or basking reptiles with a vitamin D3 precursor and a calcium supplement like Calsup®, especially when D3 light lamps are not used.
  • Small mammals, e.g. mice, hedgehogs, shrews, sugar gliders, moles, voles, marmosets, bats, rats and other insectivores.
  • Scorpions, praying mantis, centipedes, large insectivorous spiders, etc.
  • Human consumption. Yes some people actually eat them. Freeze for 48 hours first. They will keep in the freezer for a few months if they are properly wrapped in airtight bags or containers. Rinse under running water before cooking. They can also be dried in the oven, and used in place of nuts, raisins and chocolate chips in many recipes. See examples.
  • Science experiments for school children. (Red Nova and Leaping from the Box)
  • Nutritional Value: (Source: http://www.dbs.nus.edu.sg/research/fish/livefood/mealwm.html)

    Note: Grubco's analysis was 62.44% moisture, 12.72% fat, 20.27% protein, 1.73% fiber, 1.57% ash, 133 ppm Ca, and 3345 ppm P.

    • I have found that sometimes after the worms turn into pupa, they fail to morph into beetles. I wonder if this is due to a moisture or temperature issue.
    • Darkling beetles live about three months maximum. (See timetable). If many die all at once, maybe the colony population is synchronized (all about the same age.)
    • If the moisture has been too high, there is the risk of fungal contamination. Continue putting beetles into two or three different containers, to ensure that at least one batch is always under good conditions and to minimize large die-offs.
    • (Thanks to L Cooksey for getting this information from Professor N. C. Hinkle, Dept. of Entomology, Univ. of Georgia)

    Problems with mites : Sometimes a mealworm colony gets infested by grain mites (Acarus sp.) The mites may come from the mealworm supplier, in bran, or litter from poultry production, and may infest a colony that has been around for a long period of time. Excessive moisture + heat may be a contributor. They are prolific breeders (800 eggs/female) and can withstand temperatures of 0 degrees and still hatch when brought to room temperature. (Another species that can be a problem is the mold mite, Tyrophagus sp.)

    The mites are tiny and round, whitish or tan in color, and have eight legs. They may cling to air holes and look like very fine sawdust. Mites can not fly.

    If your colony does become infested, the mites will kill the larvae and adults. Destroy the colony (e.g. by freezing) and start over. Zu verhindern mite infestation:

    • Jack Finch recommended sterilizing all bran/grain (by microwaving it or placing it in a subzero freezer for several days) prior to adding it to a colony to prevent mite introduction.
    • Use only wheat middlings/hulls.
    • Create a moat. Place mealworm containers up on legs, and sit the legs inside small glass or plastic jars filled with water or glycerine (which won't evaporate like soapy water does). This will also keep ants out.
    • use a Vaseline band (a 2" wide band on the outside of the container just after you wash and dry it) to prevent mites from getting into a worm bed.
    • Blaine Johnson thought using apples and potatoes as a moisture source may have connected to a mite problem he had, and switched to carrots.
    • Store grain that will be used in the future inside tightly sealed containers.
    • Kees Van Epenhuijsen (an entomologist from New Zealand) said they achieved 100% mite mortality by using an acaricide paint (Artilin.) Place mealworm containers on top of a piece of plywood painted with the acaricide. This product is NOT available in the United States. Products used to protect beehives from mites (stinky strips put at the entrance to hives) and fumigants (which contain thymol, methol and eucalyptus oil) are too volatile to be used indoors and have no residual action. (I wonder if eucalyptus leaves would work?)

    Problems with moths : Brown moths (typically Indian Meal Moths, a common pantry pest that infests birdseed and cereal) may be attracted to the mealworm bedding. If they get into the farm, they make a sticky web almost like cotton candy. To prevent this, some people store farms outdoors during warmer weather. I put individual containers inside a larger bin with a screen hot-glued to the top. A "pantry-pest" trap using pherhormones can be used to trap adult moths. Microwaving cereals (e.g., 2 minutes), or freezing birdseed and cereals will kill moth larvae that may come in the packaged products. See more control methods.

    Other species : Tenebrio Molitor Linnaeus larvae suchen like wireworms. There is another species of mealworm called the dark mealworm or Tenebrio obscurus, which matures more quickly than the yellow, and adult beetles lay more eggs. The confused flour beetle (Tribolium confusum) is sometimes referred to as a mealworm. The lesser mealworm (Alphitobius diaperinus [Panzer] is also known as the Litter Beetle, Black Bug or Darkling Beetle. "Superworms" (also called King Mealworms, megaworms, kingworms. Sometimes called Giant mealworms, although these are usually T. molitor treated with growth hormones) are Zophobas morio (sometimes listed as Zoophorbas). They are not treated with hormones, but are naturally larger (around 2-3 times bigger) than regular mealworms. They are native to Central/South America.

    Raising Superworms : Superworms (Zophobas morio) also called King Mealworms, King Worms or Megaworms, are used for feeding reptiles, birds, and for bait. Apparently they have less of an exoskeleton than mealworms. It is more difficult to breed superworms, but it can be done. Here is some information that Larry Broadbent gleaned from the Internet and experience. HINWEIS: Some sources indicate that if an animal (like a bird) consumes a superworm without chewing it, it could bite them in the stomach. Therefore, the head should be removed before feeding them to birds.

    • Superworms SHOULD NOT BE REFRIGERATED as it will kill them.
    • A 10 gallon Rubbermaid bin holds three hundred worms. Figure that about half will die before they turn into beetles.
    • 1-4" of bedding mix should be placed on the bottom of the bin. Wheat bran bedding mixed with some poultry mash works best. Some commercial growers add brewers yeast to increase growth and add protein content.
    • Like mealworms, superworms require moisture - otherwise they will cannibalize each other. This is the dilemma. The worms need the water, but too much water will get into the bedding, and the bedding will ferment, bacteria will grow, and the worms will die. Potato, and/or apple slices work well. The worms "drink" from the slices, and the bedding stays dry.
    • Superworms require warmth. Room temperature is fine for keeping the worms, but they need 70ºF and up to breed. Colonies should be kept at 70-80 degrees F, or eggs, worms, and pupa will die and beetles will not reproduce.
    • Like mealworms, superworms have four stages: egg, larva (worm), pupa and beetles. The beetles are much larger than mealworm beetles, and change color as they mature. The beetle stage lays eggs.
    • To get superworms to pupate, place them under stress. Unlike mealworms, superworms should be placed individually in small plastic containers such as 35mm film containers (stacked on their sides like drums), in order for them to metamorphose. Egg cartons or covered ice cube trays might also work. Include a little bran, cover the container with a cap, and check weekly.
    • It will take a +/-30 days for them to pupate. The worms should curl up. This means they are morphing. If they are straight and still, they are dead. Dead Superworms stink.
    • Pupae do not eat. If touched or exposed to bright light, they may wiggle.
    • When they become beetles (turning from white to reddish color in 24 hours), place them into a bin with bran/chicken feed, and slices of potato or apple quarters. Place 100-150 in a 3 gallon Rubbermaid bin filled with 1-2" of peat moss.
    • About two eggs would fit on the head of a pin. Move beetles to a new container every 10-14 days to keep the beetles or newly hatched worms from eating the eggs. When the beetles die in a few weeks remove them, and leave the bin at 70ºF.
    • New worms should be visible in about a month or two after the death of the beetles.
    • Some farmers only feed newly molted (white) superworms to reptiles, as there have been cases where adult superworms injured some herps such as chameleons.

    Comments on my experience so far raising mealworms : I purchased 5,000 large mealworms in the winter, and it seemed like it took forever for them to pupate. I had to buy a heat lamp because I think temperatures were too low. As a result, the cabbage dries out quickly. It took much longer than the literature said for the pupae to metamorphose into beetles. I made the mistake of not having "siftable" bedding to periodically remove eggs, and I think the beetles ate them. I don't mind the worm or pupal form, but the beetles gross me out. I find the sound of them crawling around creepy. I have to separate the forms out once every week or two, which is tedious. If you are looking for a fun and exciting hobby, this ain't it! But it will save money.

    References and More Information:

    • Feeding/Raising Mealworms - Best of Bluebird_L Classified by E.A. Zimmerman - includes DIY feeder instructions
    • How To Start and Maintain a Mealworm Colony by John Thompson
    • Mealworm links (some broken)
    • Raising Mealworms fact sheet by Ohio State University
    • FEEDING MEALWORMS - Solving the Problem of Mealworm Getaway By Nola Aiken
    • The Smith Meal Worm Feeder by Katherine Smith
    • Feeding bluebirds by Jan Alhgren
    • Keeping and Raising Mealworms by Tricia
    • Raising mealworms or fishing worms, University of Kentucky
    • Raising and Caring for Mealworms - Bruce Johnson and Morgan Davidson
    • NABs fact sheet - Feeding Mealworms
    • Bluebird_L Reference Guide
    • Recipes for human consumption, Food Insect Newsletter
    • Mealworms, Fawzi Emad - caring for, training bluebirds to come to feeder
    • How To Start And Maintain A Mealworm Colony by John Thompson
    • The Bluebird Monitor's Guide to Bluebirds and Other Small Cavity Nesters by C. Berger, K Kridler and J Griggs
    • http://www.dbs.nus.edu.sg/research/fish/livefood/mealwm.html
    • Asthma caused by live fish bait by Siracusa A, Bettini P, Bacoccoli R, Severini C, Verga A, Abbritti G., Institute of Occupational Medicine, University of Perugia, Italy.
    • Maintaining a Mealworm Farm by Carol Heeson
    • The Breeding of Mealworms, RSPB Birds (and Superworms) by RepVet - Hanley's Herps with good photos by Ron Salem
    • Brewers Yeast supply online - various places - e.g. Omaha Vaccine or BulkFoods.com - good info, also info on king worms
    • Larry Broadbent of Canada , Ohio State University Fact Sheet by Tony West
    • Thanks to Liz Cooksey, who reported on the etymology of the scientific name for mealworms - tenebrio molitor- "tenebrio" comes from "tenebrion -- one who lurks in the dark" and "molitor" means "miller"

    May all your blues be birds!

    If you experience problems with the website/find broken links/have suggestions/corrections, bitte contact me!
    The purpose of this site is to share information with anyone interested in bluebird conservation.
    Feel free to link to it (preferred as I update content regularly), or use text from it for personal or educational purposes, with a link back to http://www.sialis.org or a citation for the author.
    No permission is granted for commercial use.
    Appearance of automatically generated Google or other ads on this site does not constitute endorsement of any of those services or products!

    Photo in header by Wendell Long.
    © Original photographs are copyrighted, and may not be used without the express permission of the photographer. Please honor their copyright protection.
    See disclaimer, necessitated by today's sadly litigious world.
    Last updated March 27, 2016 . Design by Chimalis.


    Disadvantages Of Feeding Mealworms To Your Tarantula

    Now that you know the advantages, let us now go over the cons of using mealworms as the primary feeder for your tarantula.

    Chances Of Obesity

    Mealworms have such a high-fat content that your tarantula will surely drown in calories. This can be a good thing if you are trying to beef him up, however, if his body cannot keep up with the calories, then you are left with an obese tarantula.

    This can hinder his daily activities and might push him to go into starvation mode. During this time, he will refuse all types of food until he feels that his body is back to normal.

    Burrowing Behavior

    These mealworms can be a handful especially if they dig under the ground to hide. Not only will your tarantula fail to eat them, but you will also be bothered to look for them as you cannot leave uneaten food in the enclosure.

    In the event that you miss one or more, they will stay in the enclosure and complete their growth cycle. This is dangerous as adult beetles can harm your tarantula while he is sleeping or molting.

    They Turn Into Beetles

    This is in relation to the ones that were left in the enclosure of your tarantula.

    Yes, they can still be potential food, but they have a painful bite and by this time they already have a tough exoskeleton, and your tarantula should always be on top of his tactics so that he does not end up as food.

    Needless to say, leaving them there will be harmful to your tarantula. Moreover, once there are fully grown beetles inside their breeding container, you have to constantly separate them from the mealworms. This is where breeding mealworms can be high maintenance.


    Schau das Video: Melormefarm


Bemerkungen:

  1. Renweard

    Ich empfehle, nach der Antwort auf Ihre Frage in Google.com zu suchen

  2. Jur

    Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach geben Sie den Fehler zu. Geben Sie ein, wir werden diskutieren. Schreiben Sie mir in PM.

  3. Akisar

    Sehr geehrter Blog -Autor, sind Sie zufällig aus Moskau?

  4. Fekinos

    mmm stimmt.

  5. Leonel

    Ich kann momentan nicht an der Diskussion teilnehmen - es gibt keine Freizeit. Aber bald werde ich auf jeden Fall schreiben, was ich denke.



Eine Nachricht schreiben