li.mpmn-digital.com
Neue Rezepte

Noma zieht nächstes Jahr zu Mandarin Oriental in Tokio um

Noma zieht nächstes Jahr zu Mandarin Oriental in Tokio um


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Noma wird nicht mehr in Kopenhagen sein und für einen Monat nach Tokio ziehen.

Das Mandarin Oriental Hotel in Tokio, Japan, hat gerade angekündigt, dass ab dem 9. JanuarNS-31NS 2015 werden sie das gesamte Interieur ihres mit Michelin ausgezeichneten Restaurants komplett umgestalten, um das weltweit führende Restaurant Noma in Kopenhagen in Dänemark unterzubringen, das sein gesamtes Team und seine Speisekarte in das Hotel umzieht. Japan wird in der Lage sein, einen Vorgeschmack auf die Küche, den Service und die Atmosphäre zu bekommen, die Noma vier Jahre in Folge den prestigeträchtigen Titel des Restaurants Nummer eins der 50 besten Restaurants der Welt eingebracht haben.

„Wir freuen uns sehr, Chefkoch Redzepi und seine talentierten Kollegen begrüßen zu dürfen, die das Mandarin Oriental, Tokyo im Januar 2015 zu ihrem Zuhause machen werden“, sagte Anthony Costa, General Manager von Mandarin. „Es ist eine große Ehre und eine einmalige Gelegenheit, dem weltweit führenden Restaurant die kulinarischen Köstlichkeiten Japans vorzustellen.“

Jeden Tag werden zum Mittag- und Abendessen 50 Gäste untergebracht, um die Küche von Küchenchef René Redzepi zu probieren, der auf seiner Speisekarte in Japan japanische Zutaten aus der Region verwendet.

Reservierungspakete (die auch eine Übernachtung in einem Mandarin Grand Room beinhalten) werden ab dem 23. Juni online verfügbar seinrd ab 149.500 Yen (ca. 1.462 USD) pro Person. Das Mittagessen kostet 39.000 Yen (ungefähr 381) und beinhaltet keine Unterkunft.

Für diejenigen, die keine Reservierung erhalten, wird es eine Warteliste geben.

Joanna Fantozzi ist Associate Editor bei The Daily Meal. Folge ihr auf Twitter @JoannaFantozzi


Mandarin Oriental Hotelgruppe

Mandarin Oriental Hotel Group International Limited (MOHG) ist eine Hongkonger Hotelinvestment- und -managementgruppe mit Fokus auf Luxushotels, Resorts und Residenzen mit insgesamt 33 Immobilien weltweit [1], von denen 20 ganz oder teilweise im Besitz von MOHG sind. [2]

Der Name Mandarin Oriental wurde 1985 nach der Fusion von Mandarin International Hotels Limited und der Holdinggesellschaft des Hotels gegründet Der Orientale, [3] [4], an dem Mandarin bereits 1974 49% der Anteile erworben hatte. [5] Die Geschichte von Mandarin geht auf die Eröffnung des gleichnamigen Hotels im Jahr 1963 zurück Der Mandarin (jetzt Mandarin Oriental, Hongkong), [5] wobei Der Orientale (heute Mandarin Oriental, Bangkok) hatte 1876 als erstes Luxushotel des Königreichs Siam eröffnet. [6]

MOHG ist eine Tochtergesellschaft des börsennotierten Mandarin Oriental International Limited, die selbst eine Tochtergesellschaft von Jardine Matheson ist.


Noma verkauft gebrauchtes Besteck und Geschirr von Tokyo Pop Up

Noma, mit der Auszeichnung als Michelin-Sterne-Restaurant in Kopenhagen, eröffnete eine Pop-up-Location in Tokio. Der Küchenchef zog mit seinen 50 Mitarbeitern für 5 Wochen ins Mandarin Oriental in Tokio, um mit einem neuen Wintermenü auf der Grundlage lokaler japanischer Produkte zu experimentieren.

Mehr als 60.000 Menschen haben sich für ein Abendessen im Pop-up-Restaurant beworben, aber nur etwa 4.000 hatten das Glück, dies zu tun. Wer es nicht geschafft hat, die Gerichte zu probieren, kann das maßgefertigte Geschirr, das im Restaurant Tokio verwendet wurde, im Online-Shop von Noma kaufen.

Das Restaurant arbeitete mit 14 verschiedenen japanischen Künstlern zusammen, um eine Kollektion zu entwerfen und zu kreieren, die aus lokalen Materialien hergestellt wurde.

Die Akito Akgagi Lackgabel kostet 200 US-Dollar und das Gabel- und Löffelpaar kostet 330 US-Dollar. Die Essstäbchen kosten 65 US-Dollar und die braune Teekanne aus Steinzeug 695 US-Dollar. Der teuerste Artikel auf der Liste ist ein Regal von Wahl & Ross, das 2.890 US-Dollar kostet.

Die Produkte werden nach dem 14. Februar versandt, da dann das Noma Pop-Up in Tokio schließt.


Rezension – Kuala Lumpur vom Mandarin Oriental entdecken

Außenansicht des Hotels

Badezimmer der Präsidentensuite

Mandarin Oriental Club

Mosaik

Lounge im Park

Schwimmbad


Kuala Lumpur ist ein lebendiges Beispiel für die Dynamik Südostasiens. Alte chinesische und hinduistische Tempel konkurrieren mit modernen Wolkenkratzern und trendigen Restaurants. Besucher der malaysischen Hauptstadt können auch die lebendigen Farben der Altstadt, traditionelle Nachtmärkte und berühmte Sehenswürdigkeiten wie die Petronas Towers schätzen.

Die ikonischen Petronas Towers vom Hotel aus gesehen

Der Besuch von Kuala Lumpur ist Tag und Nacht einfach und angenehm, dank zahlreicher Taxis und Uber (oder Grab, wenn Sie vor Ort fahren möchten). Ein Top-Verkaufsargument der Destination ist der große Bestand an High-End-Hotels zu unschlagbaren Preisen.

Mandarin Oriental gehört zu den wenigen unabhängigen Luxushotelketten mit internationalem Ruf für unvergleichlichen Service, geschmackvolles Design und kulinarische Köstlichkeiten – alle asiatisch verwurzelt. Das Mandarin Oriental Kuala Lumpur verfügt über eine der besten Lagen der ganzen Stadt: Das Hotel liegt am wunderschönen KLCC Park, in der Nähe der meisten Touristenattraktionen und bietet dennoch den Komfort und die Annehmlichkeiten eines Badeortes. Die Gäste werden besonders den Poolbereich, die Spa-Einrichtungen und die authentischen Kunstwerke genießen, die über das gesamte Anwesen verteilt sind und die Verbindung zur malaysischen Kultur stärken.

Wunderschöne neu gestaltete Aufzugspodeste

Bis 2018 wird das Hotel stufenweise komplett renoviert. Inzwischen haben alle öffentlichen Bereiche ein neues Aussehen erhalten, darunter die beeindruckende Fitness- und Wellnessetage und die Club Lounge.

Einchecken
Als ich die Lobby betrat, war ich sofort von der Einrichtung angezogen und betrachtete die Art-Deco-Kristall-Kronleuchter und die leuchtend grünen Marmorböden, die den Blick auf den KLCC-Park am anderen Ende der Lobby ausgleichen. Im Zentrum stehen 4 majestätische Säulen des renommierten Herstellers Royal Selangor. Verspiegelte Konsolen und üppige Blumensträuße ergänzen das Ambiente des Empfangsbereichs. Da ich ein Club Deluxe City Zimmer gebucht hatte, begleitete uns das Check-in-Personal zur Gästeregistrierung in der komfortablen Club Lounge.

Eingang zur Club Lounge auf der 24. Etage

Das Einchecken war schnell und informativ. Zatun, der freundliche Club Lounge-Gastgeber, begleitete uns dann auf unser Zimmer im obersten Stockwerk des Hotels. Bisher war ich beeindruckt von der Lobby, verzaubert von der Kunst und aufgeregt, das neu renovierte Zimmer und seine Aussicht zu entdecken.

Das Club Deluxe City Zimmer
Die Renovierung des Hotels begann mit den öffentlichen Bereichen und den oberen 2 Etagen des Gebäudes. Ausgewählte Club-Gäste und treue Mandarin Oriental-Gäste, die in den neu renovierten Zimmern übernachten, werden herzlich ermutigt, Feedback zu den neuen Upgrades zu geben, die bei Bedarf eine angemessene Feinabstimmung ermöglichen. In diesen neu renovierten Zimmern und eleganten Fluren gibt es fast nichts zu ändern.

Stadtblick von Etage 30 Neu renoviertes Club Deluxe City Zimmer Übergroßer Fernsehbildschirm Eine Konsole an der Tür ermöglicht es dem Hotelpersonal, Nachrichten zu hinterlassen, ohne aufdringlich zu wirken

Wenn Sie den Raum betreten, ist eine mit einer Orchidee garnierte Konsole der perfekte Ort, um Ihre Schlüsselkarte oder Ihr Portemonnaie abzulegen. Die Farben sind hell und zeitgenössisch und erzeugen einen Fluss in Richtung des natürlichen Lichts, das durch das übergroße Panoramafenster strahlt. Dank der Gebäudeaufteilung und Lage bieten alle Zimmer einen dramatischen Blick auf die Stadt, den Park und den Poolbereich, ohne die ikonischen Petronas Towers zu vergessen.

Im Badezimmer wurden originaler gelber Marmor und schwarze Fliesen erhalten

Das Badezimmer ist von bescheidener Größe, bietet aber dank des schön gehaltenen gelben Marmors und der schwarzen Fliesen eine sehr aufwendige Einrichtung. Die Fülle an Spiegeln wird sehr geschätzt, wenn Sie sich auf ein Meeting oder ein Abendessen in der Stadt vorbereiten. Natürliche Pflegeprodukte von Kan wurden vor einigen Monaten eingeführt und wurden exklusiv für das Mandarin Oriental Kuala Lumpur entwickelt.

Tapir-Limonaden am Fenster zapfen

Zu den besonderen Annehmlichkeiten zählen eine Nespresso-Kaffeemaschine, ein Bose Bluetooth-Soundsystem und -Wecker, Hausschuhe in zwei Größen, Kimonos, eine Gebetsmatte für muslimische Gäste und ein Nachtlicht mit Bewegungssensor im Badezimmer. Ebenfalls im Zimmer erhältlich ist eine Auswahl von zwei delikaten und lokal hergestellten prickelnden Tapping Tapir Limonaden. Ein sehr angenehmer Drink, während man den Blick auf die benachbarten Türme betrachtet. Am Fenster stehend, schätzte ich die Einzigartigkeit unseres Pools im Vergleich zu anderen Hotels in der Nähe – größer, weit weg von den Hauptstraßen und der einzige, der direkt auf den Park und nicht auf Gebäude blickt.

Club-Preise beinhalten täglich 5 Wäschestücke

Ein Hemd, wie es vom Wäscheservice zurückgeschickt wurde

Im Club Deluxe City Zimmerpreis inbegriffen ist ein Wäscheservice bis zu 5 Kleidungsstücke pro Tag. Die Abwicklung war schnell (unter einem Tag) und wurde auf die luxuriöseste Art und Weise durchgeführt: Die Artikel wurden in einem Kleidersack geschützt oder gefaltet zurückgegeben.

Der Essbereich der Club Lounge präsentiert mutige Kunstwerke und Farben Neu renovierte Club Lounge mit unvergleichlichem Stadtblick Club Lounge-Einstellung Fernsehzimmer

Die Clublounge
Die Club Lounge auf der 24. Etage wurde kürzlich renoviert und zeigt Variationen von Grau- und Violetttönen, die ihr einen modernen und dennoch gemütlichen Look verleihen. Raumhohe Fenster auf drei Seiten bieten einen freien Blick auf die Skyline, den üppigen KLCC Park und die beeindruckenden Petronas Towers. Täglich von 6:30 bis 22:00 Uhr exklusiv für Clubgäste geöffnet, kommen hier Familien zum Essen, Geschäftsleute veranstalten Meetings und Paare teilen sich ein Glas Sekt mit Blick auf die glamourösen Lichter der Innenstadt. Außerdem stehen ein Fernsehraum, ein formeller Tagungsraum und eine Raucherlounge zur Verfügung.

Tolle Auswahl an Nachmittagstee in der Club Lounge Probieren Sie Lebensmittel aus einem wechselnden Menü Probieren Sie Lebensmittel aus einem wechselnden Menü Die besondere Aufmerksamkeit des Club Lounge-Personals sorgt dafür, dass es sich persönlich anfühlt

Das Frühstück für Clubmitglieder bietet eine große und raffinierte Auswahl an Gebäck, lokalem Obst und panasiatischen Spezialitäten. Darüber hinaus wird ein komplettes Mittagessen sowie ein Nachmittagstee-Service angeboten – ein wahrer Genuss nach einem Tag voller Sightseeing oder Shopping im KLCC-Einkaufszentrum nebenan. Nachts begrüßt ein Pianist die Mitglieder, während die Kellner Getränke für die Cocktailstunde vorbereiten. Die offene Bar und das Buffet stehen wochentags von 17:00 bis 19:30 Uhr und am Wochenende von 19:00 Uhr zur Verfügung. Das Nachtbuffet in der Club Lounge ist eine echte Vollmahlzeit mit warmen und kalten Speisen und einem täglich erneuerten Menü. Unter all den Speisen träume ich immer noch davon, dass der Chefkoch den Karottenkuchen und diese ganz besondere Schokoladentorte nimmt, die mir Zatun zu meinem Geburtstag gebracht hat.

In der Club Lounge arbeitet ein fröhliches Team, das sich um alle Ihre Bedürfnisse kümmert und Ihnen proaktiv hilft, Reservierungen zu sichern und alle Gästeservices zu erledigen.

Essen im Wasabi Bistro
Zatun arrangierte einen Tisch für das Abendessen im Wasabi Bistro, dem japanischen Restaurant des Mandarin Oriental Kuala Lumpur. Gerade als ich mich an den Tisch setzte, wurden heiße Handtücher mit frisch geschnittenen Gemüsesticks und Sesamdressing zusammengebracht. Die Einrichtung entspricht dem, was Sie von einem vertraulichen Lokal in den Straßen von Tokio oder Osaka erwarten würden.

Beeindruckt von der umfangreichen Speisekarte wandten wir uns mit Vorschlägen an den Restaurantleiter. Angefangen haben wir mit Edamame und dem zarten Kumi n1: eine Krabbenstäbchen-Avocado-Mischung umhüllt mit Weißfisch, gebacken in einer geheimen Sauce. Es war angenehm anzusehen, lecker und so fein gemahlen, dass es einem im Mund zergehen würde. Als nächstes kam das Auberginen-Miso: ein reiner Schatz, den ich jedem Gast empfehlen kann, der durch die Tür des Wasabi Bistro geht.

Weiter ging es mit den Dynamite Rolls: würziger Thunfisch mit gebratenem Lachs. Lecker. Mein Favorit sind jedoch vielleicht immer noch die Dragon Rolls: frittierte Tigergarnelen mit cremiger Avocado. Die Präsentation war phänomenal und ahmte einen echten Drachen nach, aber der Geschmack und die Textur haben mich überzeugt: Es war die perfekte Balance zwischen Knusprigkeit und Feuchtigkeit.

Das Hauptgericht kam zusammen mit 3 Saucen: süßes Teriyaki, Sesam und Ingwer. Das australische Wagyu-Rind war gerade fett genug, um volle Aromen auszudrücken, und es brutzelte immer noch auf dem Teller und auf einem Bett aus Sojasprossen. Der Kabeljau in Misosauce war perfekt ausgeführt und brauchte keine andere Würze, um genossen zu werden.

Das Wasabi Bistro wird Jahr für Jahr von der Zeitschrift Tatler als eines der besten Restaurants Malaysias ausgezeichnet und sollte auf Ihrer japanischen Essensliste in KL stehen.

Abschließende Gedanken
Trotz der wachsenden Konkurrenz im Luxussegment baut das Mandarin Oriental Kuala Lumpur weiterhin auf eine unvergleichliche Lage in der Innenstadt, eine atemberaubende Natur und den eleganten Service, für den die Marke bekannt ist. Die Preise können nach Abschluss der Renovierung leicht steigen, aber mit Preisen ab 200 Dollar pro Nacht sind sie immer noch ein Schnäppchen für ein solches Luxuserlebnis. Zeit, an Ihren nächsten Mandarin Oriental-Aufenthalt zu denken…

Wo: Mandarin Oriental, Kuala Lumpur
Stadtzentrum von Kuala Lumpur, 50088 Kuala Lumpur,
Bundesterritorium Kuala Lumpur, Malaysia
Telefon: +60 3-2380 8888

Notiz– Der Kritiker wurde vom Mandarin Oriental Kuala Lumpur eingeladen. Aber alle hiermit geäußerten Meinungen sind seine eigenen.

Geoffrey Ravoire
Geoffrey, Gründer von UNITIATE, ist Marketing-Experte, Luxus-Spezialist und Gastgewerbe-Enthusiast. Wohin er auch geht, seine frühe Karriere und seine persönlichen Interessen haben ihm immer geholfen, seine Leidenschaft für die Reise- und Freizeitbranche zu pflegen und zu pflegen. Der gebürtige Franzose Geoffrey hat durch regelmäßige Auslandsaufenthalte, aber auch durch jahrelange Auslandsaufenthalte umfangreiche Auslandserfahrungen gesammelt. Geoffrey lebt und arbeitet derzeit in Chicago und hat bereits in New York, Shanghai, Singapur und Monaco gelebt und gearbeitet. Sie können Geoffrey auf Twitter und Linkedin treffen.


Off the Lot: Mandarin Oriental feiert ein Jahrzehnt in Tokio, Neueröffnung in Mailand

Der Aufenthalt in einem Fünf-Sterne-Luxushotel soll ein Erlebnis sein, auch wenn es für eine Geschäftsreise geeignet ist, und das Mandarin Oriental Tokyo, das in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen feiert, zählt zu den besten der Welt — und eine der herausragenden Eigenschaften der Kette.

Das von Cesar Pelli entworfene Hotel ragt 38 Stockwerke über die Stadt und bietet dank raumhoher Fenster einen atemberaubenden Blick auf Shinjuku und den Kaiserpalast sowie auf Tokios ständig blinkende rote Lichter in der Nacht mit 178 großen Gästezimmern, einem tadellosen Spa und einer einzigartigen Auswahl an Restaurants, darunter eine Pizza-Bar, die sich wie ein lebender Baum von der Sky-Lobby abzweigen.

“Wir haben von unseren Gästezimmern aus einen Blick auf die gesamte Stadt, sei es im Norden, Süden, Osten oder Westen, sowie auf eines der vielleicht größten (Anzahl) Einzelrestaurants in jedem Mandarin Oriental,”, das dazu beigetragen hat, das Interesse zu wecken Geschäftsreisende, aber auch Führungskräfte und Prominente aus Hollywood seit der Eröffnung, sagt Anthony Costa, General Manager von Mandarin Oriental Tokyo.

Der Standort des MO Tokyo ’ — an der Stadtversion der 5th Avenue, im Stadtteil Nihonbashi, in der Nähe von Ginza — ist auch der Name des hoteleigenen Cocktails auf Wodkabasis, dem &ldquoNihonbashi&rdquo (17,35 $), der kreiert wurde von Yukiyo Kurihara, Barmanager der Oriental Lounge. Es bietet Belvedere Wodka, Dover Yuzu, Midori, Blue Curaçao und Grapefruitsaft und steht seit der Eröffnung auf der Speisekarte des Hotels.

“ Als Gateway City war Tokio für Mandarin Oriental attraktiv, da es unsere Marke in der Heimat der damals zweitgrößten Wirtschaft etablieren würde” Costa. “Als die Gruppe sich zum Ziel gesetzt hatte, weltweit 10.000 Zimmer zu haben, war die Möglichkeit, ein Hotel in Tokio und in einem der berühmtesten Viertel zu haben, sinnvoll.”

Während deines Aufenthaltes: Genießen Sie nicht nur die Landschaft in der Oriental Lounge, sondern reservieren Sie auch einen der acht Sitzplätze der Tapas Molecular Bar für ein unvergessliches 20-Gänge-Menü. Das zweistündige Erlebnis lohnt sich.

MO Tokyo ist seit langem ein Anziehungspunkt für seine Restaurants. Als es sich mit dem dänischen Restaurant Noma und seinem Küchenchef Rene Redzepi für eine begrenzte Residenz zusammenschloss, hatte das Hotel eine Warteliste von über 60.000 Personen. “Es hat nicht nur die Vorstellungskraft der Japaner, sondern auch weltweit beflügelt und unsere wunderbaren Kollegen inspiriert,” Costa.

Mandarin Oriental hebt ein Glas, um auf sein Jubiläum in Tokio anzustoßen, und ist bereit, ein neues Gebäude in Europa zu eröffnen, während es eines in den USA schließt.

Mit italienischem Dekor und charakteristischen asiatischen Akzenten wird das MO Milan mit 104 Zimmern, nur wenige Schritte vom Opernhaus der Mailänder Scala entfernt, Restaurants des zwei Michelin-Sternekochs Antonio Guida und ein großes Spa in seinem Haus aus dem 19. Jahrhundert bieten.

Unterdessen verabschiedet sich das Unternehmen in San Francisco von dem 11-stöckigen Finanzviertel-Hochhaus mit 158 ​​Zimmern, das es seit 27 Jahren besitzt und im Februar an Loews verkauft hat.

Während deines Aufenthaltes: Shoppen Sie in Mailand in den Luxusgeschäften in der Via Montenapoleone in San Francisco, besuchen Sie die Brasserie S&P, die die größte Gin-Kollektion der Stadt und vielleicht sogar des Landes bietet, und probieren Sie einen Flug.

Abseits des Grundstücks ist ein regelmäßiger Abschnitt über die neuesten Reiseberichte auf den Seiten von Vielfalt.


Eine Chance, im weltbesten Restaurant zu essen – und andere aufregende Pop-ups

Erwarten Sie in vier Tagen eine virtuelle Essensschlacht, wenn das Mandarin Oriental, Tokyo beginnt, Online-Reservierungen für ein mit Spannung erwartetes kulinarisches Ereignis anzunehmen. Im Januar 2015 wird der dänische Küchenchef René Redzepi sein Kopenhagener Restaurant Noma, das zum vierten Mal als das beste Restaurant der Welt ausgezeichnet wurde, vorübergehend für ein dreiwöchiges „Pop-up“ in Tokios Mandarin Oriental von Kopenhagen verlegen.

Der dänische Koch René Redzepi von Noma eröffnet in Tokio das am meisten erwartete Pop-up der Welt (Foto: AP)

Das Pop-up des Starkochs vom 9. bis 31. Januar lässt die Food-Welt voller Vorfreude platzen. Reservierungen für das Abendessen sind ab diesem Montag, dem 23. Juni um 13:00 Uhr, auf der Website von Mandarin Oriental, Tokyo, möglich. Tokio-Zeit (in Eastern Time, das ist der Schlag Mitternacht zwischen Sonntagabend und Montagmorgen) . Sie kosten etwa 1.400 US-Dollar für eine Gruppe von zwei Personen (kein Abendessen erforderlich, der Preis beinhaltet eine Übernachtung im Hotel). Für Reservierungen zum Mittagessen – ein relatives Schnäppchen für nur etwa 380 USD pro Person – müssen Sie auf die Website von Noma gehen. Seien Sie besser schnell mit Ihrer Maus, da erwartet wird, dass Flecken schnell verschwinden.

Noma-Restaurant im Mandarin Oriental in Tokio. (Bild: Mandarin Oriental)

Pop-ups werden normalerweise nicht so lange im Voraus mit so viel Fanfare angekündigt. Feinschmecker müssen sie oft in letzter Minute durch Mundpropaganda (oder genauer gesagt durch Twitter) erfahren. Zum Glück für diejenigen von uns, die den Pop-up-Bug haben und das nächste Jahr nicht auf Redzepis Tokio-Pop-up warten können, wissen wir bereits von einigen anderen, die diesen Sommer stattfinden werden. Hier sind die, an denen Sie schlemmen sollten:

SAMUELSSON BEI HP

Chefkoch Marcus Samuelsson von Harlems Red Rooster verbringt einen Großteil des Sommers im Fairmont Hamilton Princess Resort auf den Bermudas für ein zweimonatiges Pop-up namens „Samuelsson at HP“. Die Speisekarte mit Signature-Cocktails ist bereits online. Samuelsson, der 2012 die kulinarische Reality-Show „Chopped: All-Stars“ gewann, verleiht seinem internationalen Kochstil eine Bermuda-Note und bietet Leckereien wie Fischsuppe-Kroketten mit Rum-Aioli und Dark & ​​Stormy-Sorbet. Samuelsson bei HP ist bis zum 3. August geöffnet.

Open-Air-Speisen in Samuelssons Pop-up-Restaurant am Hamilton Harbour. (Bild: Fairmont Hotels & Resorts)

Wenn Sie ein erfahrener Champagnertrinker sind, dann ist ein Pop-up auf dem historischen Anwesen L'Orangerie von Moet & Chandon in Frankreich genau das Richtige für Sie. Mit dem Michelin-Sternekoch Yannick Alleno bietet das Restaurant mit dem einfachen Namen „LE &“ einen Monat voller Traubenerwartungen mit verschiedenen Champagner-Paarungsmenüs. Gäste erleben mehr als nur ein Sitzerlebnis, wenn sie zu vier kulinarischen Showcases reisen, von einem Blind Shot Room (in dem Sie in völliger Dunkelheit und Stille schlürfen, um sich ausschließlich auf Ihren Geschmackssinn zu verlassen) bis zur 7 Salt Bar, wo Sie kann den Champagner mit sieben salzigen Vorspeisen akzentuieren, darunter importierte Pasta aus Sardinien und Austern mit Gurkenextrakt. Die Mindestpartygröße beträgt vier und Sie können bis zum 9. Juli buchen.

Das von einem Ehepaar geführte Adam’s gewann Monate nach seiner Eröffnung im April letzten Jahres in Birmingham (England, nicht Alabama) einen Michelin-Stern. Ursprünglich als zweijähriges Pop-up gedacht, vereint Adam's vertraute ländliche Aromen mit ausgetricksten Wendungen. Das Essen wird in einem Fünf- oder Neun-Gänge-Degustationsmenü mit Cornish Crab, Wye Valley Spargel, Pink Grapefruit und Ringeltaube serviert, serviert mit roter Beete und Brunnenkresse.

KOREANISCHE WOCHE AUF LATITUDE

Für nur eine Woche übergibt Dubais Jumeirah Beach Hotel die Live-Cooking-Station von Latitude an den preisgekrönten koreanischen Koch Hee Seol Kang für die „Korean Week“. Erwarten Sie Off-the-Grid-Optionen wie Kürbisbrei – mit Kürbissen, die direkt vom Markt für selbst angebaute Produkte des Küchenchefs geliefert werden, um Frische zu gewährleisten. Geöffnet vom 22.-28. Juni.

Das Buffet im Latitude (Foto: Jumeriah Beach Hotel)

ABENDESSEN IM HIMMEL

Dinner in the Sky setzt das „Up“ wirklich in „Pop-Up“. In diesem beweglichen Restaurant werden die Gäste mit einem Fünf-Gänge-Menü verwöhnt, das sie genießen, während ein Kran ihren Esstisch 50 Meter in die Höhe hebt (ja, es gibt Toilettenpausen, fragen Sie einfach den Kellner und Ihr Tisch kann wieder auf festem Boden stehen weniger als einer Minute). Jeden Tag serviert einer von sieben Köchen 22 Nervenkitzel-Suchenden für ein hochkarätiges kulinarisches Erlebnis, das ein gewöhnliches Essen in einen unvergesslichen, hochfliegenden Abend verwandelt. Dinner in the Sky ist in mehr als 45 Städten in Kroatien, Katar und Mexiko aufgetaucht. Es ist derzeit in Brüssel, Belgien, bis zum 29. Juni und taucht im August wieder in Split, Kroatien auf.

Setzen Sie das „up“ in „Pop-up mit Dinner in the Sky“. (Bild: Dinner in the Sky)

Oregon ist so voller Pop-ups, dass die Oregonian Die Zeitung verlieh ihren Preis als Restaurant des Jahres 2014 nicht an ein traditionelles Restaurant, sondern an die kollektive Pop-up-Dining-Szene des Staates. Unser Favorit unter den Leuten ist Holdfast, ein Pop-up, das von einer Großküche in der Innenstadt von Portland aus betrieben wird. Es bietet einfallsreiche 9-Gänge-Menüs, die es zu einer wahren Freude machen, sich das Gesicht zu stopfen. Wenn Sie es selbst erleben möchten, sollten Sie schnell handeln, denn dies ist ein Ticket für ein warmes Essen, das einmal im Monat veröffentlicht wird und normalerweise innerhalb von Minuten ausverkauft ist.

Krabben, uni „Robuchon“ Kartoffeln, Forellenrogen, Algenvinaigrette und Algenchips im Holdfast Restaurant. (Foto: Holdfast-Restaurant)

Willst du mehr davon? Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter, damit wir Sie täglich begeistern können.


Über

  • Ausgezeichnet 2.058
  • Sehr gut 302
  • Durchschnitt 70
  • Schlechte 28
  • Schrecklich 29
  • Alle Sprachen ( 2.487 )
  • Englisch ( 1.470 )
  • Japanisch ( 644 )
  • Chinesisch (Sim.) ( 223 )

Ginza / Tokio Nihonbashi / Bahnhof Tokio / Ginza / Nihonbashi

Besitzen oder verwalten Sie diese Immobilie? Beanspruchen Sie Ihren Eintrag kostenlos, um auf Bewertungen zu antworten, Ihr Profil zu aktualisieren und vieles mehr.

Einige Fotos von VFM Leonardo .

Dies ist die Version unserer Website, die sich an Englischsprecher in den Vereinigten Staaten richtet. Wenn Sie in einem anderen Land oder einer anderen Region ansässig sind, wählen Sie bitte im Dropdown-Menü die entsprechende Tripadvisor-Version für Ihr Land oder Ihre Region aus. mehr


Über

  • Ausgezeichnet 2.058
  • Sehr gut 302
  • Durchschnitt 70
  • Schlechte 28
  • Schrecklich 29
  • Alle Sprachen ( 2.487 )
  • Englisch ( 1.470 )
  • Japanisch ( 644 )
  • Chinesisch (Sim.) ( 223 )

Ginza / Tokio Nihonbashi / Bahnhof Tokio / Ginza / Nihonbashi

Besitzen oder verwalten Sie diese Immobilie? Beanspruchen Sie Ihren Eintrag kostenlos, um auf Bewertungen zu antworten, Ihr Profil zu aktualisieren und vieles mehr.

Einige Fotos von VFM Leonardo .

Dies ist die Version unserer Website, die sich an Englischsprecher in den Vereinigten Staaten richtet. Wenn Sie in einem anderen Land oder einer anderen Region ansässig sind, wählen Sie bitte im Dropdown-Menü die entsprechende Tripadvisor-Version für Ihr Land oder Ihre Region aus. mehr


Inhalt

Obwohl 1876 das „offizielle“ Eröffnungsjahr des Oriental Hotels war, lässt sich der Ursprung der „orientalischen“ Seite des Mandarin Oriental bereits 1863 zurückverfolgen, als zwei Amerikaner, Captain Atkins Dyer und William West, das Oriental Hotel eröffneten in Bangkok, Siam (heute Thailand): Das ursprüngliche Gebäude brannte jedoch nur zwei Jahre später, am 11. Juni 1865, ab. [7]

Die Geschichte der „Mandarin“-Seite der Gruppe ist jedoch vergleichsweise jung: Das Mandarin Hotel wurde erst 1963 im Central District von Hong Kong Island eröffnet. 1973 wurde das 2019 geschlossene Excelsior Hotel in Causeway Bay eröffnet.

1974 wurde Mandarin International Hotels Limited als Hotelmanagementgesellschaft mit der Absicht gegründet, nach Asien zu expandieren. In diesem Jahr erwarb das Unternehmen eine 49%-Beteiligung am Oriental Hotel, was zu zwei "Flaggschiff"-Hotels für das Unternehmen führte. [8]

1985 fasste das Unternehmen die beiden Hotels unter dem gemeinsamen Namen Mandarin Oriental Hotel Group zusammen. 1987 wurde die Mandarin Oriental Hotel Group unter dem Namen "Mandarin Oriental International Limited" an die Börse von Hongkong gebracht. Mandarin Oriental International Limited ist auf den Bermudas eingetragen und in London, Singapur und Bermuda gelistet. Die Mandarin Oriental Hotel Group Limited, die von Victoria City aus operiert, verwaltet die Aktivitäten der Hotels der Gruppe. [1]

Ab September 2005 zeigte Mandarin Oriental in allen Hotels die „Moments of Delight at Mandarin Oriental“. [9] Im Juni 2006 wurde das Moments of Delight-Video leicht aktualisiert, um mehrere neue Szenen hinzuzufügen [10] und im Oktober 2014 enthielt das Video Texte des chinesischen Sängers Sa Ding Ding, begleitet von neuer Musik. [11]


Mandarin Oriental glänzt als das herausragende Speisehotel in Tokio

Mit den bevorstehenden Olympischen Sommerspielen in Tokio sind alle Augen auf Japans Hauptstadt gerichtet. Und während die Metropole sicherlich einiges an Luxushotels zu bieten hat, glänzt eines besonders, wenn es um hervorragende Gastronomie geht: das Mandarin Oriental Tokyo. Es besteht kein Zweifel, dass Sie die meiste Zeit damit verbringen werden, durch die Stadt zu schlendern, um unglaubliches Essen zu genießen, aber für den Reisenden, der vielleicht zum Essen bleiben möchte oder einen noblen Rahmen für ein Geschäftstreffen sucht, bietet das Hotel 12 verschiedene Gerichte und Getränkestände zur Auswahl. Hier sehen Sie, was die prestigeträchtige Immobilie zu bieten hat.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Mandarin Oriental, Tokio

Für feines Essen

Eine Reise nach Japan wäre für viele Reisende ohne Sushi nicht vollständig. Um diesem Ruf zu folgen, kam im vergangenen April Sushi Shin von Miyakawa auf den Markt. Das Restaurant mit 9 Sitzplätzen ist die erste Tokioter Filiale des mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Sushi Miyakawa in Sapporo und bietet ein exklusives Omakase-Erlebnis für angesehene Liebhaber der rohen Delikatesse. Nehmen Sie an der Theke Platz und beobachten Sie, wie die Köche ihre Meisterwerke im Edomae-Stil mit dem frischesten Fisch herstellen, der täglich von Hokkaido und Tokios Toyosu-Markt bezogen wird.

Ein weiteres kulinarisches Muss bei einem Besuch im Land der aufgehenden Sonne ist die französische Küche. Japan hat wohl einige der besten französischen Speisen außerhalb Frankreichs und das Signature ist eines der vielen Michelin-Sterne-Restaurants der Stadt. Hier werden zeitgenössische französische Gerichte serviert, die saisonale japanische Zutaten hervorheben. Hier können Sie einen Vorgeschmack darauf bekommen, wie es ist, wenn die beiden kreativ miteinander verheiratet sind.

Für mehr Michelin-geprüfte Speisen sind die Sense und die Tapas Molecular Bar des Hotels ebenfalls mit einem Stern ausgezeichnet. Ersteres hebt die kantonesische Küche mit einem Dim Sum-Menü an Wochenenden und Feiertagen hervor, während letzteres ein einzigartiges gastronomisches Erlebnis in Form kreativer Häppchen bietet.

USA/Großbritannien Reisen: Einschränkungen werden „im Moment“ nicht aufgehoben

Griechenland ist das Wort: Warum es das meistgebuchte europäische Reiseziel für den Sommer ist

Brauche ich einen COVID-Test für Reisen und andere Fragen zu Sommerreisen?

Und wenn Sie nach einer privaten Speisemöglichkeit suchen, bietet der Cellar entweder ein maßgeschneidertes französisches oder kantonesisches Menü von den Köchen von Signature bzw. Sense in einem Raum, der das Aussehen und die Atmosphäre eines unterirdischen Gewölbes nachahmt. Genießen Sie köstliche Häppchen, während Sie von mehr als 5.000 Flaschen einiger der besten Weine der Welt umgeben sind, und entscheiden Sie sich auf jeden Fall für eine Paarung.

Kumo aus dem Gourmet Shop

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Mandarin Oriental, Tokio

Zum Frühstück oder eine ungezwungene Mahlzeit

Um den Tag zu beginnen, bietet das Hotel zwei Frühstücksoptionen für die Gäste: ein Frühstücksangebot im K'shiki, das sich zum Mittag- und Abendessen in ein entspanntes italienisches Restaurant verwandelt, und japanische und "L'Américain"-Gerichte in der Oriental Lounge , wo Sie auch den Nachmittagstee, einen schnellen Happen oder einen Drink genießen können.

Wenn Sie nur schnell und einfach etwas brauchen, bietet Ventaglio ein Buffet mit internationaler Küche, während der Gourmet-Shop auf der Straßenebene ein umfangreiches Angebot an Gebäck und Sandwiches zum Mitnehmen bietet. Aber für diejenigen unter Ihnen, die Naschkatzen haben, sollten Sie sich morgens für ihren charakteristischen Kumo („Wolke“ auf Japanisch) anstellen, eine Sahnetorte mit weißer Schokolade, die saisonal wechselt und so leicht und luftig ist, dass Sie Ich werde schnell merken, dass sich der Name nicht nur auf seine bauschige Form bezieht.

Für etwas wirklich Herausragendes sollten Sie die Pizza Bar am 38. nicht verpassen. Versteckt im K'shiki serviert die Theke mit acht Sitzplätzen einige der besten Kuchen in Tokio. Es wird nicht nur mit einem Michelin Bib Gourmand ausgezeichnet, sondern auch mit dem maßgeblichen italienischen Essens- und Weinmagazin Gambero Rosso hat der Pizzeria auch die höchste Bewertung von drei Scheiben gegeben, die in diesem Jahr nur an 15 Restaurants weltweit vergeben wurde. Mit einem 48 Stunden fermentierten Teig aus italienischem Bio-Mehl ist er einer der leichtesten und knusprigsten, in den Sie nach dem Backen im Steinofen jemals hineinbeißen können. Mit einer klassischen Bufala oder Marinara können Sie nichts falsch machen, aber fragen Sie auch nach der saisonalen Pizza.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Mandarin Oriental, Tokio

Neben der bereits erwähnten Oriental Lounge gibt es noch zwei weitere Möglichkeiten für Getränkesuchende. Teeliebhaber sollten direkt zur Sense Tea Corner gehen, wo mehr als zwanzig verschiedene Teesorten aus ganz Asien zur Auswahl stehen. Aber wenn Sie Lust auf einen Aperitif oder einen Schlummertrunk haben, dann machen Sie sich auf den Weg zur Mandarin Bar. Egal, ob Sie einen Cocktail, Sake oder eine umfangreiche Auswahl an Whisky und Scotch suchen, hier werden Sie fündig. Und wenn Sie von Montag bis Samstag abends vorbeischauen, können Sie Ihren Drink zu den Klängen einer Live-Jazzband genießen.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Mandarin Oriental, Tokyo

Was Sie sonst noch bei einem Aufenthalt im Mandarin Oriental Tokyo erwarten können

Nach einer Auffrischung im Januar 2019 fühlen sich alle 179 Zimmer und Suiten nun deutlich heller an und wurden auf den neuesten Stand der Technik gebracht. In jedem Raum finden Sie einen Hauch japanischer Handwerkskunst, wie lokal produzierte Stoffe, Washi-Lampenschirme und Kopfteile, die mit Glyzinien- und Kirschblütenmustern von Hand bestickt wurden. Für diejenigen, die den größtmöglichen Platz wünschen, ruft die Präsidentensuite Ihren Namen. Mit einer Fläche von über 2.500 Quadratmetern ist die größte Unterkunft der Unterkunft im Naturthema gestaltet und verfügt über ein Wohnzimmer, eine Bibliothek, ein Esszimmer, einen begehbaren Kleiderschrank mit einer Insel und eine schöne Hinoki-Zypressenwanne im Marmorbad.

While you’re here, make sure to make an appointment at the spa. The treatments are certainly the main highlight, but its views of Mt. Fuji and Tokyo Skytree from the male and female facilities, respectively, that make this one of the finest sanctuaries in the city. Guests are highly encouraged to arrive an hour before their reservation to unwind in the crystal amethyst steam room, dry sauna, and marble plunge pool before their reservation—you’ll definitely want to take them up on the offer.

ANA's new business class seats, "the Room," are the finest in the skies

A New And Improved Way To Get To Tokyo

This past July, ANA unveiled its brand new first and business class cabins aboard the Boeing 777-300ER. Designed in collaboration with renowned Japanese architect Kengo Kuma and British design firm Acumen, the changes have altered the game for premium offerings. While the first redesigned aircraft served the Haneda-London route, as of last November travelers from the United States are now able to experience this stunning product from New York City.

ANA's new business class seats are double the previous width, feature privacy doors, and are . [+] outfitted with 24-inch 4K monitors.

And while there’s no doubt that “the Suite” seats in first class will provide the utmost comfort, it’s the upgrades to their business class that are most surprising, with two monumental changes that make it the best in the skies. Firstly, the new seat design, which have been dubbed as “the Room,” now come equipped with privacy doors, a feature that is often reserved for first class. But what’s perhaps even more shocking—and in a very, sehr good way—is that the seats are now double in width, making them the world’s widest. If you didn’t know what you were walking into, it’d be easy to mistake business for first class.

On top of that, ANA has now also become the first airline to provide their business class passengers with a personal 24-inch 4K monitor (first class has the privilege of enjoying a whopping 43 inches). Travelers will also get the added benefit of adjustable Panasonic lighting and comfortable Nishikawa bedding. And the food offerings are solid, too, which even includes Ippudo ramen on the “Light Dishes Anytime” menu. Consider the bar effectively raised.


Spending Two Perfect Days In Tokyo

Lost in Translation captures both the enthralling allure and mysteriousness of Tokyo for uninitiated Westerners. Though it has been 10 years since the film’s premiere, it still holds up: Buzzing neighborhoods plastered with glowing signs and thick with crowds overload your senses. English signage is sparse, cab drivers many times don’t know where they are going and true to the film’s title, a lot of exchanges do get lost in translation, all of which makes it difficult to navigate through the city. But however you manage to get around, there’s much to love about the exciting metropolis, especially as it gears up as the site of the 2020 Summer Olympics. Here’s our guide to spending two days in Tokyo in style.

The Peninsula Tokyo, photo courtesy VFM Leonardo Inc.

Start your luxe trip by checking into The Peninsula Tokyo. Overlooking the Imperial Palace gardens and Hibiya Park, the spacious rooms (among the largest in the city) have a modern, airy Japanese design with sliding horse chestnut doors, red lacquer desks and ceilings covered in hand-woven cedar panels. Of course, the brand always delivers on tech perks, including electronic nail dryers, control panels that tell you everything from the outside humidity to the direction the wind is blowing, personal fax machines and numbers, and bathrooms with flat-screens and electronic toilets. The hotel provides make-it-happen service, an ESPA spa and the dark, sexy Peter grill on the 24th floor with floor-to-ceiling windows, rich wood and curvy black banquettes.

The sleek and stylish Mandarin Oriental, Tokyo also offers top-notch amenities—Cantonese restaurant Sense is jam-packed during weekend dim sum, the eight-seat Tapas Molecular Bar serves avant-garde tasting menus and the 37th-floor spa’s romantic suites allow you to gaze at the skyline while getting a massage. The rooms are equally chic, especially the gray marble bathrooms, where you can bathe in the deep tubs while soaking in a view of the city. Be sure to ransack the bathroom’s big black lacquer box for Apivita face wash and lip balm, hair bands and a brush.

Wherever you choose to stay, begin your first day at Mandarin’s Oriental Lounge. Order the eggs Benedict (it’s part of the Power Breakfast that also includes a blueberry muffin, pineapple and fresh squeezed juice) stuffed with fresh crab from the famous Tsukiji fish market. Cut into the Benedict and a slightly sweet red yolk seeps out—the hue is a result of the chickens’ strict hibiscus and rose diet. And pair it with the excellent Mandarin Oriental Blend tea, a flavorful Chinese oolong with notes of lychee.

Tokyo Skyline, photo courtesy TCVB

For a dramatic look at the city, head to Urayasu Heliport to take a helicopter ride. Excel Air Service’s Tokyo Sky Cruise lasts only 15 minutes, but it’s worth it: The two-engine chopper gives you an unrivaled perspective of landmarks such as the red-and-white Eiffel-like Tokyo Tower and the new 2,080-foot Tokyo Skytree, the world’s tallest free-standing broadcasting tower. You must arrive at least 30 minutes before your scheduled departure, but it’s easy to while away time sitting on the navy semicircular sofas in the waiting room, listening to soft jazz and sipping Dom Pérignon. Or get fresh air and views of the water and nearby Tokyo Disney out on the terrace.

After an exhilarating ride, take it easy with some shopping in Ginza, the city’s fashion center. There, you’ll find all of the top labels—Chanel, Bulgari, Gucci—but don’t miss the department stores. The multi-story megastores especially impress with their tucked-away basement food halls, where you can find stalls filled with everything from tempura to truffles. Matsuya Ginza offers two floors of food the B2 level is more like a grocery store, while B1 holds the food stalls (one of which has an open counter space where we watched a chef decorate a chocolate cake). But explore Matsuya’s other nine floors (including a golf school on the rooftop terrace) and pick up one of Issey Miyake’s fun geometric Bao Bao bags that resemble moldable Rubik's cubes. Next to Mandarin Oriental, Tokyo sits the sprawling Mitsukoshi Nihonbashi, Japan’s oldest department store, which also has floors upon floors of goods. Check out the theater on the sixth floor, Japanese crafts on the eighth and follow the crowds on B2 stocking up on bread and pastries at Johan Paris. If you feel daunted by the maze, Mitsukoshi offers shopping consultants who can also assist with any language barriers.

Don’t overdo it on the snacking, since you’ll head to Roppongi for lunch at The Ritz-Carlton, Tokyo’s Azure 45. The French seafood spot provides just the right post-shopping menu: The five-course Ladies Luxury Lunch includes a light potato soup with leeks fresh yellowtail and geoduck clam carpaccio with a tomato and avocado tartine tender, pan-fried Japanese Wagyu beef with red wine sauce and, of course, a glass of the hotel’s own private label cuvée. Sip the champagne while enjoying the surrounding views and Tokyo Tower out of the wall of windows.

After lunch, round out your shopping with a visit to Tokyo’s nerdy anime and electronics district, Akihabara. But we aren’t sending you to the loud, bright area for Sailor Moon dolls and robots hidden underneath the JR train tracks is 2k540 Aki-Oka Artisan, a modern, white-filled mall with quiet shops. What makes this small cluster of stores stand out is that it carries made-in-Japan goods, which are actually hard to find in the city. Visit Miyabica, a jeweler that crafts pendants, rings and more with colorful urushi, or Japanese lacquer Litsta for small handmade leather satchels and Nocra woodshop for engraved clocks and business card holders. On your way out, stop at the table in front of Soshin Kaleidoscopes to watch an artisan create the custom toys by hand.

TwentyEight Bar & Lounge at Conrad Tokyo, photo courtesy Hilton Worldwide

Bring your shopping treasures back to the hotel and relax before heading to Conrad Tokyo’s Kazahana for kaiseki, a traditional multi-course Japanese dinner (if you’re still full from lunch, order from the sushi menu instead). Expect courses of super-fresh sashimi bonito, squid, yellowtail and horse mackerel sushi a seasonal offering (we loved the artfully plated dish of chestnuts, slightly bitter ginkgo nuts, salmon roe and more with maroon and green leaves adorning it) and a light tofu cheesecake. If you want a nightcap, head over to the sophisticated TwentyEight on Conrad's 28th floor for a martini and fantastic city panoramas, thanks to the floor-to-ceiling windows. But don’t stay too long—tomorrow starts before the sun rises.

Tsukiji fish market, photo courtesy TCVB

Tsukiji, Japan’s largest wholesale market, is one of Tokyo’s most popular attractions. It’s a feast for the eyes and the stomach, as you find cartons overflowing with pink pearls of salmon roe, tentacles and every fish you can imagine. The inner market is an experience in itself and the big thing to see is the tuna auction. However, only 120 tickets are given around 5 a.m. daily, so visitors line up as early as 3 a.m. The best way to navigate the auction and the market is to employ the self-described “Tokyo Fixer,” Shinji Nohara, an in-demand local culinary insider who can wait in line for you and ensure you a ticket. Plus, he’ll tour you around the sprawling market and show you the best places to shop and dine. While you’re at Tsukiji, also peruse the outer market, made up of rows of specialty shops, for a breakfast of ramen or tamagoyaki, a dense, rectangular Japanese omelet made of layers of cooked egg that you’ll see people eating on a stick.

Save room for lunch at Tokyo Shiba Toufuya-Ukai, a traditional restaurant that’s a stark contrast with its neighbor, the modern Tokyo Tower. The upscale restaurant is known for its tofu dishes, but its 71,000-square-foot Japanese garden is just as much of a draw. The peaceful setting is a welcome respite after weaving between the speedy mini trucks at the hectic market. Before sitting down in your tatami room (where you’ll likely have a view of the garden), explore the courtyard’s verdant grounds, red bridge and pond teeming with koi in brilliant shades of gold and red orange. Then enjoy a kaiseki that can include squares of deep-fried tofu with a splash of miso, sashimi, a simmered meatball made of crab and fried tofu, and for a not-too-sugary dessert, a sweet adzuki bean soup with a mochi-like treat floating on top.

Next, do some sightseeing in bustling Asakusa. The district swells with people coming to Sensō -ji Temple to worship Kannon, the goddess of mercy. Even those who aren’t coming to pray will be struck by the scene: A larger-than-life red lantern hangs from the gate flanked by smaller black-and-gold lanterns while massive straw sandals are attached to the back walls, a pagoda sits in the background and incense wafts from a large pot in front of the temple. If the setting inspires you, head inside the temple to draw an o-mikuji, a fortune. Donate some change, gently shake a box of wooden sticks and pull one out. Note the stick’s number, return it to the box and find the drawer matching your number, where your future awaits. On your way out, peruse the vendors on Nakamise-dōri, one of the oldest shopping streets in the country, just outside of the temple. The street is very touristy, but it’s fun for first-timers to peek inside the open-air stalls to see wood-block prints, chopsticks and freshly roasted rice crackers.

New York Bar at Park Hyatt Tokyo, photo courtesy Hyatt Corporation

The best way to end your two days in Tokyo is where Lost in Translation was set—Park Hyatt Tokyo. Head to the 52nd floor of the hotel for dramatic city views out of the floor-to-ceiling windows and dinner at the famed New York Grill. Order the rich, buttery Kobe beef it will make American versions taste like lackluster imitations. After dinner, visit the adjacent New York Bar to hear the nightly live jazz over a glass of Radio City (Earl Grey-infused Belvedere, pink pepper syrup and soda) or Suntory’s Hibiki 21-year-old whisky. As Bill Murray says in the film, “For relaxing times, make it Suntory time.” Then linger to take in vistas of the neon-filled wonder of a city.

Jennifer Kester is the vice president and executive editor at Forbes Travel Guide, where she oversees the editorial department. Kester’s beat includes everything that


Schau das Video: Mandarin Oriental Tokyo: Tokyos top rated luxury hotel!!!!!!!


Bemerkungen:

  1. Diya Al Din

    Gibt es nur glänzende Glamour oder Allround-Berichterstattung auf der Tagesordnung? Und dann habe ich viele Gedanken, aber ich weiß nicht, wie ich sie visualisieren soll ...

  2. Raanan

    Ich war schon lange nicht mehr hier.

  3. Mull

    Meiner Meinung nach machen Sie einen Fehler. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden diskutieren.

  4. Abdul-Aliyy

    Dieser Gedanke wird nützlich sein.

  5. Wakil

    Aber heute bin ich überhaupt nicht in Eile, ich habe im Casino verloren und meinen Regenschirm im Taxi vergessen :) Nichts wird durchbrechen



Eine Nachricht schreiben