li.mpmn-digital.com
Neue Rezepte

Graupenrisotto mit Brunnenkresse, Spargel und Pecorino

Graupenrisotto mit Brunnenkresse, Spargel und Pecorino


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Die Gerste in einen mittelgroßen Topf geben und über 7 Tassen Brühe gießen. Bei starker Hitze zum Kochen bringen, dann die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und 30 bis 35 Minuten ohne Deckel köcheln lassen, bis sie gar sind, aber noch bissig sind. Abseihen und beiseite stellen.

Den Topf auswaschen und mit Wasser füllen. Zum Kochen bringen, Spinat hinzufügen und 30 Sekunden blanchieren, dann die Blätter mit einem Schaumlöffel in ein Sieb geben. Unter kaltem Wasser gut abspülen – dies beugt Verfärbungen vor – dann die überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken und beiseite stellen. Den Topf mit Wasser aufkochen lassen, die Brunnenkresse hinzugeben und 30 Sekunden blanchieren. In ein Sieb geben, unter kaltem Wasser abspülen und die überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken. Zu den Spinatblättern geben, grob hacken und beiseite stellen.

Den Topf auswischen und 2 Esslöffel Olivenöl zusammen mit der ungeschnittenen Butter hinzufügen. Bei mittlerer Hitze erhitzen, Schalotten und Knoblauch hinzufügen und unter häufigem Rühren 6 bis 7 Minuten kochen, bis sie weich sind, aber keine Farbe annehmen. Thymian und Lorbeerblatt dazugeben, 2 Tassen Brühe übergießen und bei starker Hitze aufkochen. 10 Minuten köcheln lassen, bis sich die Brühe auf ein Viertel reduziert hat, sodass noch etwa 3 1/2 Esslöffel in der Pfanne übrig sind. Den Spinat und die Brunnenkresseblätter dazugeben und noch einmal 2 Minuten kochen lassen. Vom Herd nehmen, das Lorbeerblatt und den Thymian herausheben und entsorgen, dann, während sie noch heiß sind, vorsichtig mit 1/2 Teelöffel Salz und ein paar Knacken schwarzem Pfeffer in einen Mixer geben. Schalten Sie den Mixer ein und blitzen Sie, fügen Sie die gewürfelte Butter nacheinander hinzu und warten Sie, bis eine Charge eingearbeitet ist, bevor Sie die nächste hinzufügen. Beiseite legen.

2 EL Öl in eine große Bratpfanne geben und bei starker Hitze erhitzen. Fügen Sie die Pilze hinzu und kochen Sie sie 3 Minuten lang, bis sie weich, aber nicht gefärbt sind. Die Champignons zusammen mit der Flüssigkeit in der Pfanne herausnehmen und beiseite stellen. Stellen Sie die große Bratpfanne mit den restlichen 2 Esslöffeln Öl auf mittlere Hitze zurück. Den Lauch hinzufügen und 3 Minuten kochen lassen, bis er weich ist, aber keine Farbe angenommen hat. In der Pfanne belassen und beiseite stellen.


Graupenrisotto mit Brunnenkresse, Spargel und Pecorino - Rezepte

Verwenden Sie nach Möglichkeit dickstieligen Spargel: Sie lassen sich mit einem Sparschäler viel einfacher rasieren, um die gewünschten Bänder zu erhalten.

Wenn Spargel nicht gerade Saison hat, sind dünne Streifen roher Zucchini mit einem Sparschäler gehobelt eine gute Alternative: Eine mittelgroße Zucchini sollte ausreichen, um etwa 180 g gehobelte Streifen zu produzieren. Serviert vier.

300g Graupen
2,4 Liter Gemüsebrühe
100g Babyspinat
200g Brunnenkresse
90ml Olivenöl
120g ungesalzene Butter 80g in 1cm Würfel geschnitten, 40g ganz übrig

1 mittelgroße Bananenschalotte, geschält und fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
3 Thymianzweige
1 Lorbeerblatt
Grobes Meersalz und schwarzer Pfeffer

4 Portobello-Pilze, in dünne Scheiben geschnitten, inklusive Stiel
1 mittelgroßer Lauch, grüne und weiße Teile, in dünne Scheiben geschnitten
2 EL Zitronensaft

Für den Spargel-Pecorino-Salat
200g Spargel (ca. 10 dicke Stangen), holzige Stiele beschnitten
60g Pecorino
0,5 TL Olivenöl
1,5 TL Zitronensaft

Die Gerste in einen mittelgroßen Topf geben und 1,8 Liter Brühe übergießen. Bei starker Hitze zum Kochen bringen, dann die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und 30-35 Minuten ohne Deckel köcheln lassen, bis sie gar ist, aber noch bissig ist. Abseihen und beiseite stellen.

Pfanne ausspülen und mit frischem Wasser füllen. Zum Kochen bringen, den Spinat 30 Sekunden blanchieren und dann mit einem Schaumlöffel in ein Sieb geben.

Unter kaltem Wasser abspülen (dies hilft, Verfärbungen zu vermeiden), dann die überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken und beiseite stellen.

Den Topf mit Wasser aufkochen lassen, die Brunnenkresse hinzugeben und 30 Sekunden blanchieren, in ein Sieb geben, unter kaltem Wasser abspülen und die überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken. Zum Spinat geben und grob hacken.

Wischen Sie den Topf aus und fügen Sie zwei Esslöffel Öl und den 40 g Butterklumpen hinzu. Bei mittlerer Hitze braten, dann Schalotte und Knoblauch sechs bis sieben Minuten unter häufigem Rühren braten, bis sie weich, aber nicht gefärbt sind.

Thymian und Lorbeerblatt zugeben, 400 ml der restlichen Brühe aufgießen und aufkochen.

10 Minuten köcheln lassen, bis sie auf etwa 100 ml reduziert sind, dann Spinat und Brunnenkresse einrühren und zwei Minuten kochen lassen.

Vom Herd nehmen, das Lorbeerblatt und den Thymian herausheben und entsorgen, dann, solange sie noch heiß sind, mit einem halben Teelöffel Salz und ein paar Schüssen schwarzen Pfeffers in einen Mixer geben.

Blitzen Sie, fügen Sie dabei die gewürfelte Butter nacheinander hinzu und warten Sie, bis jede Charge eingearbeitet ist, bevor Sie die nächste hinzufügen.

Geben Sie zwei Esslöffel Öl in eine große Bratpfanne bei starker Hitze. Die Champignons drei Minuten braten, bis sie weich, aber nicht gefärbt sind, dann zusammen mit der Flüssigkeit in der Pfanne in eine Schüssel geben.

Bringen Sie die Pfanne wieder auf mittlere Hitze, fügen Sie die restlichen zwei Esslöffel Öl hinzu und braten Sie den Lauch drei Minuten lang an, bis er weich, aber nicht gefärbt ist. In der Pfanne belassen und beiseite stellen.

Um den Salat zuzubereiten, fahre mit einem Sparschäler von der Basis bis zur Spitze jedes Spargelstiels, um lange, dünne Bänder zu bilden. Diese in eine Schüssel geben, dann mit dem Käse genauso verfahren und mit dem Sparschäler daran entlang fahren, um dünne Bänder zu bilden.

Zusammen mit dem Öl, Zitronensaft, einer Prise Salz und einer Prise schwarzem Pfeffer zum Spargel geben, mit den Händen vorsichtig mischen und beiseite stellen.

Machen Sie diesen Salat nicht zu lange vor dem Servieren: Er wird nicht zum Herumsitzen geeignet.

Um das Gericht zu beenden, Gerste und Pilze in die Lauchpfanne geben und die restlichen 200 ml Brühe darübergießen. Gut mischen, dann auf mittlere Hitze stellen und drei bis vier Minuten kochen lassen.

Die Brunnenkresse und das Spinatpüree dazugeben, eine letzte Minute rühren, um es zu erwärmen, dann den Zitronensaft, einen Teelöffel Salz und eine Prise schwarzen Pfeffer hinzufügen.

Durchmischen und sofort mit dem Spargel-Pecorino-Salat servieren.


Graupenrisotto mit Brunnenkresse, Spargel und Pecorino - Rezepte

Verwenden Sie nach Möglichkeit dickstieligen Spargel: Sie lassen sich mit einem Sparschäler viel einfacher rasieren, um die gewünschten Streifen zu erhalten.

Wenn Spargel nicht gerade Saison hat, sind dünne Streifen roher Zucchini mit einem Sparschäler gehobelt eine gute Alternative: Eine mittelgroße Zucchini sollte ausreichen, um etwa 180 g gehobelte Streifen zu produzieren. Serviert vier.

300g Graupen
2,4 Liter Gemüsebrühe
100g Babyspinat
200g Brunnenkresse
90ml Olivenöl
120g ungesalzene Butter 80g in 1cm Würfel geschnitten, 40g ganz übrig

1 mittelgroße Bananenschalotte, geschält und fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
3 Thymianzweige
1 Lorbeerblatt
Grobes Meersalz und schwarzer Pfeffer

4 Portobello-Pilze, in dünne Scheiben geschnitten, inklusive Stiel
1 mittelgroßer Lauch, grüne und weiße Teile, in dünne Scheiben geschnitten
2 EL Zitronensaft

Für den Spargel-Pecorino-Salat
200g Spargel (ca. 10 dicke Stangen), holzige Stiele beschnitten
60g Pecorino
0,5 TL Olivenöl
1,5 TL Zitronensaft

Die Gerste in einen mittelgroßen Topf geben und 1,8 Liter Brühe übergießen. Bei starker Hitze zum Kochen bringen, dann die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und 30-35 Minuten ohne Deckel köcheln lassen, bis sie gar sind, aber noch bissig sind. Abseihen und beiseite stellen.

Pfanne ausspülen und mit frischem Wasser füllen. Zum Kochen bringen, den Spinat 30 Sekunden blanchieren und dann mit einem Schaumlöffel in ein Sieb geben.

Unter kaltem Wasser abspülen (dies hilft, Verfärbungen zu vermeiden), dann die überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken und beiseite stellen.

Den Topf mit Wasser aufkochen lassen, die Brunnenkresse dazugeben und 30 Sekunden blanchieren, in ein Sieb geben, unter kaltem Wasser abspülen und die überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken. Zum Spinat geben und grob hacken.

Wischen Sie den Topf aus und fügen Sie zwei Esslöffel Öl und den 40 g Butterklumpen hinzu. Bei mittlerer Hitze braten, dann Schalotte und Knoblauch sechs bis sieben Minuten unter häufigem Rühren braten, bis sie weich, aber nicht gefärbt sind.

Thymian und Lorbeerblatt zugeben, 400 ml der restlichen Brühe aufgießen und aufkochen.

10 Minuten köcheln lassen, bis sie auf etwa 100 ml reduziert sind, dann Spinat und Brunnenkresse einrühren und zwei Minuten kochen lassen.

Vom Herd nehmen, das Lorbeerblatt und den Thymian herausheben und entsorgen, dann, solange sie noch heiß sind, mit einem halben Teelöffel Salz und ein paar Schüssen schwarzen Pfeffers in einen Mixer geben.

Blitzen Sie, fügen Sie dabei die gewürfelte Butter nacheinander hinzu und warten Sie, bis jede Charge eingearbeitet ist, bevor Sie die nächste hinzufügen.

Geben Sie zwei Esslöffel Öl in eine große Bratpfanne bei starker Hitze. Die Champignons drei Minuten braten, bis sie weich, aber nicht gefärbt sind, dann zusammen mit der Flüssigkeit in der Pfanne in eine Schüssel geben.

Bringen Sie die Pfanne wieder auf mittlere Hitze, fügen Sie die restlichen zwei Esslöffel Öl hinzu und braten Sie den Lauch drei Minuten lang an, bis er weich, aber nicht gefärbt ist. In der Pfanne belassen und beiseite stellen.

Um den Salat zuzubereiten, fahre mit einem Sparschäler von der Basis bis zur Spitze jedes Spargelstiels, um lange, dünne Bänder zu bilden. Diese in eine Schüssel geben, dann mit dem Käse genauso verfahren und mit dem Sparschäler daran entlang fahren, um dünne Bänder zu bilden.

Zusammen mit dem Öl, Zitronensaft, einer Prise Salz und einer Prise schwarzem Pfeffer zum Spargel geben, mit den Händen vorsichtig mischen und beiseite stellen.

Machen Sie diesen Salat nicht zu lange vor dem Servieren: Er wird nicht zum Herumsitzen geeignet.

Um das Gericht zu beenden, Gerste und Pilze in die Lauchpfanne geben und die restlichen 200 ml Brühe darübergießen. Gut mischen, dann auf mittlere Hitze stellen und drei bis vier Minuten kochen lassen.

Die Brunnenkresse und das Spinatpüree dazugeben, eine letzte Minute rühren, um es zu erwärmen, dann den Zitronensaft, einen Teelöffel Salz und eine Prise schwarzen Pfeffer hinzufügen.

Durchmischen und sofort mit dem Spargel-Pecorino-Salat servieren.


Graupenrisotto mit Brunnenkresse, Spargel und Pecorino - Rezepte

Verwenden Sie nach Möglichkeit dickstieligen Spargel: Sie lassen sich mit einem Sparschäler viel einfacher rasieren, um die gewünschten Streifen zu erhalten.

Wenn Spargel nicht gerade Saison hat, sind dünne Streifen roher Zucchini mit einem Sparschäler gehobelt eine gute Alternative: Eine mittelgroße Zucchini sollte ausreichen, um etwa 180 g gehobelte Streifen zu produzieren. Serviert vier.

300g Graupen
2,4 Liter Gemüsebrühe
100g Babyspinat
200g Brunnenkresse
90ml Olivenöl
120g ungesalzene Butter 80g in 1cm Würfel geschnitten, 40g ganz übrig

1 mittelgroße Bananenschalotte, geschält und fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
3 Thymianzweige
1 Lorbeerblatt
Grobes Meersalz und schwarzer Pfeffer

4 Portobello-Pilze, in dünne Scheiben geschnitten, inklusive Stiel
1 mittelgroßer Lauch, grüne und weiße Teile, in dünne Scheiben geschnitten
2 EL Zitronensaft

Für den Spargel-Pecorino-Salat
200g Spargel (ca. 10 dicke Stangen), holzige Stiele beschnitten
60g Pecorino
0,5 TL Olivenöl
1,5 TL Zitronensaft

Die Gerste in einen mittelgroßen Topf geben und 1,8 Liter Brühe übergießen. Bei starker Hitze zum Kochen bringen, dann die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und 30-35 Minuten ohne Deckel köcheln lassen, bis sie gar sind, aber noch bissig sind. Abseihen und beiseite stellen.

Pfanne ausspülen und mit frischem Wasser füllen. Zum Kochen bringen, den Spinat 30 Sekunden blanchieren und dann mit einem Schaumlöffel in ein Sieb geben.

Unter kaltem Wasser abspülen (dies hilft, Verfärbungen zu vermeiden), dann die überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken und beiseite stellen.

Den Topf mit Wasser aufkochen lassen, die Brunnenkresse hinzugeben und 30 Sekunden blanchieren, in ein Sieb geben, unter kaltem Wasser abspülen und die überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken. Zum Spinat geben und grob hacken.

Wischen Sie den Topf aus und fügen Sie zwei Esslöffel Öl und den 40 g Butterklumpen hinzu. Bei mittlerer Hitze braten, dann Schalotte und Knoblauch sechs bis sieben Minuten unter häufigem Rühren braten, bis sie weich, aber nicht gefärbt sind.

Thymian und Lorbeerblatt zugeben, 400 ml der restlichen Brühe aufgießen und aufkochen.

10 Minuten köcheln lassen, bis sie auf etwa 100 ml reduziert sind, dann Spinat und Brunnenkresse einrühren und zwei Minuten kochen lassen.

Vom Herd nehmen, das Lorbeerblatt und den Thymian herausheben und entsorgen, dann, solange sie noch heiß sind, mit einem halben Teelöffel Salz und ein paar Schüssen schwarzen Pfeffers in einen Mixer geben.

Blitzen Sie, fügen Sie dabei die gewürfelte Butter nacheinander hinzu und warten Sie, bis jede Charge eingearbeitet ist, bevor Sie die nächste hinzufügen.

Geben Sie zwei Esslöffel Öl in eine große Bratpfanne bei starker Hitze. Die Champignons drei Minuten braten, bis sie weich, aber nicht gefärbt sind, dann zusammen mit der Flüssigkeit in der Pfanne in eine Schüssel geben.

Bringen Sie die Pfanne wieder auf mittlere Hitze, fügen Sie die restlichen zwei Esslöffel Öl hinzu und braten Sie den Lauch drei Minuten lang an, bis er weich, aber nicht gefärbt ist. In der Pfanne belassen und beiseite stellen.

Um den Salat zuzubereiten, fahre mit einem Sparschäler von der Basis bis zur Spitze jedes Spargelstiels, um lange, dünne Bänder zu bilden. Diese in eine Schüssel geben, dann mit dem Käse genauso verfahren und mit dem Sparschäler daran entlang fahren, um dünne Bänder zu bilden.

Zusammen mit dem Öl, Zitronensaft, einer Prise Salz und einer Prise schwarzem Pfeffer zum Spargel geben, mit den Händen vorsichtig mischen und beiseite stellen.

Machen Sie diesen Salat nicht zu lange vor dem Servieren: Er wird nicht zum Herumsitzen geeignet.

Um das Gericht zu beenden, Gerste und Pilze in die Lauchpfanne geben und die restlichen 200 ml Brühe darübergießen. Gut mischen, dann auf mittlere Hitze stellen und drei bis vier Minuten kochen lassen.

Die Brunnenkresse und das Spinatpüree dazugeben, eine letzte Minute zum Erwärmen rühren, dann den Zitronensaft, einen Teelöffel Salz und eine Prise schwarzen Pfeffer hinzufügen.

Durchmischen und sofort mit dem Spargel-Pecorino-Salat servieren.


Graupenrisotto mit Brunnenkresse, Spargel und Pecorino - Rezepte

Verwenden Sie nach Möglichkeit dickstieligen Spargel: Sie lassen sich mit einem Sparschäler viel einfacher rasieren, um die gewünschten Bänder zu erhalten.

Wenn Spargel nicht gerade Saison hat, sind dünne Streifen roher Zucchini mit einem Sparschäler gehobelt eine gute Alternative: Eine mittelgroße Zucchini sollte ausreichen, um etwa 180 g gehobelte Streifen zu produzieren. Serviert vier.

300g Graupen
2,4 Liter Gemüsebrühe
100g Babyspinat
200g Brunnenkresse
90ml Olivenöl
120g ungesalzene Butter 80g in 1cm Würfel geschnitten, 40g ganz übrig

1 mittelgroße Bananenschalotte, geschält und fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
3 Thymianzweige
1 Lorbeerblatt
Grobes Meersalz und schwarzer Pfeffer

4 Portobello-Pilze, in dünne Scheiben geschnitten, inklusive Stiel
1 mittelgroßer Lauch, grüne und weiße Teile, in dünne Scheiben geschnitten
2 EL Zitronensaft

Für den Spargel-Pecorino-Salat
200g Spargel (ca. 10 dicke Stangen), holzige Stiele beschnitten
60g Pecorino
0,5 TL Olivenöl
1,5 TL Zitronensaft

Die Gerste in einen mittelgroßen Topf geben und 1,8 Liter Brühe übergießen. Bei starker Hitze zum Kochen bringen, dann die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und 30-35 Minuten ohne Deckel köcheln lassen, bis sie gar ist, aber noch bissig ist. Abseihen und beiseite stellen.

Pfanne ausspülen und mit frischem Wasser füllen. Zum Kochen bringen, den Spinat 30 Sekunden blanchieren und dann mit einem Schaumlöffel in ein Sieb geben.

Unter kaltem Wasser abspülen (dies hilft, Verfärbungen zu vermeiden), dann die überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken und beiseite stellen.

Den Topf mit Wasser aufkochen lassen, die Brunnenkresse dazugeben und 30 Sekunden blanchieren, in ein Sieb geben, unter kaltem Wasser abspülen und die überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken. Zum Spinat geben und grob hacken.

Wischen Sie den Topf aus und fügen Sie zwei Esslöffel Öl und den 40 g Butterklumpen hinzu. Bei mittlerer Hitze braten, dann Schalotte und Knoblauch sechs bis sieben Minuten unter häufigem Rühren braten, bis sie weich, aber nicht gefärbt sind.

Thymian und Lorbeerblatt zugeben, 400 ml der restlichen Brühe aufgießen und aufkochen.

10 Minuten köcheln lassen, bis sie auf etwa 100 ml reduziert sind, dann Spinat und Brunnenkresse einrühren und zwei Minuten kochen lassen.

Vom Herd nehmen, das Lorbeerblatt und den Thymian herausheben und entsorgen, dann, solange sie noch heiß sind, mit einem halben Teelöffel Salz und ein paar Schüssen schwarzen Pfeffers in einen Mixer geben.

Blitzen Sie, fügen Sie dabei die gewürfelte Butter nacheinander hinzu und warten Sie, bis jede Charge eingearbeitet ist, bevor Sie die nächste hinzufügen.

Geben Sie zwei Esslöffel Öl in eine große Bratpfanne bei starker Hitze. Die Champignons drei Minuten braten, bis sie weich, aber nicht gefärbt sind, dann zusammen mit der Flüssigkeit in der Pfanne in eine Schüssel geben.

Bringen Sie die Pfanne wieder auf mittlere Hitze, fügen Sie die restlichen zwei Esslöffel Öl hinzu und braten Sie den Lauch drei Minuten lang an, bis er weich, aber nicht gefärbt ist. In der Pfanne belassen und beiseite stellen.

Um den Salat zuzubereiten, fahre mit einem Sparschäler von der Basis bis zur Spitze jedes Spargelstiels, um lange, dünne Bänder zu bilden. Diese in eine Schüssel geben, dann mit dem Käse genauso verfahren und mit dem Sparschäler daran entlang fahren, um dünne Bänder zu bilden.

Zusammen mit dem Öl, Zitronensaft, einer Prise Salz und einer Prise schwarzem Pfeffer zum Spargel geben, mit den Händen vorsichtig mischen und beiseite stellen.

Machen Sie diesen Salat nicht zu lange vor dem Servieren: Er wird nicht zum Herumsitzen geeignet.

Um das Gericht zu beenden, Gerste und Pilze in die Lauchpfanne geben und die restlichen 200 ml Brühe darübergießen. Gut mischen, dann auf mittlere Hitze stellen und drei bis vier Minuten kochen lassen.

Die Brunnenkresse und das Spinatpüree dazugeben, eine letzte Minute zum Erwärmen rühren, dann den Zitronensaft, einen Teelöffel Salz und eine Prise schwarzen Pfeffer hinzufügen.

Durchmischen und sofort mit dem Spargel-Pecorino-Salat servieren.


Graupenrisotto mit Brunnenkresse, Spargel und Pecorino - Rezepte

Verwenden Sie nach Möglichkeit dickstieligen Spargel: Sie lassen sich mit einem Sparschäler viel einfacher rasieren, um die gewünschten Streifen zu erhalten.

Wenn Spargel nicht gerade Saison hat, sind dünne Streifen roher Zucchini mit einem Sparschäler gehobelt eine gute Alternative: Eine mittelgroße Zucchini sollte ausreichen, um etwa 180 g gehobelte Streifen zu produzieren. Serviert vier.

300g Graupen
2,4 Liter Gemüsebrühe
100g Babyspinat
200g Brunnenkresse
90ml Olivenöl
120g ungesalzene Butter 80g in 1cm Würfel geschnitten, 40g ganz übrig

1 mittelgroße Bananenschalotte, geschält und fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
3 Thymianzweige
1 Lorbeerblatt
Grobes Meersalz und schwarzer Pfeffer

4 Portobello-Pilze, in dünne Scheiben geschnitten, inklusive Stiel
1 mittelgroßer Lauch, grüne und weiße Teile, in dünne Scheiben geschnitten
2 EL Zitronensaft

Für den Spargel-Pecorino-Salat
200g Spargel (ca. 10 dicke Stangen), holzige Stiele beschnitten
60g Pecorino
0,5 TL Olivenöl
1,5 TL Zitronensaft

Die Gerste in einen mittelgroßen Topf geben und 1,8 Liter Brühe übergießen. Bei starker Hitze zum Kochen bringen, dann die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und 30-35 Minuten ohne Deckel köcheln lassen, bis sie gar ist, aber noch bissig ist. Abseihen und beiseite stellen.

Pfanne ausspülen und mit frischem Wasser füllen. Zum Kochen bringen, den Spinat 30 Sekunden blanchieren und dann mit einem Schaumlöffel in ein Sieb geben.

Unter kaltem Wasser abspülen (dies hilft, Verfärbungen zu vermeiden), dann die überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken und beiseite stellen.

Den Topf mit Wasser aufkochen lassen, die Brunnenkresse dazugeben und 30 Sekunden blanchieren, in ein Sieb geben, unter kaltem Wasser abspülen und die überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken. Zum Spinat geben und grob hacken.

Wischen Sie den Topf aus und fügen Sie zwei Esslöffel Öl und den 40 g Butterklumpen hinzu. Bei mittlerer Hitze braten, dann Schalotte und Knoblauch sechs bis sieben Minuten unter häufigem Rühren braten, bis sie weich, aber nicht gefärbt sind.

Thymian und Lorbeerblatt zugeben, 400 ml der restlichen Brühe aufgießen und aufkochen.

10 Minuten köcheln lassen, bis sie auf etwa 100 ml reduziert sind, dann Spinat und Brunnenkresse einrühren und zwei Minuten kochen lassen.

Vom Herd nehmen, das Lorbeerblatt und den Thymian herausheben und entsorgen, dann, solange sie noch heiß sind, mit einem halben Teelöffel Salz und ein paar Schüssen schwarzen Pfeffers in einen Mixer geben.

Blitzen Sie, fügen Sie dabei die gewürfelte Butter nacheinander hinzu und warten Sie, bis jede Charge eingearbeitet ist, bevor Sie die nächste hinzufügen.

Geben Sie zwei Esslöffel Öl in eine große Bratpfanne bei starker Hitze. Die Champignons drei Minuten braten, bis sie weich, aber nicht gefärbt sind, dann zusammen mit der Flüssigkeit in der Pfanne in eine Schüssel geben.

Bringen Sie die Pfanne wieder auf mittlere Hitze, fügen Sie die restlichen zwei Esslöffel Öl hinzu und braten Sie den Lauch drei Minuten lang an, bis er weich, aber nicht gefärbt ist. In der Pfanne belassen und beiseite stellen.

Um den Salat zuzubereiten, fahre mit einem Sparschäler von der Basis bis zur Spitze jedes Spargelstiels, um lange, dünne Bänder zu bilden. Diese in eine Schüssel geben, dann mit dem Käse genauso verfahren und mit dem Sparschäler daran entlang fahren, um dünne Bänder zu bilden.

Zusammen mit dem Öl, Zitronensaft, einer Prise Salz und einer Prise schwarzem Pfeffer zum Spargel geben, mit den Händen vorsichtig mischen und beiseite stellen.

Machen Sie diesen Salat nicht zu lange vor dem Servieren: Er wird nicht zum Herumsitzen geeignet.

Um das Gericht zu beenden, Gerste und Pilze in die Lauchpfanne geben und die restlichen 200 ml Brühe darübergießen. Gut mischen, dann auf mittlere Hitze stellen und drei bis vier Minuten kochen lassen.

Die Brunnenkresse und das Spinatpüree dazugeben, eine letzte Minute zum Erwärmen rühren, dann den Zitronensaft, einen Teelöffel Salz und eine Prise schwarzen Pfeffer hinzufügen.

Durchmischen und sofort mit dem Spargel-Pecorino-Salat servieren.


Graupenrisotto mit Brunnenkresse, Spargel und Pecorino - Rezepte

Verwenden Sie nach Möglichkeit dickstieligen Spargel: Sie lassen sich mit einem Sparschäler viel einfacher rasieren, um die gewünschten Bänder zu erhalten.

Wenn Spargel nicht gerade Saison hat, sind dünne Streifen roher Zucchini mit einem Sparschäler gehobelt eine gute Alternative: Eine mittelgroße Zucchini sollte ausreichen, um etwa 180 g gehobelte Streifen zu produzieren. Serviert vier.

300g Graupen
2,4 Liter Gemüsebrühe
100g Babyspinat
200g Brunnenkresse
90ml Olivenöl
120g ungesalzene Butter 80g in 1cm Würfel geschnitten, 40g ganz übrig

1 mittelgroße Bananenschalotte, geschält und fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
3 Thymianzweige
1 Lorbeerblatt
Grobes Meersalz und schwarzer Pfeffer

4 Portobello-Pilze, in dünne Scheiben geschnitten, inklusive Stiel
1 mittelgroßer Lauch, grüne und weiße Teile, in dünne Scheiben geschnitten
2 EL Zitronensaft

Für den Spargel-Pecorino-Salat
200g Spargel (ca. 10 dicke Stangen), holzige Stiele beschnitten
60g Pecorino
0,5 TL Olivenöl
1,5 TL Zitronensaft

Die Gerste in einen mittelgroßen Topf geben und 1,8 Liter Brühe übergießen. Bei starker Hitze zum Kochen bringen, dann die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und 30-35 Minuten ohne Deckel köcheln lassen, bis sie gar sind, aber noch bissig sind. Abseihen und beiseite stellen.

Pfanne ausspülen und mit frischem Wasser füllen. Zum Kochen bringen, den Spinat 30 Sekunden blanchieren und dann mit einem Schaumlöffel in ein Sieb geben.

Unter kaltem Wasser abspülen (dies hilft, Verfärbungen zu vermeiden), dann die überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken und beiseite stellen.

Den Topf mit Wasser aufkochen lassen, Brunnenkresse hinzugeben und 30 Sekunden blanchieren, in ein Sieb geben, unter kaltem Wasser abspülen und überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken. Zum Spinat geben und grob hacken.

Wischen Sie den Topf aus und fügen Sie zwei Esslöffel Öl und den 40 g Butterklumpen hinzu. Bei mittlerer Hitze braten, dann Schalotte und Knoblauch sechs bis sieben Minuten unter häufigem Rühren braten, bis sie weich, aber nicht gefärbt sind.

Thymian und Lorbeerblatt zugeben, 400 ml der restlichen Brühe aufgießen und aufkochen.

10 Minuten köcheln lassen, bis sie auf etwa 100 ml reduziert sind, dann Spinat und Brunnenkresse einrühren und zwei Minuten kochen lassen.

Vom Herd nehmen, das Lorbeerblatt und den Thymian herausheben und entsorgen, dann, solange sie noch heiß sind, mit einem halben Teelöffel Salz und ein paar Schüssen schwarzen Pfeffers in einen Mixer geben.

Blitzen Sie, fügen Sie dabei die gewürfelte Butter nacheinander hinzu und warten Sie, bis jede Charge eingearbeitet ist, bevor Sie die nächste hinzufügen.

Geben Sie zwei Esslöffel Öl in eine große Bratpfanne bei starker Hitze. Die Champignons drei Minuten braten, bis sie weich, aber nicht gefärbt sind, dann zusammen mit der Flüssigkeit in der Pfanne in eine Schüssel geben.

Stellen Sie die Pfanne auf mittlere Hitze, fügen Sie die restlichen zwei Esslöffel Öl hinzu und braten Sie den Lauch drei Minuten lang an, bis er weich, aber nicht gefärbt ist. In der Pfanne belassen und beiseite stellen.

Um den Salat zuzubereiten, fahre mit einem Sparschäler von der Basis bis zur Spitze jedes Spargelstiels, um lange, dünne Bänder zu bilden. Diese in eine Schüssel geben, dann mit dem Käse genauso verfahren und mit dem Sparschäler daran entlang fahren, um dünne Bänder zu bilden.

Zusammen mit dem Öl, Zitronensaft, einer Prise Salz und einer Prise schwarzem Pfeffer zum Spargel geben, mit den Händen vorsichtig mischen und beiseite stellen.

Machen Sie diesen Salat nicht zu lange vor dem Servieren: Er wird nicht zum Herumsitzen geeignet.

Um das Gericht zu beenden, Gerste und Pilze in die Lauchpfanne geben und die restlichen 200 ml Brühe darübergießen. Gut mischen, dann auf mittlere Hitze stellen und drei bis vier Minuten kochen lassen.

Die Brunnenkresse und das Spinatpüree dazugeben, eine letzte Minute rühren, um es zu erwärmen, dann den Zitronensaft, einen Teelöffel Salz und eine Prise schwarzen Pfeffer hinzufügen.

Durchmischen und sofort mit dem Spargel-Pecorino-Salat servieren.


Graupenrisotto mit Brunnenkresse, Spargel und Pecorino - Rezepte

Verwenden Sie nach Möglichkeit dickstieligen Spargel: Sie lassen sich mit einem Sparschäler viel einfacher rasieren, um die gewünschten Bänder zu erhalten.

Wenn Spargel nicht gerade Saison hat, sind dünne Streifen roher Zucchini mit einem Sparschäler gehobelt eine gute Alternative: Eine mittelgroße Zucchini sollte ausreichen, um etwa 180 g gehobelte Streifen zu produzieren. Serviert vier.

300g Graupen
2,4 Liter Gemüsebrühe
100g Babyspinat
200g Brunnenkresse
90ml Olivenöl
120g ungesalzene Butter 80g in 1cm Würfel geschnitten, 40g ganz übrig

1 mittelgroße Bananenschalotte, geschält und fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
3 Thymianzweige
1 Lorbeerblatt
Grobes Meersalz und schwarzer Pfeffer

4 Portobello-Pilze, in dünne Scheiben geschnitten, inklusive Stiel
1 mittelgroßer Lauch, grüne und weiße Teile, in dünne Scheiben geschnitten
2 EL Zitronensaft

Für den Spargel-Pecorino-Salat
200g Spargel (ca. 10 dicke Stangen), holzige Stiele beschnitten
60g Pecorino
0,5 TL Olivenöl
1,5 TL Zitronensaft

Die Gerste in einen mittelgroßen Topf geben und 1,8 Liter Brühe übergießen. Bei starker Hitze zum Kochen bringen, dann die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und 30-35 Minuten ohne Deckel köcheln lassen, bis sie gar ist, aber noch bissig ist. Abseihen und beiseite stellen.

Pfanne ausspülen und mit frischem Wasser füllen. Zum Kochen bringen, den Spinat 30 Sekunden blanchieren und dann mit einem Schaumlöffel in ein Sieb geben.

Unter kaltem Wasser abspülen (dies hilft, Verfärbungen zu vermeiden), dann die überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken und beiseite stellen.

Den Topf mit Wasser aufkochen lassen, die Brunnenkresse hinzugeben und 30 Sekunden blanchieren, in ein Sieb geben, unter kaltem Wasser abspülen und die überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken. Zum Spinat geben und grob hacken.

Wischen Sie den Topf aus und fügen Sie zwei Esslöffel Öl und den 40 g Butterklumpen hinzu. Bei mittlerer Hitze braten, dann Schalotte und Knoblauch sechs bis sieben Minuten unter häufigem Rühren braten, bis sie weich, aber nicht gefärbt sind.

Thymian und Lorbeerblatt zugeben, 400 ml der restlichen Brühe aufgießen und aufkochen.

10 Minuten köcheln lassen, bis sie auf etwa 100 ml reduziert sind, dann Spinat und Brunnenkresse einrühren und zwei Minuten kochen lassen.

Vom Herd nehmen, das Lorbeerblatt und den Thymian herausheben und entsorgen, dann, solange sie noch heiß sind, mit einem halben Teelöffel Salz und ein paar Schüssen schwarzen Pfeffers in einen Mixer geben.

Blitzen Sie, fügen Sie dabei die gewürfelte Butter nacheinander hinzu und warten Sie, bis jede Charge eingearbeitet ist, bevor Sie die nächste hinzufügen.

Geben Sie zwei Esslöffel Öl in eine große Bratpfanne bei starker Hitze. Die Champignons drei Minuten braten, bis sie weich, aber nicht gefärbt sind, dann zusammen mit der Flüssigkeit in der Pfanne in eine Schüssel geben.

Stellen Sie die Pfanne auf mittlere Hitze, fügen Sie die restlichen zwei Esslöffel Öl hinzu und braten Sie den Lauch drei Minuten lang an, bis er weich, aber nicht gefärbt ist. In der Pfanne belassen und beiseite stellen.

Um den Salat zuzubereiten, fahre mit einem Sparschäler von der Basis bis zur Spitze jedes Spargelstiels, um lange, dünne Bänder zu bilden. Diese in eine Schüssel geben, dann mit dem Käse genauso verfahren und mit dem Sparschäler daran entlang fahren, um dünne Bänder zu bilden.

Zusammen mit dem Öl, Zitronensaft, einer Prise Salz und einer Prise schwarzem Pfeffer zum Spargel geben, mit den Händen vorsichtig mischen und beiseite stellen.

Machen Sie diesen Salat nicht zu lange vor dem Servieren: Er wird nicht zum Herumsitzen geeignet.

Um das Gericht zu beenden, Gerste und Pilze in die Lauchpfanne geben und die restlichen 200 ml Brühe darübergießen. Gut mischen, dann auf mittlere Hitze stellen und drei bis vier Minuten kochen lassen.

Die Brunnenkresse und das Spinatpüree hinzufügen, eine letzte Minute rühren, um es zu erwärmen, dann den Zitronensaft, einen Teelöffel Salz und eine Prise schwarzen Pfeffer hinzufügen.

Durchmischen und sofort mit dem Spargel-Pecorino-Salat servieren.


Graupenrisotto mit Brunnenkresse, Spargel und Pecorino - Rezepte

Verwenden Sie nach Möglichkeit dickstieligen Spargel: Sie lassen sich mit einem Sparschäler viel einfacher rasieren, um die gewünschten Bänder zu erhalten.

Wenn Spargel nicht gerade Saison hat, sind dünne Streifen roher Zucchini mit einem Sparschäler gehobelt eine gute Alternative: Eine mittelgroße Zucchini sollte ausreichen, um etwa 180 g gehobelte Streifen zu produzieren. Serviert vier.

300g Graupen
2,4 Liter Gemüsebrühe
100g Babyspinat
200g Brunnenkresse
90ml Olivenöl
120g ungesalzene Butter 80g in 1cm Würfel geschnitten, 40g ganz übrig

1 mittelgroße Bananenschalotte, geschält und fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
3 Thymianzweige
1 Lorbeerblatt
Grobes Meersalz und schwarzer Pfeffer

4 Portobello-Pilze, in dünne Scheiben geschnitten, inklusive Stiel
1 mittelgroßer Lauch, grüne und weiße Teile, in dünne Scheiben geschnitten
2 EL Zitronensaft

Für den Spargel-Pecorino-Salat
200g Spargel (ca. 10 dicke Stangen), holzige Stiele beschnitten
60g Pecorino
0,5 TL Olivenöl
1,5 TL Zitronensaft

Die Gerste in einen mittelgroßen Topf geben und 1,8 Liter Brühe übergießen. Bei starker Hitze zum Kochen bringen, dann die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und 30-35 Minuten ohne Deckel köcheln lassen, bis sie gar ist, aber noch bissig ist. Abseihen und beiseite stellen.

Pfanne ausspülen und mit frischem Wasser füllen. Zum Kochen bringen, den Spinat 30 Sekunden blanchieren und dann mit einem Schaumlöffel in ein Sieb geben.

Unter kaltem Wasser abspülen (dies hilft, Verfärbungen zu vermeiden), dann die überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken und beiseite stellen.

Den Topf mit Wasser aufkochen lassen, die Brunnenkresse hinzugeben und 30 Sekunden blanchieren, in ein Sieb geben, unter kaltem Wasser abspülen und die überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken. Zum Spinat geben und grob hacken.

Wischen Sie den Topf aus und fügen Sie zwei Esslöffel Öl und den 40 g Butterklumpen hinzu. Bei mittlerer Hitze braten, dann Schalotte und Knoblauch sechs bis sieben Minuten unter häufigem Rühren braten, bis sie weich, aber nicht gefärbt sind.

Thymian und Lorbeerblatt zugeben, 400 ml der restlichen Brühe aufgießen und aufkochen.

10 Minuten köcheln lassen, bis sie auf etwa 100 ml reduziert sind, dann Spinat und Brunnenkresse einrühren und zwei Minuten kochen lassen.

Vom Herd nehmen, das Lorbeerblatt und den Thymian herausheben und entsorgen, dann, solange sie noch heiß sind, mit einem halben Teelöffel Salz und ein paar Schüssen schwarzen Pfeffers in einen Mixer geben.

Blitzen Sie, fügen Sie dabei die gewürfelte Butter nacheinander hinzu und warten Sie, bis jede Charge eingearbeitet ist, bevor Sie die nächste hinzufügen.

Geben Sie zwei Esslöffel Öl in eine große Bratpfanne bei starker Hitze. Die Champignons drei Minuten braten, bis sie weich, aber nicht gefärbt sind, dann zusammen mit der Flüssigkeit in der Pfanne in eine Schüssel geben.

Bringen Sie die Pfanne wieder auf mittlere Hitze, fügen Sie die restlichen zwei Esslöffel Öl hinzu und braten Sie den Lauch drei Minuten lang an, bis er weich, aber nicht gefärbt ist. In der Pfanne belassen und beiseite stellen.

Um den Salat zuzubereiten, fahre mit einem Sparschäler von der Basis bis zur Spitze jedes Spargelstiels, um lange, dünne Bänder zu bilden. Diese in eine Schüssel geben, dann mit dem Käse genauso verfahren und mit dem Sparschäler daran entlang fahren, um dünne Bänder zu bilden.

Add to the asparagus, along with the oil, lemon juice, a pinch of salt and a crack of black pepper, mix gently with your hands and set aside.

Don t make this salad too long before serving: it won t improve for sitting around.

To finish the dish, add the barley and mushrooms to the pan of leeks and pour over the remaining 200ml of stock. Mix well, then put on a medium-high heat and cook for three to four minutes.

Add the watercress and spinach puree, stir for a final minute to warm through, then add the lemon juice, a teaspoon of salt and a grind of black pepper.

Mix through and serve at once, with the asparagus and pecorino salad on top.


Pearl Barley Risotto With Watercress, Asparagus, and Pecorino - Recipes

Use thick-stemmed asparagus, if you can: they ll be far easier to shave with a vegetable peeler, to get the ribbons you re after.

When asparagus is not in season, thin ribbons of raw courgette shaved with a potato peeler make a good alternative: one medium courgette should be enough to produce about 180g of shaved ribbons. Serves four.

300g pearl barley
2.4 litres vegetable stock
100g baby spinach
200g watercress
90ml olive oil
120g unsalted butter 80g cut into 1cm dice, 40g left whole

1 medium banana shallot, peeled and finely diced
2 garlic cloves, peeled and finely chopped
3 Thymianzweige
1 Lorbeerblatt
Coarse sea salt and black pepper

4 portobello mushrooms, thinly sliced, stalks included
1 medium leek, green and white parts, thinly sliced
2 EL Zitronensaft

For the asparagus and pecorino salad
200g asparagus (around 10 thick spears), woody stems trimmed
60g pecorino
0.5 tsp olive oil
1.5 tsp lemon juice

Put the barley in a medium saucepan and pour over 1.8 litres of stock. Bring to a boil on a high heat, then reduce the heat to medium and simmer uncovered for 30-35 minutes, until cooked but still retaining a bite. Strain and set aside.

Rinse out the pan and fill with fresh water. Bring to a boil, blanch the spinach for 30 seconds, then transfer to a colander with a slotted spoon.

Rinse under cold water (this will help prevent discolouration), then squeeze out the excess moisture and set aside.

Keeping the pan of water on the boil, add the watercress and blanch for 30 seconds, transfer to a colander, rinse under cold water and squeeze out the excess moisture. Add to the spinach and roughly chop.

Wipe out the saucepan and add two tablespoons of oil and the 40g lump of butter. Put on a medium heat, then fry the shallot and garlic for six to seven minutes, stirring often, until soft but not coloured.

Add the thyme and bay leaf, pour in 400ml of the remaining stock and bring to a boil.

Cook for 10 minutes, until reduced to about 100ml, then stir in the spinach and watercress and cook for two minutes.

Remove from the heat, lift out and discard the bay leaf and thyme, then, while still hot, transfer to a blender with half a teaspoon of salt and a few cracks of black pepper.

Blitz, adding the diced butter a few cubes at a time as you do so, and waiting until each batch has been incorporated before adding the next.

Put two tablespoons of oil in a large saute pan on a high heat. Fry the mushrooms for three minutes, until softened but not coloured, then tip into a bowl, along with any liquid in the pan.

Return the pan to a medium-high heat, add the remaining two tablespoons of oil, then fry the leek for three minutes, until softened but not coloured. Leave in the pan and set aside.

To make the salad, run a vegetable peeler from the base to the tip of each asparagus stem to create long, thin ribbons. Place these in a bowl, then do the same with the cheese, running the peeler along it to create thin ribbons.

Add to the asparagus, along with the oil, lemon juice, a pinch of salt and a crack of black pepper, mix gently with your hands and set aside.

Don t make this salad too long before serving: it won t improve for sitting around.

To finish the dish, add the barley and mushrooms to the pan of leeks and pour over the remaining 200ml of stock. Mix well, then put on a medium-high heat and cook for three to four minutes.

Add the watercress and spinach puree, stir for a final minute to warm through, then add the lemon juice, a teaspoon of salt and a grind of black pepper.

Mix through and serve at once, with the asparagus and pecorino salad on top.


Pearl Barley Risotto With Watercress, Asparagus, and Pecorino - Recipes

Use thick-stemmed asparagus, if you can: they ll be far easier to shave with a vegetable peeler, to get the ribbons you re after.

When asparagus is not in season, thin ribbons of raw courgette shaved with a potato peeler make a good alternative: one medium courgette should be enough to produce about 180g of shaved ribbons. Serves four.

300g pearl barley
2.4 litres vegetable stock
100g baby spinach
200g watercress
90ml olive oil
120g unsalted butter 80g cut into 1cm dice, 40g left whole

1 medium banana shallot, peeled and finely diced
2 garlic cloves, peeled and finely chopped
3 Thymianzweige
1 Lorbeerblatt
Coarse sea salt and black pepper

4 portobello mushrooms, thinly sliced, stalks included
1 medium leek, green and white parts, thinly sliced
2 EL Zitronensaft

For the asparagus and pecorino salad
200g asparagus (around 10 thick spears), woody stems trimmed
60g pecorino
0.5 tsp olive oil
1.5 tsp lemon juice

Put the barley in a medium saucepan and pour over 1.8 litres of stock. Bring to a boil on a high heat, then reduce the heat to medium and simmer uncovered for 30-35 minutes, until cooked but still retaining a bite. Strain and set aside.

Rinse out the pan and fill with fresh water. Bring to a boil, blanch the spinach for 30 seconds, then transfer to a colander with a slotted spoon.

Rinse under cold water (this will help prevent discolouration), then squeeze out the excess moisture and set aside.

Keeping the pan of water on the boil, add the watercress and blanch for 30 seconds, transfer to a colander, rinse under cold water and squeeze out the excess moisture. Add to the spinach and roughly chop.

Wipe out the saucepan and add two tablespoons of oil and the 40g lump of butter. Put on a medium heat, then fry the shallot and garlic for six to seven minutes, stirring often, until soft but not coloured.

Add the thyme and bay leaf, pour in 400ml of the remaining stock and bring to a boil.

Cook for 10 minutes, until reduced to about 100ml, then stir in the spinach and watercress and cook for two minutes.

Remove from the heat, lift out and discard the bay leaf and thyme, then, while still hot, transfer to a blender with half a teaspoon of salt and a few cracks of black pepper.

Blitz, adding the diced butter a few cubes at a time as you do so, and waiting until each batch has been incorporated before adding the next.

Put two tablespoons of oil in a large saute pan on a high heat. Fry the mushrooms for three minutes, until softened but not coloured, then tip into a bowl, along with any liquid in the pan.

Return the pan to a medium-high heat, add the remaining two tablespoons of oil, then fry the leek for three minutes, until softened but not coloured. Leave in the pan and set aside.

To make the salad, run a vegetable peeler from the base to the tip of each asparagus stem to create long, thin ribbons. Place these in a bowl, then do the same with the cheese, running the peeler along it to create thin ribbons.

Add to the asparagus, along with the oil, lemon juice, a pinch of salt and a crack of black pepper, mix gently with your hands and set aside.

Don t make this salad too long before serving: it won t improve for sitting around.

To finish the dish, add the barley and mushrooms to the pan of leeks and pour over the remaining 200ml of stock. Mix well, then put on a medium-high heat and cook for three to four minutes.

Add the watercress and spinach puree, stir for a final minute to warm through, then add the lemon juice, a teaspoon of salt and a grind of black pepper.

Mix through and serve at once, with the asparagus and pecorino salad on top.


Schau das Video: Rižoto s povrćem


Bemerkungen:

  1. Rye

    Es ist nicht ganz das, was ich brauche. Gibt es andere Varianten?

  2. Azizi

    Ihre Frage, wie Sie bewerten können?

  3. Gajas

    Nimmt eine schlechte Wendung.

  4. Farrs

    Interesting site, but you need to add more articles

  5. Hrycg

    Ja in der Tat. Bei mir war es auch. Lassen Sie uns dieses Problem diskutieren.

  6. Corby

    Wie kann ich Sie erreichen, Fakt ist, dass ich dieses Thema schon seit langem entwickle und es sehr angenehm ist, Gleichgesinnte zu finden.



Eine Nachricht schreiben